Direkt zum Hauptbereich

Aus dem Weihnachtsoratorium von J.S. Bach

Weihnachten ist vorbei.
Alle Geschenke sind verschenkt.
Der Alltag hat wieder begonnen.

Zeit, nun endlich ein noch nicht veröffentliches Geschenk zu posten.

Meine Mutter ist ein sehr großer Fan des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Jedes Jahr aufs Neue wird in der Weihnachtszeit das Oratorium rauf und runter gehört.

Ihre Lieblingsstelle ist aus dem vierten Teil Nummer 42 der Choral "Jesus richte mein Beginnen".

Da der Text für den Choral recht kurz ist, war meine Idee, diesen per Fadengrafik auf einen großen Karton zu sticken und dann zu rahmen.


Buchstaben in verschiedenen Schriftarten für die Fadengrafik findet man auf stitchingcards.com

Oben und unten noch einen kleinen Ornamentbogen und fertig ist die Vorlage.

Nun die Vorlage auf den zu bestickenden Karton auflegen.

Und dann mit einer Nadel die Löcher durchstechen.
Zugegeben, das ist etwas mühsam, aber irgendwann ist es geschafft.

So sieht dann der Bastelkarton aus, wenn alle Löcher durchgestochen sind.

Nun geht es ans Sticken. Welche Farben verwende ich am besten? Ich wollte nix zu Buntes nehmen. Nichts, was so offentlichlich nach Weihnachten schreit und dann den Rest des Jahres nicht mehr passt.

Also habe ich das Wort "Jesus" immer in Rot gestickt und den Rest des Textes in Schwarz.

Und so geht es Zeile für Zeile weiter, bis alles fertig ist.





Dann noch die beiden Ornamentbögen. Die habe ich in einem dunklen Rot gestickt.

Von hinten sieht das Kunstwerk dann so aus:

Und im Rahmen, wenn alles fertig ist, sieht es dann so aus:

Damit mir das Glas des Bilderrahmens im Koffer nicht splittert, habe ich alles einmal mit Luftpolsterfolie eingepackt und dann weihnachtlich mit Geschenkpapier verpackt.

Noch ein paar selbstgebastelte Sterne drauf - passt!

Die Mutti hat sich übrigens sehr gefreut - und das ist doch das Wichtigste. :)

Kommentare

  1. Hui,

    das sieht echt schick aus. Und eine Heidenarbeit hast du dir da gemacht. Aber seien wir ehrlich, tun wir das für unsere Mütter nicht immer wieder gern.
    Ich freue mich auch, dass deine Mutter sich darüber sehr gefreut hat.

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jana, ich habe ganze zwei Tage an diesem Ding gesessen. Und ja - nur für die Mutti hab ich das gemacht. Für keinen anderen sonst. :)

      Löschen
  2. Das ist soooooo schön, wunderbar hast Du das gemacht! Ich liebe das WO auch und kann es über weite Strecken auswendig. Ich denke, daß ich es bestimmt 50 Mal aufgeführt habe, zumindest die Teile 1-3, die letzten drei vielleicht insgesamt 20 oder 30 Mal. Bach ist ein Genie! Und Du hast ein ganz tolles persönliches Geschenk gemacht.

    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, da bin ich ja total sprachlos. Schön, einen weiteren Fan des Weihnachtsoratoriums gefunden zu haben. :))

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Blömscherkleid

Nach meinem Blogeintrag zur H+H Handarbeit und Hobby Fachmesse in Köln Anfang April, zu der ich in meinem selbstgestrickten, schwarzen Bloomdress erschienen bin, haben mich viele, viele Anfragen erreicht, das Kleid doch nochmal ohne Tuch und so ganz an mir zu zeigen.



Frau Jetztkochtsieauchnoch haben uns ja beide dieses Kleid gestrickt und sind im Partnerlook zur Messe gefahren, was wohl auch richtig gut ankam. Zumindest hat man uns entweder an den Kleidern erkannt oder uns einfach so darauf angesprochen.

Also Bitteschön, ich habe mich nochmal in den Fummel geschmissen, mir ein bisschen Make-Up ins Gesicht geworfen und den Selbstauslöser bemüht.
Hier sind also die Tragebilder so ganz ohne Schnickschnack und Accessoires.

Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß) von Lanade
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombiniere…