Mittwoch, 30. Juli 2014

Origami-Stern für meine Kollegin

Meine Arbeitskollegin fährt heute Abend für ein paar Tage zu ihrer Freundin, die Geburtstag hat.
Sie hat alles soweit vorbereitet.

Das einzige, das ihr fehlt, ist "irgendwas Nettes" rund um ihren Geschenkgutschein. Da hat sie mich gefragt, ob ich nicht noch spontan eine Idee hätte, wie man den Geschenkgutschein denn präsentieren könne.

Zugegeben, im Büro habe ich nicht viele Möglichkeiten, schnell irgendwas zu zaubern. Also ist mir der spitze Origami-Stern eingefallen, den ich Anfang Juni ebenfalls für einen Geschenkgutschein gebastelt habe (und den man übrigens auch prima in den passenden Farben als Weihnachtsstern basteln kann).

bunter Origamistern
Im Nachbarbüro steht auf einem Schreibtisch ein bunter Notizklotz, der nicht nur für Notizen gut ist. Schnell zwei schöne Farben rausgesucht und los ging es mit der Bastelei.

jeweils 8 blaue und 8 pinkfarbene Quadrate
die einzelnen Module werden gefaltet
alle 16 Module sind gefaltet
und werden einfach ineinander gesteckt
fertig ist der spitze Origamistern

Nun den Geschenkgutschein noch in einen Umschlag packen, den Stern auf den Umschlag kleben - fertig. Das durfte sie dann aber selbst machen. :)

Die schlechte Qualität der Bilder bitte ich zu entschuldigen. 2010 hat angerufen und möchte meine Handykamera zurück. ;)

Und ja, ich weiß, dass der Stern kein echter Origami-Stern ist. Origami bedeutet, dass ohne schneiden und kleben aus nur einem einzigen quadratischen Blatt Papier etwas gefaltet wird.
Ich finde ihn trotzdem schön, da er auch so universell einsetzbar ist.

Eine detaillierte Anleitung werde ich nochmal veröffentlichen.

Montag, 28. Juli 2014

Mein Mann hat Geburtstag

Gestern hatte mein Mann Geburtstag. Von Samstag auf Sonntag haben wir mit Freunden und dem einen oder anderen Cocktail in den Geburtstag reingefeiert.
Entsprechend ruhiger verlief dann der Geburtstag an sich, da wir doch sehr spät ins Bett gekommen sind und noch nicht so schnell wieder fit waren.

Einen Geburtstagstisch gab es natürlich auch. Ich kenne das von zu Hause so, dass meine Mutter auf einem Sideboard oder einem Tisch alles schön hergerichtet hat.
Darauf wurden dann die Geschenke, die Glückwunschkarten, Kerzen und Blumen drappiert.
Für mich als Kind war das immer das absolute Highlight. Am Geburtstagsmorgen noch im Schlafanzug ins Wohnzimmer und den Geburtstagstisch bestaunen. Am besten, wenn schon die Kerzen gebrannt haben. War das toll!

Die Tradition muss weitergeführt werden, also gibt es für meinen Mann jedes Jahr einen Geburtstagstisch.
Gestern sah er so aus:

Geburtstagstisch für meinen Mann

Das große Geschenk habe ich schon vor ein paar Wochen besorgt. Er hat einmal angedeutet, dass er immer wieder überlegt, sich ein Notebook zu kaufen. Also habe ich recherchiert und geschaut, welche guten Notebooks man zu welchem Preis bekommen kann.

Da ich kein "männliches" Geschenkpapier hatte, hab ich einfach etwas sommerlich buntes genommen. Und seht Ihr? Ich habe sogar ein Mini-Cuttie verwendet. ;)

Geschenk für meinen Mann zum Geburtstag
Geschenk für meinen Mann zum Geburtstag

Was das Thema Kuchen anbelangt, so ist das Thema jedes Jahr "viel Schokolade, gefüllt mit Schokolade, getaucht in Schokolade mit Schokoladenüberzug". Mein Mann liebt Schokoalde. Es darf auch nichts anderes im Kuchen sein. Keine Früchte (Kirschen o.ä.), kein Alkohol, keine Marmeladen etc. Schwarzwälder Kirsch und Konsorten sind also komplett aus dem Rennen, da Kirschen, Alkohol und Marmelade drin sind.

Dieses Jahr hat er sich eine richtige Schokoladentorte gewünscht. Also habe ich nach einer Schokoladentorte gesucht, die man auch im Hochsommer genießen kann. Ich liebe zwar Schokoladen-Buttercreme, finde es aber doch zu mächtig.

Und da bin ich über das Rezept für die Schokomousse-Torte gestolpert. Da mein Mann keinen Kaffee mag, hab ich die Kaffeebohnen aus dem Rezept einfach durch eine frische Vanilleschote ersetzt.

Bisquit und Schokosahne habe ich am Samstag alles schon vorbereitet. Sonntag früh, während mein Mann noch im Bett lag, musste ich das alles schnell zusammenbasteln.
Bisquit durchschneiden, Schokosahne drauf, Bisquit-Deckel drauf, nochmal Schokosahne oben drauf und dann mit Kakaopulver bestäuben.

Schokomousse-Torte

Für ein bisschen Dekoration musste natürlich auch noch gesorgt werden. Alles andere außer Schokolade kommt nicht in Frage.
Die Herzen kann man in jedem gut sortierten Supermarkt kaufen.

herzige Dekoration
tadaaaaaa - fertige Schokomousse-Torte mit herziger Dekoration

Angeschnitten sieht die Torte übrigens so aus:
lecker!
Das war ein richtig schöner, entspannter Geburtstag. Und mein Mann hat sich sehr gefreut. Das ist das Wichtigste. <3








Freitag, 25. Juli 2014

Glückwünsche zum Geburtstag

Meine Patentante hatte vor Kurzem Geburtstag und natürlich musste es auch hier wieder eine selbstgemachte Karte sein.
Ich habe ihr so viel zu verdanken, dass es mir wirklich immer eine Freude ist, ihr einen Gruß zu schicken.

Geburtstagskarte für meine Patentante

Die kostenlose Vorlage für die Fadengrafik habe ich von Cardinspirations.co.uk
Die Blumen einfach ausdrucken, am Rahmen ausschneiden - fertig ist die Vorlage.

Benötigtes Material:
  • kostenlose Fadengrafikvorlage von Cardinspirations.co.uk
  • Prickelunterlage (damit man die Löcher nicht bis auf den Tisch durchsticht)
  • Zirkelspitze (zum Durchstechen der Löcher)
  • bunten Motivkarton für die Klappkarte (hier in dunkelgrün mit weißen Blümchen)
  • einfarbigen Bastelkarton für die Fadengrafik (hier in marmoroptik)
  • farbiges Garn zum Sticken (hier in grün, rot, gelb und blau)
  • Nähnadel
  • Schere
  • Kleber
  • Tesafilm
  • zwei Bögen buntes Papier für den Einleger und um einen Briefumschlag selbst zu basteln
  • Motivstanzer (hier für das Ornament oben rechts in der Ecke und Blümchen auf dem Briefumschlag)
  • einen selbstgebastelte Papierschleife (einfach aus Papierresten - quadratisch zuschneiden, falten, fertig)

fertig gestickte Karte für meine Patentante
selbstgebastelte Schleife aus Papier
Karte mit Briefumschlag Rückansicht
Karte mit Briefumschlag Vorderansicht
Die Karte ist auch schon bei meiner Patentante angekommen und laut ihrer E-Mail hat sie sich sehr darüber gefreut.
Mission erfüllt. :)

Donnerstag, 24. Juli 2014

Wollfestival 2014 - ich bin dabei!

So, ich habe es getan. Ich habe mir eine Karte für das Wollfestival 2014 in Köln bestellt.

Veranstaltet wird das ganze von Maschenkunst by Daniela Johannsenová und ich bin neugierig, was mich erwartet.
Neugierig und voller Vorfreude. In den letzten Wochen habe ich immer mehr festgestellt, dass mich häkeln, stricken, basteln etc. einfach glücklich macht. Es ist ein Ausgleich vom stressigen Arbeitstag für mich. Und ich freue mich auf "gleichgestrickte" zu treffen.

Es ist schön, die Hände zu beschäftigen.
Es ist schön, den Gedanken dabei vollkommen freien Lauf zu lassen.
Es ist schön, kreativ zu sein.
Es ist schön, am Anfang nicht zu wissen, wie es am Ende aussehen wird.
Es ist schön, dass ich immer wieder überrascht bin, wie toll manche Dinge werden.
Es ist schön, etwas zu machen, bei dem man das Ergebnis anfassen kann.
Es ist schön, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und überall von neuen Ideen angesprungen zu werden.
Es ist schön, weil ich einfach direkt im Wohnzimmer sitzen kann und für meinen Mann trotzdem ansprechbar bin (anders als wenn ich ein Buch lese und meine Ruhe haben möchte).

Schon als Kind habe ich sowas geliebt. Als ich 6 Jahre alt war und mit einem Gipsbein außer Gefecht gesetzt war, hat mir unsere Nachbarin häkeln beigebracht. Maschenanschlag, Luftmaschen, feste Maschen. Mehr konnte ich nicht - aber es hat gereicht, um meiner Puppe aus Wollresten zwei Puppendecken zu häkeln. Eine grüne und eine rote. Das weiß ich heute noch.

Mit meiner Oma habe ich als Kind auch gehäkelt und gestrickt. Einen lilafarbenen Schal habe ich bei Ihr zu Besuch angefangen zu stricken. Dann hab ich zwischendrin eine Masche fallen lassen und einfach weitergestrickt. Bis mir meine Oma sagte, dass das eher suboptimal wäre. Sie hat die Masche dann nach oben gerettet, den Schal fertig gestrickt und mir beim nächsten Besuch bei uns wieder mitgebracht.

Dann habe ich früher auch viele von diesen Freundschaftsbändchen (wir erinnern uns an Wolle Petry) geknüpft und im ganzen Verwandtenkreis verschenkt.

Danach kamen die Perlenarmbänder, die mit einem Webrahmen gewebt werden. Ich glaube, eins davon müsste ich noch irgendwo zu Hause rumliegen haben.

Im Teenager-Alter habe ich mich dann an Disco-Outfits versucht. Ich kann mich an einen scheußlich-schönen lilafarbenen glänze-Wickelrock erinnern, den ich zusammen mit meiner Schulfreundin genäht habe. Uaaahhhh!
Mein Outfit zur Love-Parade 2000 in Berlin habe ich mir auch selbst genäht - aus Kunstfell in Dalmatiner-Optik. Beinstulpen, Minirock, Oberteil und Pulswärmer.

Schwarze Armstulpen aus Samt hab ich mir auch genäht. Die habe ich fast immer in der Disco angehabt. Übrigens alles ohne Nähmaschine genäht - deshalb darf man die Nähte auch nicht allzugenau betrachten. ;) Krumm und schief - aber mich hats nicht gestört.

Irgendwie hat sich das mit dem Eintritt ins Berufsleben verlaufen. Man hat einfach weniger Zeit. Aber die nehme ich mir jetzt wieder. Und es ist schön.

Als ich meinem Mann vom Wollfestival berichtete, bot er sich spontan an, mich sogar dahin zu fahren. Ich weiß auch warum: die Veranstaltung ist im Deutschen Sport & Olympiamuseum direkt neben dem Schokoladenmuseum. Und wenn mein Mann zwei Leidenschaften hat, dann sind es Sport und Schokolade. Klasse!

Ich freue mich drauf! Vielleicht finde ich schöne neue Wolle oder die eine oder andere Idee, die ich sofort umsetzen möchte. Nur noch 17 Tage. :)

Dienstag, 22. Juli 2014

Herr Garten blüht und blüht und blüht

Herr Garten hat nun fast seit einem Monat seine neue Frisur. Der Fiffi in Form vom Rollrasen macht sich prächtig.

Die teilweise giftigen Sträucher mitten im Garten machen sich leider auch prächtig. Natürlich blühen sie nicht, aber sie entwickeln sich in Richtung hässliches Gestrüpp. Eigentlich hatte ich gehofft, dass die dem einen oder anderen heftigen Unwetter zum Opfer fallen. Leider nicht. Also muss ich auf den Winter hoffen. Oder ich buddele sie selbst heimlich mal aus. Mal schauen.

Die Blumenwiese rund um die Sträucher und dahinter bis zum Gartenzaun entwickelt sich aber wirklich. Wir haben viiiieeeel Unkraut. Disteln, Löwenzahn, Klee und noch viel mehr, das ich nicht benennen kann.

Zwischendrin gibt es aber ein paar schöne Blüten. Leider habe ich es aber mit Tante Google bisher noch nicht geschafft, die Blumen zu bestimmen. 

blaue Kornblume - ich finde, sie ist wirklich die schönste Blume in unserem Garten











das ist Raps - das erkenne sogar ich ;)
Sieht irgendwie creepy aus, oder? Als ob sie gleich nach einem schnappt, finde ich.



sogar der Klatschmohn kam wieder
das wird mal eine Sonnenblume!
und zum Abschluss noch eine Kornblume


Bis auf die Kornblumen, den Klatschmohn, Raps und die Sonnenblumen habe ich keine Ahnung, was da wächst. Aber wie hab ich mal gehört "wenn's gefällt, ist es kein Unkraut".

Zwischendrin brummt und summt es auch wie verrückt. Wenn man durch die Blumenwiese läuft (die mittlerweile teilweise schon knie- bis hüfthoch ist) schwirren die ganzen Insekten hoch.

Mich freut es, wenn die Hummeln und Bienen eine Anlaufstelle haben.

Wenn aber nichts mehr blüht und Löwenzahn und Disteln überhand gewinnen, gehts mit dem Rasenmäher drauf los. Sollen wir laut dem Gärtner sowieso zwei Mal im Jahr machen.

Montag, 21. Juli 2014

Alles Gute zum Geburtstag, Papa

Mein Vater hatte am Wochenende Geburtstag und ich habe ihm eine selbstgemachte Karte geschickt. Natürlich mal wieder mit Fadengrafik und natürlich mal wieder eins meiner Lieblingsmotive.

Geburtstagskarte mit Fadengrafik
Die kostenlose Vorlage für die Fadengrafik habe ich von Stitchingcards.com heruntergeladen. Einfach ausdrucken, ausschneiden und los gehts.


Benötigtes Material:
  • kostenlose Fadengrafikvorlage von Stitchingcards.com
  • Prickelunterlage (damit man die Löcher nicht bis auf den Tisch durchsticht)
  • Zirkelspitze (zum Durchstechen der Löcher)
  • bunten Motivkarton für die Klappkarte (hier in dunkelblau mit Blümchen)
  • einfarbigen Bastelkarton für die Fadengrafik (hier in dunkelblau)
  • farbiges Garn zum Sticken (hier in weiß und blau)
  • Nähnadel
  • Schere
  • Kleber
  • Tesafilm
  • zwei Bögen buntes Papier für den Einleger und um einen Briefumschlag selbst zu basteln
  • Motivstanzer (hier für die Blumen in den Ecken)
Die fertig gestickte Karte habe ich in den Ecken jeweils noch mit kleinen Blumen aus meinem Motivlocher verziert.
bunter Motivkarton für die Klappkarte
fertig gestickte Karte
der Einleger für die Karte - auch mit Blumen verziert
Dann habe ich noch schnell einen Briefumschlag gebastelt. Auch diesen habe ich aus dem gleichen Papier wie den Einleger gemacht. Und natürlich müssen auch da die kleinen Blumen draufgeklebt werden.

Briefumschlag Vorderseite
Briefumschlag Rückseite
Karte und Briefumschlag nebeneinander
So sehen dann Klappkarte, Einleger und Briefumschlag aus:
Karte, Einleger und Briefumschlag
Jetzt noch den Einleger in die Klappkarte kleben, einen persönlichen Text schreiben, und ab in die Post.

Freitag, 18. Juli 2014

Patchwork-Babydecke: 68 von 150 Quadraten hab ich nun umhäkelt

Es kommt, wie es kommen musste. Ich umhäkele nun alle Quadrate einfarbig in Blau. Zum Glück hab ich mir vorher noch nicht die Arbeit gemacht, die Fäden zu vernähen. Das kann man beim Umhäkeln nämlich wunderbar in einem Rutsch mitmachen.

die ersten umhäkelten Quadrate
Aber das dauert.... und dauert.... und dauert....

Irgendwie merke ich erst jetzt, was 150 Quadrate für die Patchwork-Babydecke wirklich bedeuten. So viel Arbeit, die da drin steckt. Eieieieiei.

Aber es wird. Ich komme voran. Quadrat für Quadrat. Mit jedem Quadrat, das ich fertig umhäkelt habe, komme ich dem Ziel näher.
Und so viele sind es ja auch nicht mehr.

68 umhäkelte Quadrate
68 sind fertig - müssen noch 82. Und dann wird überlegt, in welchem Muster zusammengehäkelt wird. Bunt durcheinandergewürfelt oder nach einem bestimmten Muster. Mal sehen.

Mittwoch, 16. Juli 2014

Schauspiel am Abendhimmel

Nach den heftigen Regenschauern in den letzten Tagen hat sich am Wochenende am Abendhimmel ein ganz besonderes Schauspiel ereignet.

Kurz nach Sonnenuntergang zeigten sich auf der linken Seite des Himmels gleich zwei Regenbögen. Einer sehr gut zu erkennen und direkt rechts daneben, ein zweiter.

zwei Regenbögen
das andere Ende des Regenbogens
Und auf der rechten Seite des Himmels wurden die Wolken von der untergehenden Sonne rot bemalt.
rot bemalte Wolken
rot bemalte Wolken
Alles wirkte unwirklich und märchenhaft. Einfach ein tolles Schauspiel!

Dienstag, 15. Juli 2014

Schnäppsche!

Da hab ich es doch wieder getan. Ich kann es einfach nicht sein lassen. Vor ein paar Wochen gab es beim Aldi wieder Bastelsachen.
Nein, hab ich mir gesagt. Nein, Du kaufst nichts. Schau mal, Du kannst auch gar nichts davon gebrauchen. Sehr schön, und jetzt brav weitergehen, nichts davon in den Einkaufswagen legen....

Das ist ein paar Wochen wirklich gut gegangen.

Bis auf gestern. Ich weiß nicht, wie mir geschah.

Mini Cutties vom Aldi
Einsam und alleine, fast bemitleidenswert, lag die letzte Packung Bastelzeug bei den runtergesetzten Sachen rum.... Ich will ja nur mal gucken, hab ich mir gesagt. Nur mal kurz schauen - ich kann es doch eh nicht gebrauchen....

Hm, eigentlich könnte ich es eventuell doch irgendwann mal gebrauchen. Aber noch mehr Bastelzeug? Glaubt mir - ich habe genug Bastelsachen um selbst die nächsten drei Zombieapokalypsen zu überleben.

Und dann ist es geschehen. Mit dem Satz "Ach komm - ist ja runtergesetzt" landete die Packung bei mir im Korb und jetzt - schwupp zur Kasse.

Mini Cutties (Geschenkanhänger)
Wann ich die Mini-Cutties (die laut Verpackung für kleine Grußbotschaften und Geschenkanhänger super geeignet sein sollen) wirklich verwende, weiß ich noch nicht.
Aber zumindest habe ich sie. Und sollte ich sie irgendwann in ferner Zukunft doch mal benötigen, werde ich mich freuen, dieses Schnäppsche gemacht zu haben.


Leider habe ich gerade auf der Webseite von Tchibo gesehen, dass es ab nächster Woche wieder tonnenweise Bastelsachen gibt..... Örks.....
Wahrscheinlich kann ich eh nichts davon gebrauchen.... Ich gehe dann nur mal kurz gucken..... ;)

Montag, 14. Juli 2014

Patchwork-Babydecke: alle Grannys sind fertig!

Es ist geschafft. Für meine Patchwork-Babydecke habe ich tatsächlich 150 Grannys gestrickt. Insgesamt habe ich 27 unterschiedliche Strickmuster verwendet - allesamt für Anfänger geeignet, da ausschließlich rechts/links Maschen gestrickt werden.

Für mich die Herausforderung: Übung im Stricken bekommen. Da ich ja erst seit Dezember 2013 stricke, traue ich mich noch nicht an andere Sachen heran. Somit ist diese Patchwork-Babydecke ein tolles Projekt.

Wenn man sie einfach mal so ausbreitet, dann sieht das so aus:

150 fertig gestrickte Grannys für meine Patchwork-Babydecke

Alle Quadrate haben 8,5 cm Kantenlänge und sind mit einer Stricknadel der Größe 2,5 gestrickt worden.

Wolle ist 100% Baumwolle, die man bequem bei 40° in der Maschine waschen kann.

Pflegeetikett der Wolle
Pflegeetikett der Wolle
blau
gelb
türkis
So, und jetzt werden alle Quadrate zusammengehäkelt......
Hier vernähe ich dann auch alle Fäden der einzelnen Teile. Das kann dauern....