Direkt zum Hauptbereich

Mit Wolle und Nadel gegen Terror

Aktuell habe ich den Eindruck, dass die Medien voll sind von Schreckensnachrichten über Krisengebiete in aller Welt.
Überall sterben Menschen.

Russland und Ukraine, Syrien, ISIS-Terror, Kobane, Gaza-Konflikt, Ebola... Es ist schrecklich.
Und das sind nur die, die mir spontan einfallen.

Wenn ich mir diese Nachrichten vor Augen führe, bin ich dankbar.

Dankbar, dass es mir gut geht.
Dankbar, dass ich gesund bin.
Dankbar, dass ich ein Dach über dem Kopf habe.
Dankbar, dass ich einen Job habe.
Dankbar, dass ich mir mir den Kopf eigentlich nur mit Luxusproblemen zerbrechen muss wie "was schenke ich zu Weihnachten".

Ich lebe nicht im Luxus. Ich habe kein Auto und kein Smartphone oder sonstigen Schnick-Schnack, über den sich viele Leute definieren.
Aber unter den oben genannten Gesichtspunkten bin ich reich. Ich habe viel mehr, als Milliarden andere Menschen auf der Welt.

So richtig bewusst wurde mir das Ganze eigentlich erst, als wir dieses Jahr im Sommer mit unserer Abteilung ein ganzes Kinderheim renoviert haben.
Wir machen einfach! - vom Teamevent zur Herzensangelegenheit

Mit 60 Leuten haben wir
  • 34 Tonnen Sand auf zwei Spielplätze verteilt
  • über 50 Kinderfahrräder repariert
  • 6 Kinderzimmer und 3 Bäder renoviert
  • und viele, viele Brötchen geschmiert
Am Abend saß ich weinend zu Hause auf der Couch, weil mir die Kinderschicksale so nah gegangen sind.

Vor drei Wochen waren wir dann mit einer Gruppe aus dem Kinderheim zum Halloween-Special im Moviepark in Bottrop.
Den Eintritt für alle hat unsere Firma spendiert. Für die Kinder und Jugendlichen ein ganz besonderes Erlebnis.

Seitdem stelle ich mir immer öfter die Frage: was kann ich tun? Was kann ich als einzelner Mensch tun, um anderen Menschen zu helfen?
Ich kann nicht die Welt retten, aber ich kann einen Schritt machen.

Vor kurzer Zeit wurde ich auf eine Aktion aufmerksam.  
Mit Wolle und Nadel gegen Terror - initiiert von Beyza Kassem.
Es geht darum, die Flüchtlinge im Grenzgebiet der Türkei, Syrien und Irak mit warmer gehäkelter oder gestrickter Kleidung zu versorgen.

Auch wenn sich Türkei, Syrien und Irak nach sonnigem, heißem Klima anhören, so wird es dort im Winter bitterkalt.

Über die Aktion wurde bereits berichtet im WDR und Der Westen


Da ich nur sehr langsam stricke und der Winter vorüber ist, bis ich die nächsten Socken, Mützen oder Schals fertig habe, hab ich kurzerhand in meinen selbstgestrickten Fundus gegriffen und beschlossen, zu spenden.

Meinen riesigen selbstgestrickten weißen Loopschal mit Zopfmuster, meine blauen Spiralsocken und meine allerersten Socken mit Ferse.

gut verpackt
weißer Loopschal
Socken
Schal und Socken




Wer mitmachen möchte, bekommt alle Informationen in der eigens dafür gegründeten Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/wollnadel
Die Gruppe hat gerade 577 Mitglieder - Tendenz steigend.

Wer nicht stricken oder häkeln kann, darf natürlich auch einfach auf betterplace.org spenden.

Und wer dafür ist, dass wir im eigenen Land genug Elend haben, dass wir nicht in die Ferne schweifen müssen um zu helfen, dem lege ich gerne das Projekt Bärenstark der Carls Stiftung ans Herz.

In diesem Projekt geht es darum, Geschwistern von chronisch kranken und behinderten Kindern eine pädagogisch begleitete, unbeschwerte Ferienfreizeit zu ermöglichen.
Denn wenn in einer Familie ein Kind ein Handycap hat, wird sich der Großteil der Aufmerksamkeit der Eltern auf dieses Kind konzentrieren.
Und Bruder oder Schwester stehen oftmals daneben und denken "Und was ist mit mir? Ich bin auch noch da......"

Auch hier ist jede Spende willkommen.

Update: am 01.12.2014 gab es einen weiteren TV-Bericht über die Gruppe "Mit Wolle und Nadel gegen den Terror".

Kommentare

  1. Julia, du bist echt hammer!! Bin voll stolz eine Freundin wie dich zu haben :)
    Drück dich ganz fest!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

Blömscherkleid

Nach meinem Blogeintrag zur H+H Handarbeit und Hobby Fachmesse in Köln Anfang April, zu der ich in meinem selbstgestrickten, schwarzen Bloomdress erschienen bin, haben mich viele, viele Anfragen erreicht, das Kleid doch nochmal ohne Tuch und so ganz an mir zu zeigen.



Frau Jetztkochtsieauchnoch haben uns ja beide dieses Kleid gestrickt und sind im Partnerlook zur Messe gefahren, was wohl auch richtig gut ankam. Zumindest hat man uns entweder an den Kleidern erkannt oder uns einfach so darauf angesprochen.

Also Bitteschön, ich habe mich nochmal in den Fummel geschmissen, mir ein bisschen Make-Up ins Gesicht geworfen und den Selbstauslöser bemüht.
Hier sind also die Tragebilder so ganz ohne Schnickschnack und Accessoires.

Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß) von Lanade
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombiniere…