Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2017 angezeigt.

Rückblick August 2017

Wie schon im letzten Monat Juli möchte ich mit Euch auch diesmal wieder einen Blick zurück werfen. Welche Bilder und Projekte haben Euch auf meinem Instagram Profil @feinmotorik.blogspot am meisten gefallen?
Hier sind sie - Eure Top 9 aus dem August 2017


Ihr habt über 21.000 Mal meine Bilder geliked. Das haut mich aus den Latschen. Der absolute Wahnsinn!!! Ich danke Euch allen so sehr. Ich kann das nicht in Worte fassen.

Auf Platz 1, 6 und 8 ist der Askews Me Poncho, den ich für meine Freundin gestrickt habe. Anscheinend gefällt er Euch genauso gut wie mir.
Die Anleitung ist von Stephen West und man kann sie auf ravelry kaufen.
Als Wolle habe ich, genauso wie bei meinem Poncho, die handgefärbte Merino Seide Yak von wool of fame verwendet. Für diesen Poncho jedoch in den Farben Aquamarin und Graphit.




Und weil ich so viele Fragen diesbezüglich bekommen habe: nein, ich stricke nicht jedem mal eben so einen Poncho. Sie hat sich den Poncho fast ein Jahr lang von mir gewünscht und da sie nu…

Jacke im Perlmuster

Als rosa p. uns fragte, ob wir zu dritt ihre neue Strickjacke teststricken wollen, haben wir alle drei gerufen: ja, wir machen das!
Wir, das sind Frau Feierabendfrickeleien, Frau Jetztkochtsieauchnoch und ich.


Somit können wir Euch heute die nächste Aktion von #DieDreiVomBlog präsentieren: die neue Strickjacke von rosa p.

Anleitung:
Jacke im Perlmuster von rosa p.
Gibt es ab heute in ihrem Shop.
Die Jacke mit Raglan wird in einem Stück von oben nach unten im Perlmuster gestrickt.

Wolle:
Laut Anleitung ist die Jacke für eine DK Stärke gedacht. Also Wolle mit einer ungefähren Lauflänge von 200m / 100g
Ich hatte aber eine andere Idee im Kopf. Ich wollte neben dem Perlmuster den Chanel-Look noch ein bisschen verstärken und habe mich für sechs unterschiedliche Wollen in unterschiedlichen Grau/Schwarz Schattierungen entschieden. Diese habe ich doppelt verstrickt und in jeder Reihe die Kombination verändert, damit keine Reihe aussieht wie die davor. Somit ergibt sich in Gänze ein homogenes Bild…

Mütze zum Askews Me Poncho

Vom Askews Me Poncho für meine Freundin hatte ich noch ein paar Gramm Wolle übrig. Um genau zu sein 35g Graphit und 13g Aquamarin.
Da sie für die Wolle bezahlt hat, wollte ich die Reste nicht einfach einstecken. Was macht man also aus ca. 48g Wolle? Rischtisch - en Mötz.
Jetzt hat sie Poncho und Mütze farblich passend zusammen.


Anleitung:
Gibt es nicht. Ich habe einfach drauflos gestrickt. Leider hatte ich nicht genug Wolle um das zweifarbige Patentmuster des Ponchos aufzugreifen. Also habe ich einfach Streifen gestrickt.

Wolle:
Wool of Fame Merino Seide Yak DK
60% Merino, 20% Seide, 20% Yak
100g / 212m
Aquamarin
Graphit

Garnverbrauch:
Aquamarin 13g
Graphit 35g

Nadelstärke:
4,5 mm HiyaHiya Sharp mit einem 60cm Seil








Ab damit zu Frau Maschenfein, Häkelline und Creadienstag.

Askews Me Poncho 2.0

Im letzten Jahr habe ich mir einen Askews Me Poncho von Stephen West gestrickt. Meiner Freundin hat der so gut gefallen, dass sie sich auch einen gewünscht hat. Und hier ist er - der zweite Askews Me Poncho, diesmal für meine Freundin.


Anleitung:
Askews Me Poncho von Stephen West
zu kaufen auf ravelry
Der Poncho lässt sich von rechts und links tragen - je nach farblicher Kombination kann man ihn also entweder mit Aquamarin oder mit Graphit nach außen tragen.

Wolle:
Wool of Fame Merino Seide Yak DK
60% Merino, 20% Seide, 20% Yak
100g / 212m
Farbe A Aquamarin
Farbe B Graphit

Garnverbrauch:
Farbe A 4 Stränge
Farbe B 4 Stränge

Nadelstärke:
4,5 mm HiyaHiya Sharp mit wechselnder Seillänge

Modifikationen: 
Ich habe mich komplett an die Anleitung gehalten. Allerdings habe ich ganz am Ende mit dem Rest von Farbe A (Aquamarin) einen Icord oben an den Kragen gestrickt. Das passt in meinen Augen besser zum Icord unten am Abschluss.










Damit schaue ich nun bei Frau Maschenfein, Häkelline und Creadienstag vo…

Wollfestival 2017 in Köln

Da ist es schon wieder vorbei, das Wollfestival 2017 in Köln und in meinem Kopf schwirren immernoch ganz wild so viele Eindrücke herum.


So viele nette Menschen getroffen. Etliche Gespräche begannen mit "Sag mal, bist Du nicht..." In den sozialen Medien kennt man so viele Leute, strickt miteinander, gibt sich Tipps und fixt sich gegenseitig mit neuer Wolle an - und dann begegnet man sich plötzlich im echten Leben. Und es waren so viele von Euch! Der absolute Wahnsinn!

Ich war mit den Strickelfen am Samstag da. Kurz vor 10 Uhr haben wir uns vor dem Eingang des Sport und Olympiamuseums im Kölner Rheinauhafen getroffen und schon in der Warteschlange hat man die ersten bekannten Gesichter entdeckt.



10 Uhr öffneten sich die Türen und los ging es. Da wir schon unsere Armbändchen im Vorverkauf bekommen haben, konnten wir einfach an der Schlange vorbei und direkt zur Ausgabe der Goodie Bags gehen. Diesmal waren wirklich coole Sachen dabei.






So ging es nun los in die Champions Hall, de…