Direkt zum Hauptbereich

Werbung

Werbung? Echt jetzt??

 
Ein Blog kostet nicht nur sehr viel Zeit sondern auch Geld. Ich versuche die Kosten für meinen Blog so gering wie möglich zu halten und konnte bisher erfolgreich auf fixe Kosten wie eine eigene Domain oder andere kostenpflichtige Dienste verzichten.

Aber die indirekten Kosten sind nicht unerheblich. Wolle, Anleitungen, Stricknadeln, die Reisen zu den Wollfestivals, Eintrittsgelder, Strickbücher, Maschenmarkierer, Nadeltaschen und und und.
Jetzt kann man natürlich sagen: dann verzichte halt auf die ganzen Sachen. Würde ich das tun, könnte ich meinen Blog aber direkt schließen. Weil ohne Wolle - kein Strickblog. Ohne Anleitungen - kein Strickblog. Ohne Stricknadeln - kein Strickblog etc.

Es stellt sich also die Frage: wie kann man mit einem Blog Geld verdienen um wenigstens einen minimalen Bruchteil der Kosten finanzieren zu können?
Nach wie vor bin ich ein absoluter Gegner von Werbebannern im Blog. Ich selbst finde es furchtbar, wenn ich mich auf anderen Blogs erst über drölfzig Werbeanzeigen scrollen muss (die am Ende meist gar nichts mit dem Blog zu tun haben), um den Inhalt des Blogbeitrages zu finden. Darum ist und bleibt das keine Lösung für mich.

Eine Möglichkeit sind sog. Affiliate-Links. Das ist eine Art Vermittlungsprovision. Das bedeutet, wenn ich zum Beispiel eine Wolle verwende, die auch bei Amazon gelistet ist, verlinke ich auf genau diesen Artikel bei Amazon. Wenn dann irgendwer auf den Link klickt und dann sogar die Wolle bei Amazon bestellt, bekomme ich einen kleinen Centbetrag von Amazon für die Vermittlung. Ich bin also nur der Vermittler.
Ändert sich für Dich dadurch irgendetwas? NEIN! Denn verlinkt habe ich die Produkte ja sowieso schon immer. Und der Preis erhöht sich dadurch auch nicht für Dich.

Eine weitere Möglichkeit sind Kooperationen mit zu meinem Blog passenden Partnern. Das heißt, dass ich zum Beispiel eine Stricknadel günstiger oder sogar kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekomme. Im Gegenzug schreibe ich meine Meinung über das Produkt. Und damit meine ich ganz klar: meine EHRLICHE Meinung. Wenn etwas gut ist, schreibe ich das. Und wenn etwas nicht gut ist, dann wird auch das geschrieben.
Ich muss mir ja immer vor Augen halten: wenn ich den vollen Preis dafür bezahlt hätte - wie würde ich das Produkt finden?

Dabei suche ich mir die Partner sehr genau aus. Der Partner muss zu meinem Blog passen, also irgendetwas mit DIY (Do it yourself) zu tun haben. Ihr werdet hier also keine Blogbeiträge zu Kaffeemaschinen, Salatschüsseln, Restaurants oder Kinderspielzeug finden, weil das einfach nicht mein Thema ist.

Gewinnspiele
Für Gewinnspiele bekomme ich kein Geld. In den meisten Fällen bekomme ich die Produkte, die ich verlose, von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Wie sich in der Vergangenheit gezeigt hat, kommen die Gewinnspiele bei Euch sehr, sehr gut an. Egal ob hier im Blog, auf Facebook oder Instagram - Ihr seid ganz verrückt nach den Gewinnspielen, was mir natürlich großen Spaß macht.
Es wird also auch weiterhin Gewinnspiele geben! Yay!

Ich bin dazu verpflichtet, alles, wofür ich eine Gegenleistung bekomme, zu kennzeichnen.
Bei einem Affiliate-Link bekomme ich eine geringe Vermittlungsprovision, also muss ich Euch darauf aufmerksam machen. Entweder schreibe ich das direkt beim Link dazu (das sieht dann so aus: [Affiliate-Link]) oder ich erwähne das direkt als allererstes oben im Blogbeitrag, (das sieht dann so aus: [dieser Beitrag enthält Affiliate-Links]).

Bei Kooperationen mit Partnern oder Gewinnspielen schreibe ich ebenso direkt oben im Blogbeitrag, dass dieser Beitrag gesponserte Produkte enthält.

Das gilt übrigens nicht nur für einen Blogbeitrag sondern auch jeden Beitrag auf Facebook oder Instagram. Auch da muss dick und fett oben drüber stehen, dass es Werbung ist. Ein verklausulierter Hashtag #ad (für advertisement = Werbung) irgendwo am Ende der Hashtag-Kette reicht halt nunmal nicht aus.

In der Vergangenheit hatte ich etliche Kooperationen mit Partnern, also habe ich auch alle Beiträge im Blog und auf Facebook und Instagram mit der Kennzeichnung für Werbung versehen. Euch hat das dazu veranlasst, mir viele Nachrichten zu schreiben, die den gleichen Tenor hatten: "Bei Dir gibt's ja nur noch Werbung. Das ist doof, doof, doof."
Das hat mich veranlasst, darüber nachzudenken, denn mein Blog, Facebook-Seite und Instagram-Profil soll ja eben NICHT ausschließlich aus Werbung bestehen.
Außerdem möchte ich ja auch weiterhin viele, viele Projekte stricken, die ich nur stricke, weil ich so unfassbar Bock drauf habe. Ganz ohne Kooperation, ohne Werbung.

Also gibt es in Zukunft einfach ein bisschen weniger Werbung für Kooperationspartner als in den ersten Monaten dieses Jahres 2018. Zwischen den Projekten, die ich mit gesponserten Produkten stricke, wird es auch immer nicht-gesponserte Strickprojekte geben, auf die ich einfach richtig Lust hatte.
Ist das ein Kompromiss?
Oder hast Du andere Vorschläge? Schick mir doch einfach eine E-Mail an
feinmotorik (at) gmx Punkt de

Für alle Kooperationspartner:
Ich bin gerne zu Kooperationen bereit. Sie haben ein Produkt, das zu meinem Blog passt? Dann kontaktieren Sie mich, ich sende Ihnen mein Media-Kit mit allen Zahlen, Daten und Fakten zu und wir besprechen Art und Umfang der Kooperation.
Dabei ist mir wichtig, dass wir uns auf Augenhöhe und partnerschaftlich begegnen.
Ich freue mich auf Ihre Anfrage.


Und noch eins in eigener Sache, einfach weil es mir sehr, sehr, sehr am Herzen liegt: ich weiß, dass Kinder viele Klicks bringen. Das ist einfach so. Kinder sind süß. Aber für keinen Klick der Welt möchte ich mein Kind in die Öffentlichkeit zerren und hier im Blog zur Schau stellen. Es gibt kein einziges Bild von meinem Sohn, auf dem man ihn erkennt. Und seit über einem Jahr poste ich noch nicht mal mehr Bilder, auf denen man ihn nur von hinten, oder halb oder mit überblendetem Gesicht sieht.
Mein Kind gehört mir nicht, er ist nicht mein Eigentum. Er gehört nur sich allein. Also kann ich ihm auch sein Recht auf Privatsphäre nicht nehmen. Meine Aufgabe ist es, mein Kind zu beschützen und auf die Welt vorzubereiten. Vom ersten Tag bis ich nicht mehr atmen kann.
Da verzichte ich gerne auf angebotene Werbekooperationen und kaufe das T-Shirt, die Kinderschuhe, das Nachtlicht, den Rucksack oder was einem sonst noch so an Artikeln für Kinder angeboten wird, selbst.

Verfasst am 30.05.2018

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …