Dienstag, 28. Februar 2017

Stirnband in Smaragd

Die Stirnbänder, die ich gestrickt habe, kommen einfach gut an. Mich freut es riesig, dass ich gefragt wurde, ob ich denn nicht noch ein, zwei oder drei *hust stricken könne.
Ich mache das gerne. So ein Stirnband geht fix und die Materialkosten trage ich auch nicht. Also eine schnelle Abwechslung.

Stirnband Malabrigo Chunky Emerald

Anleitung:
Twistin' the Night Away von Susan Menashe
Die Anleitung gibt es kostenlos auf ravelry und wenn man sich in der aktuellen Wintersaison mal umschaut, sind diese Art Stirnbänder gerade schwer angesagt.
Deshalb habe ich auch noch einige in dieser Art zu stricken.

Wolle:
Malabrigo Chunky in Farbe 135 Emerald. Ein Smaragdgrün mit leichter, blauer Melierung.
Gibt's bei Lanade
Für den richtigen flausche-flausche-Effekt habe ich das Garn doppelt verstrickt.

Garnverbrauch:
86g

Nadelstärke:
9,0 mm Baumstämme

Größe:
Ungefähr 47 cm








Und damit verlinke ich mich mal beim Creadienstag und Frau Maschenfein Auf den Nadeln.

Freitag, 24. Februar 2017

Fisherman's Friend

Dies ist eine Premiere in meiner ganzen 3,5 jährigen Strick-Karriere. Trommelwirbel bitte.
Ich habe etwas für den Mann gestrickt.

Fischlandmütze von Lanade

Anleitung:
Fischland von Lanade
Die Anleitung ist kostenlos und auf Deutsch
Der Mann hat sich eine warme Mütze gewünscht, die nicht zu bunt ist. Da ist mir sofort die Fischland-Mütze eingefallen, die doppelt gestrickt wird und beliebig gewendet werden kann.

Wolle:
DROPS Big Merino von Lanade
in den Farben Grau und Anthrazit

Garnverbrauch:
jeweils ca. 70g

Nadeln:
HiyaHiya 4,5 mm mit einem 60cm Seil

Größe:
Ich habe 91 Maschen angeschlagen und in der 50. Reihe mit den Abnahmen begonnen.
So groß, wie die Mütze jetzt ist, kann man sie eher als Beanie tragen. Der Mann mag keine Beanies, also werde ich sie ihm wohl doch nochmal um jeweils 5-7 Reihen kürzen müssen.






















Das nächste, das der Mann bekommt, ist ein paar Socken.
Ab damit zu Frau Maschenfein

Donnerstag, 23. Februar 2017

Ich nähe!

Waaaaaaaaaah!
Ich werd' bekloppt.
Bin völlig aus dem Häuschen.

Ich nähe. Ja! Verrückt! ICH NÄHE!!!


Ende Januar hatte ich einen famosen Nähkurs mit den Elfen im Atelyeah in Mönchengladbach.
Direkt danach habe ich mir eine Nähmaschine bestellt, die ich seit dem vergangenen Wochenende nun mein eigen nennen darf.

Eine Brother innov-ís 20.
Was daran Limited Edition ist, hab ich noch nicht rausgefunden.
Die Maschine funktioniert sehr gut und das Wichtigste: ich komme gut mit ihr zurecht.


Mein erstes Nähprojekt sollte etwas Kleines, Einfaches sein. Wo ich ruhig mal was falsch machen kann, ohne gleich teuren Stoff zu versauen.
Also habe ich mir ein Nähset für eine Handytasche von Tchibo bestellt. Das war im Sale runtergesetzt und somit war es meins.
Die Profinäherinnen unter Euch werden wahrscheinlich den Kopf schütteln und sagen, dass drei Nähte noch lange kein richtiges "Nähen" ist. Aber ich muss ja noch Erfahrung sammeln. Erstmal die Maschine richtig kennenlernen.
Beim Stricken war das vor 3,5 Jahren auch nicht anders.

Ein Nähgarn war im Set nicht enthalten. Also habe ich meins verwendet - Ackermann Universal Nähgarn. Das Garn hat auf mich einen positiven Eindruck gemacht. Es ließ sich sehr leicht Aufspulen (Frau Atelyeah hatte mir zum Glück gezeigt, wie das geht) und ist trotz des dicken Filz-Materials nicht gerissen.
Gute Qualität!

Und ich habe mein eigenes Textil-Label verwendet. Vor zwei oder drei Jahren habe ich mir mal einen ganzen Schwung bei Dortex machen lassen, weil ich meine gestrickten Sachen damit versehen wollte. Ich habe dann allerdings ganz schnell festgestellt, dass so ein Label auf Stricksachen nicht ganz einfach ist. Also fristeten sie bis jetzt ein unbeachtetes Dasein in meinem Strick- und Bastelfundus, um nun mit Glanz und Gloria wieder die Bühne zu betreten. Tadaaaaa!










Die Handyhülle ist nicht die Schönste. Aber für mich bedeutet sie einen ersten Schritt in die Welt des Nähens.
Darum verlinke ich sie bei RUMS.

Dienstag, 21. Februar 2017

Déjà Vu - oder Lady in Red #2

Nein, Ihr habt kein Déjà Vu. Dies ist tatsächlich das zweite rote Stirnband, das ich gestrickt habe.

Stirnband aus Malabrigo Chunky Bergamota
Anleitung:
Twistin' the Night Away von Susan Menashe
Die Anleitung gibt es kostenlos auf ravelry und wenn man sich in der aktuellen Wintersaison mal umschaut, sind diese Art Stirnbänder gerade schwer angesagt.
Deshalb habe ich auch noch einige in dieser Art zu stricken.

Wolle:
Malabrigo Chunky in Farbe 094 Bergamota, ein helles Rot das einen Hauch Orange hat.
Gibt's bei Lanade
Für den richtigen flausche-flausche-Effekt habe ich das Garn doppelt verstrickt.

Garnverbrauch:
82g

Nadelstärke:
9,0 mm Baumstämme

Größe:
Ungefähr 47 cm













Und damit verlinke ich mich mal beim Creadienstag und Frau Maschenfein Auf den Nadeln.