Direkt zum Hauptbereich

ich habe stricken gelernt

Gestern war ich sehr aufgeregt. Der Feierabend konnte gar nicht schnell genug kommen, denn meine erste private Strick-Lern-Stunde stand auf dem Plan.

Nach Feierabend also schnell mit dem Auto zum verabredeten Treffpunkt gedüst. Dort, in einem Café in einem Einkaufszentrum, haben wir uns erstmal kennengelernt.
Sie hat auf mein Posting in einer Facebook-Gruppe geantwortet. Ich wollte wissen, wo man in der Umgebung stricken lernen könnte, da der VHS-Kurs bereits voll wäre. Sie schrieb mich dann direkt an und meinte, sie könne mir das auch einfach privat beibringen.

Nach dem ersten Beschnuppern ging es in ein Geschäft für Stoffe, Wolle, Kurzwaren etc.

Folgendes habe ich im Geschäft gelernt:
Die Informationen auf der Banderole des Wollknäuels haben tatsächlich einen Sinn!
Denn man kann daraus lesen
- wie viel Meter das Knäuel hat
- welche Farbnummer (für eventuellen Nachkauf der Wolle)
- Pflegeanleitungen (Hand-/Maschinenwäsche etc.)
- welche Stricknadel-Stärke am besten geeignet ist
- wie viele Maschen und Reihen ein 10cm-Quadrat ergeben (das nennt sich Maschenprobe)
- wie viel Gramm Wolle man für ein Kleidungsstück in einer bestimmten Größe benötigt

Folgendes hat sie mir dazu noch erklärt:
- wenn man aus Erfahrung eher fester bis sehr fest strickt, sollte man immer eine größere Stricknadel nehmen, als auf der Wolle steht. Eine Nummer reicht.
- man kann auch für dicke Strickteile dünnere Wolle nehmen. Hier dann einfach den Faden doppelt nehmen, dann ist das Ergebnis genauso "flauschig" - und kostet am Ende weniger Material.

Zum Üben hat sie mir ein Wollknäuel mitgebracht.
Schachenmayr - Bravo
Farbe 00002
Nadelstärke 3-4 mm
22 Maschen und 30 Reihen ergeben 10 qcm
50 g ~ 133 m
maschinenwaschbar



Dazu habe ich mir eine Rundstricknadel in Größe 5 gekauft. Sie meinte, mit einer Rundstricknadel ist es einfacher zu stricken.




Nach dem Einkauf haben wir uns auf eine Bank gesetzt und los ging es mit dem Maschenanschlag.
Als Tipp hat sie mir noch mit auf den Weg gegeben: das Wollknäuel immer von innen heraus verstricken. Somit bleibt es immer ruhig liegen und kullert nicht im Zimmer rum.

Nun ging es an die allererste Masche. Sie hat sie mir gezeigt - ich habe mehrfach geübt. Klappt.

Nun weiter mit den nächsten Maschen. Sie hat es mir gezeigt - ich habe wieder mehrfach geübt. Klappte auch hier.

Dann die Randmasche. Ich habe gelernt, dass eine Randmasche nie gestrickt wird, sondern immer nur "ungestrickt" von der linken auf die rechte Stricknadel wandert.
Das klingt einfach - hat also auch recht schnell geklappt.

Die nächste Reihe wurde dann rein rechts gestrickt. Meine Erinnerung aus der Kindheit kam ziemlich schnell zurück. Somit war ich am Ende der ersten Reihe mit der rechten Masche wieder befreundet.

Die nächste Reihe wurde rein links gestrickt. Das konnte ich in meiner Kindheit ja nie - deshalb war das neues Terrain für mich. Aber auch hier klappte das am Ende der zweiten Reihe auch schon ganz gut.

Nun die Herausforderung - ein Muster stricken. Zwei rechts - zwei links - zwei rechts - zwei links.... usw.
Das war dan schon etwas Neues für mich, da ich erstmal lernen musste, woran erkenne ich die rechten und die linken Maschen?
Gelernt: die mit dem Maschenbogen vorne sind die linken Maschen - die mit dem Maschenbogen hinten sind die rechten Maschen. Ein paar Mal habe ich mich natürlich geirrt und wild drauflos gestrickt. Aber dank meiner Lehrerin hat das nach ein paar Reihen dann auch geklappt.

Und dann ging es schon ans Abketten. Früher hab ich mir das immer wahnsinnig schwer vorgestellt. Allein vom Begriff "Abketten" war ich eingeschüchtert.
Hier war meine Schüchternheit vollkommen unbegründet. Die erste Masche wird wieder nicht gestrickt, die zweite Masche wird gestrickt - und dann wird die erste einfach über die zweite gezogen und so weiter.
Ganz easy! Also gleich ausprobiert. Zugegeben, es war für mich eine ganz schöne Fummelei. Ein paar Mal habe ich die Maschen auch verloren, aber Dank meiner geduldigen Lehrerin wieder schnell aufgenommen.

So sieht meine allererste Strick-Übung aus:






Krumm und schief - aber in meinen Augen das tollste Strickergebnis auf der ganzen Welt. ;-)

Mit meiner Lehrerin habe ich übrigens noch Wolle für mein erstes Strick-Projekt gekauft. Ich möchte einfach anfangen - also ein Schal. Kein runder Schal, sondern zwei Enden.
Dick und flauschig soll er sein. Mit Muster (zwei rechts - zwei links).

Also habe ich 6 Wollknäule gekauft

Schachenmeyr - Bravo
Farbe 08200
Nadelstärke 3-4 mm
22 Maschen und 30 Reihen ergeben 10 qcm
50 g ~ 133 m
maschinenwaschbar
(quasi die gleiche Wolle wie die Übungswolle - nur in einer anderen Farbe)







Zu Hause angekommen habe ich mein tollstes-Übungsobjekt-auf-der-Welt wieder aufgedröselt und neu zum Üben angefangen.
Prompt hatte ich die ersten Probleme mit dem Maschenanschlag. Wie ging das noch gleich? Magdalena Neuner hat mir mit ihrem Strickvideo auf Youtube aber schnell auf die Sprünge geholfen.

Mit den nächsten Reihen ging es dann sehr schnell. Randmasche - Grundmuster zwei rechts - zwei links.

Das Ergebnis ist mein zweites allertollstes-Übungsobjekt-auf-der-ganzen-Welt ;-))

zweites Übungsobjekt

abschließend noch abgekettet

ist das nicht schön? Ich bin ganz begeistert!

Die nächsten zwei Tage werde ich abends noch mit meiner Übungswolle fleißig rumprobieren. Möchte ein gleichmäßiges Maschenbild lernen, bevor ich mit dem richtigen Projekt "Schal" anfange.

Freue mich sehr!
Und danke nochmal an meine sehr, sehr geduldige Lehrerin. :-)

Kommentare

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …