Dienstag, 28. Juli 2015

Teddy No #3

Das ist jetzt aber wirklich der letzte Teddy.
Genauso wie Teddy No #2 ist er für eine Bekannte von mir.
Und nein, ich mag immernoch keine Amigurumis.

Teddy No #3
Anleitung:
Lotta Honigsüß auf ravelry.com
(kostenlos und auf Deutsch)

Wolle:
blau
Scheepjeswol Cotton 8
100% Baumwolle
Farbe 519
170m / 50g

weiß
Schoppel Admiral
Sockenwolle
420m / 100g

schwarz
Schachenmary Bravo
100% Polyamid
133m / 50g

Ich habe alle Garne doppelt genommen.

Garnverbrauch:
blau 85g
weiß 4g
schwarz 1g

Nadelstärke:
3,5

Weitere Materialien:
Füllwatte
Stopfnadel
Schere


Zuerst habe ich die Ohren...


... und die Nase gehäkelt.


Dann kommt der Kopf dran.
Der Kopf ist am schwierigsten, weil hier alles angenäht werden muss.



Dann kommen die Beine.




Und dann die Arme.


Jetzt hat man einen Kopffüßler.



Zuletzt wird der Körper von unten nach oben gehäkelt.
Die Beine werden gleich mit eingearbeitet.






Dann wird der Körper gefüllt.


Der allerletzte Arbeitsschritt ist das Annähen des Kopfes an den Körper.
Fertig ist Teddy No #3






Zusammen mit Lotto, dem ersten Teddy, machen sich die beiden doch ganz gut, oder?





Hier geht es nochmal zu den ersten beiden Teddys
#1 - Lotto
#2 - Lotta

Damit schaue ich jetzt mal beim Creadienstag vorbei.
Außerdem bei Häkelliebe und Maschenfein.

Freitag, 24. Juli 2015

Glücksklee zum Geburtstag

Mein Papa hatte letzte Woche Geburtstag.
Und wie kann es anders sein (ich weiß, es ist keine Überraschung) habe ich natürlich eine Karte gebastelt.

Glückwünsche haben ja immer was mit "Glück" zu tun. Also gibts für Papa das Symbol des Glücks - ein Kleeblatt.

Glücksklee zum Geburtstag
Das benötigte Material ist für fast alle Iris-Folding-Karten in diesem Jahr gleich:
  • eine passende Vorlage für Iris Folding (es gibt viele wunderschöne kostenlose Vorlagen zum Ausdrucken - mein Beispiel ist von Circleofcrafters.com)
  • eine geeignete Bastelunterlage (damit man mit dem Cutter keine schönen Muster in den Esstisch ritzt)
  • einen Cutter
  • bunten Motivkarton, der dann als Klappkarte gefaltet wird (hier in grün mit Blättermotiv)
  • einfarbigen Bastelkarton, aus dem man mit dem Cutter die Vorlage schneidet und der dann auf die Klappkarte geklebt wird (hier in dunkelgrün)
  • buntes Papier (am besten Origami-Papier, man kann aber auch jedes andere Papier verwenden. Geschenkpapier übrigens auch!)
  • einfarbiges Papier für einen Karteneinleger (hier in hellgrün)
  • eine Schere
  • Tesafilm oder Klebe-Roller
  • Klebstoff
  • bunte Klebefolie für die Iris 
  • Motivstanzer für die Dekoration in den Ecken (hier Blumen und Ornamente)

Origamipapier für das Kleeblatt-Motiv

bunter Motivkarton, der als Klappkarte dient




Der Karteneinleger ist hellgrün und wird auch mit kleinen Blumen dekoriert.

hellgrüner Karteneinleger
Und der selbstgebastelte Briefumschlag auch - war doch klar, oder?

selbstgebastelter Briefumschlag
So sehen Karte, Einleger und Briefumschlag zusammen aus.



Alles Gute zum Geburtstag, Papa!

Donnerstag, 23. Juli 2015

RUMS: Zicke Zacke Zicke Zacke Hoi Hoi Hoi

Seit unserem Wollness-Wochenende bei der Wollmeise im April 2015 geht er mir nicht mehr aus dem Kopf - der ZickZack-Schal.


Laut Anleitung wird der Schal aus zwei Strängen mit sehr langem Farbverlauf gestrickt. Mir war das dann doch ein bisschen zu bunt (womit will man den dann kombinieren?), also habe ich bei der Wollmeise gezielt nach zwei schönen Strängen gesucht.

Anleitung:
ZickZack-Scarf von Christy Kamm
(kostenlos auf ravelry.com)

Wolle:
Wollmeise Pure
100g / 350m

ein Strang zu 150g in Farbe Himbeere
ein Strang zu 150g in Farbe Verhext und Verratzt

Garnverbrauch:
Himbeere 109g (Rest 41g)
Verhext und Verratzt 110g (Rest 40g)

Nadelstärke:
3,25

Meine einzigen Wollmeise-Erfahrungen habe ich bisher mit Lace gemacht.
Mein February Lady Sweater in Lace Cassis, mein Nuvem in Auf dem roten Teppich sowie eine Viajante in Chim Chim Chimney.
Aber Pure habe ich bisher noch nicht verstrickt.



Der Maschenanschlag war schnell gemacht.


Und das ZickZack-Muster bildete sich auch sehr schnell. Ganz einfach nur durch Maschenzu- und -abnahmen.





Bei schönem Wetter lässt sich übrigens auch hervorragend auf der Terrasse stricken.


Reihe für Reihe wächst der Schal - allerdings sehe ich am Abend nie, wie viel ich am Tag geschafft habe. So rein motivationstechnisch ist das für mich immer sehr wichtig.
Eine Freundin hatte eine super Idee: einfach einen kleinen Anhänger an der ersten Reihe des Tages positionieren. Sie griff in ihre Tasche und zauberte Aladins Wunderlampe hervor.



Knaller Idee, oder? Einfach und doch effektiv.

Nach insgesamt 219g verstrickter Wollmeise hatte der Schal die 160cm erreicht und es war Zeit abzuketten.
Abgekettet habe ich im ZickZack-Muster.



Ich bin wirklich begeistert von dem Schal.
Die Anleitung ist ganz easy zu stricken.
Die Wollmeise spricht für sich: ein ganz klares Maschenbild, lässt sich hervorragend verstricken, fühlt sich toll an.... und ich kann mich täuschen, aber Wollmeisen haben einen eigenen Geruch. Deshalb habe ich immer mal wieder an meinem Schal geschnuppert - bis er den Weg in die Waschmaschine gefunden hat.



















Ich freue mich jetzt schon auf den kommenden Herbst/Winter!
Aus den Resten überlege ich eine Mütze im gleichen ZickZack-Muster zu stricken.

Damit schaue ich jetzt aber erstmal bei RUMS und Maschenfein vorbei.
Außerdem bei Stricklust und Lieblingsstück4me.