Donnerstag, 3. November 2016

RUMS: Hey, Brother

Mein Bruder war in Peru und hat mir Alpaka-Wolle mitgebracht.
Ich war wirklich sehr gerührt, als er mir die Tüte mit der Wolle überreicht hat. Daraus wollte ich was Besonderes machen. Garn-Qualität und Farbe hat er ja ausgesucht also wollte ich etwas möglichst Passendes daraus machen und nicht einfach nur eine Mütze und einen Schal.

Ich finde, dass ich etwas wirklich Schönes gezaubert habe - einen warmen Poncho bzw eine original Südamerikanische Ruana.
Und warum heißt der Eintrag hier nun "Hey, Brother"? Ich habe während des Strickens die ganze Zeit das Lied von Avicii im Ohr gehabt. Wer es nicht kennt, kann hier reinhören.


Anleitung:
Lace Poncho #40461 by Lion Brand Yarn
Kostenlose Anleitung auf ravelry
Die Anleitung ist auf Englisch und gut verständlich. Wenn man sie einmal komplett durchgelesen hat, sollte auch klar sein, wie die Konstruktion ist. Man strickt ein langes Rechteck und näht dann eine der kurzen Kanten an die lange. Fertig.

Wolle:
Sol Alpaca Baby Alpaca Chaine 182 m / 100g
je ein Knäuel in Farbe Braun und Weiß
Ich gebe zu, dass auch dieses Garn, wie die meisten anderen Alpaka-Garne, ganz schön fusselt. Ich kann den Poncho also nur über weiße Blusen oder Pullover tragen, ansonsten sehe ich danach ein bisschen scheckig aus.

Nadelstärke:
8,0 mm

Garnverbrauch:
Braun und Weiß habe ich komplett verstrickt

Modifikationen:
Der Original-Poncho hat keine Fransen. Da ich aber noch einiges von der Braunen Wolle übrig hatte, habe ich mich für Fransen entschieden. Das sieht auch in Summe mehr nach Südamerika und Peru aus.










Damit schaue ich jetzt mal bei RUMS und Maschenfein vorbei.

Kommentare: