Mittwoch, 26. Februar 2014

Wolle für das neue Projekt: eine Patchwork-Babydecke

Ich habe einen richtig niedlichen kleinen Neffen. Aktuell ist er 5 Monate alt und ich werde ihn (und meine Schwester) am kommenden Wochenende wieder besuchen.
Der Kleine ist so niedlich! Als ich ihn das erste mal gesehen habe, war ich schock-verliebt. :)

Und da ich so gerne stricke und noch keine Klamotten kann (da brauche ich einfach noch viel mehr Übung), habe ich mir überlegt, dass ich eine Patchwork-Babydecke stricken werde.

Da schlage ich nämlich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Unter anderem ist ja mein VHS-Strickkurs leider komplett abgesagt worden, von daher kann ich bei einer Patchwork-Decke prima viele unterschiedliche Muster ausprobieren. Immer schön Quadrate stricken und üben, üben, üben.

Mit Wolle habe ich mich beim Aldi eingedeckt. Die hatten da so eine Frühlingsaktion - und ich konnte nicht widerstehen. Das waren so schöne Farben!

Baumwolle in verschiedenen Farben gekauft

natürlich hab ich gleich mehrere Pakete gekauft :)

hellblau
gelb
türkis

Für eine bunte Babydecke perfekt.
100% Baumwolle
Maschinenwaschbar bei 40°C (für eine junge Mutti also sehr praktisch)
incl. 1 Rundstricknadel aus Metall - Stärke 3,5 (pro Packung)
Maschenprobe laut Verpackung: 21 M / 29 R

Und da meine Schwester sehr auf Naturmaterialien achtet, hat die Wolle sogar ein Siegel:
Geprüft auf Schadstoffe

Jetzt suche ich mir mal viele unterschiedliche Muster raus, die ich gut in Quadraten stricken kann und dann gehts los!

Montag, 24. Februar 2014

viele neue Stricknadeln

Mal wieder ist auf Schwiegermama Verlass. Sie hat einfach das Talent, immer eine Kleinigkeit zu schenken, die man wirklich gebrauchen kann.
Zu Weihnachten gab es ein Strickbuch - zum Geburtstag hat sie mir viele neue Stricknadeln geschickt. Sie strickt selbst und hat mir netterweise aus ihrem Fundus alle doppelten Nadeln geschenkt.

Mein Strickfundus bestand aktuell aus einer Rundstricknadel 5,0 / 60 cm sowie zwei Zopfnadeln 2,5 und 4,0.

Nun darf ich viele neue Strick- und sogar Häkelnadeln mein Eigen nennen. :)

Stricknadeln
Rundstricknadeln, Nadelspiele und Häkelnadeln
Das Beste ist - die Nadeln sind sauber und ordentlich sortiert und beschriftet. Ach, ist das schön!

Folgende Nadeln waren im Paket drin:

14 Rundstricknadeln:
2,5 in 40, 50 und 70 cm
3 in 40, 60, 80 und 100 cm
3,5 in 60 und 80 cm
4 in 60, 74 und 80 cm
4,5 in 74 cm
6 in 50 cm

3 Nadelspiele:
in den Stärken 2, 3 und 4

8 normale Stricknadeln:
in den Stärken
3 (in drei verschiedenen Längen)
3,5
4
4,5
5
6

und sogar 4 Häkelnadeln:
in den Stärken
2
2,5
3
3,5

Jetzt bin ich gerüstet für viele Socken und Mützen etc.
Freue mich sehr!

Danke, Schwiegermama! :)

Freitag, 21. Februar 2014

Geburtstagskarten mit Fadengrafik

Mal wieder, mal wieder, mal wieder gibt es drei Geburtstage im Verwandten- und Bekanntenkreis. Bis zum April sind das jetzt auch erstmal die letzten.
Also kann ich mich dann ab Anfang März ganz der Osterpost widmen.

Aber zurück zu den Geburtstagskarten. Wie ich bereits berichtete, steht dieses Jahr alles unter dem Thema Fadengrafik.

Also konnte ich nicht widerstehen - ich habe wieder zu meiner aktuellen Lieblingsvorlage gegriffen. Diese habe ich auf cardinspirations gefunden und ich finde, die passt einfach zu jedem Geburtstag.

Über Blümchen freut sich doch jeder.
Immer mal andere Farben verwenden oder leicht die Vorlage abändern.
Das macht Spaß!

Diesmal habe ich drei Karten in unterschiedlichen Farben gemacht:
grün/weiß
braun/beige
rot/weiß

Detailansicht der grünen Karte
grün/weiße Karte - die habe ich an meine Freundin geschickt
braun/beige Karte - die habe ich an das Patenkind meines Mannes geschickt
rot/weiße Karte - die habe ich an meine Schwester geschickt.


Wie immer benötigt Ihr für solche Stickkarten oder Fadengrafiken folgende Materialien:
  • bunten Motivkarton, der als Klappkarte dient
  • bunten Bastelkarton, der bestickt wird
  • eine schöne Vorlage (wie hier von cardinspirations)
  • eine Prickelunterlage aus Filz
  • eine dicke Nadel zum durchstechen der Löcher (ich nehme immer eine Zirkelspitze)
  • eine dünne Nähnadel zum sticken
  • farbiges Garn (ich nehme kein spezielles Stickgarn sondern verwende normales Nähgarn, dass ich doppelt nehme)
  • Kleber
  • Schere
  • Tesafilm
  • weitere Deko-Elemente, wie in meinen Beispielen silberne 3D-Sticker und Motivlocher in Blumenform
So gehts:
  • Vorlage ausdrucken, ausschneiden und auf den bunten Bastelkarton legen
  • alles zusammen auf die Prickelunterlage legen und mit der dicken Nadel die Löcher durchstechen
  • gemäß der Anleitung die Motive sticken. Hier darf man auch gerne mal selbst kreativ werden und eigene Ideen entwickeln. Es lohnt sich wirklich!
  • die übrigen Fadenenden auf der Rückseite mit Tesafilm verkleben
  • Bastelkarton auf den Motivkarton kleben
  • nach Belieben dekorieren
  • fertig 
Vielleicht probiert Ihr es einmal aus?
:)

Donnerstag, 20. Februar 2014

Einen Briefumschlag selbst basteln

Heute möchte ich Euch zeigen, wie man ganz schnell, einen einfachen Briefumschlag selbst basteln kann.

Benötigtes Material:
- DIN A4 Blatt in gewünschter Farbe
- Cutter oder Schere
- Lineal
- Kleber
- Falzbein
- Schneideunterlage
- und am besten nimmt man gleich die Karte dazu, d dann später im Briefumschlag verschickt werden soll


Und so einfach gehts.

Schritt 1)
Aus dem rechteckigen DIN A4 Blatt schneidet Ihr ein Quadrat mit den Maßen 21*21 cm.
Aus dem schmalen Streifen, der übrig bleibt, kann man übrigens wunderbar drei Schleifen basteln. Das zeige ich Euch in einem der nächsten Blogeinträge. Also nicht wegwerfen!

Schritt 1) aus dem Rechteck ein Quadrat zuschneiden

Schritt 2)
Das Quadrat legt Ihr diagonal vor Euch hin. Die Karte, die verschickt werden soll, mittig darauf, sodass an allen vier Seiten ungefähr gleich viel Papier übersteht.

Schritt 2) Papier diagonal hinlegen, Karte mittig darauf

Schritt 3)
Nun faltet Ihr die untere Ecke nach oben. Orientiert Euch dabei an der Karte, die auf dem Papier liegt. Mit dem Falzbein zieht Ihr die Kante schön glatt.

Schritt 3) Untere Ecke nach oben falten.

Schritt 4)
Jetzt wird die linke Ecke nach rechts eingeklappt. Auch hier orientiert Ihr Euch an der Karte, die auf dem Papier liegt.
Mit dem Falzbein die Kante wieder schön glatt ziehen.

Schritt 4) Linke Ecke nach rechts falten.

Schritt 5)
Mit der rechten Ecke verfahrt Ihr genauso - die wird nach links gefaltet.

Schritt 5) Rechte Ecke nach links falten.

Schritt 6)
Jetzt klappt Ihr die drei Seiten wieder auf und faltet sie wieder so zusammen, dass die untere Ecke oben aufliegt.
Das sieht dann so aus:

Schritt 6) Die untere Ecke liegt auf den beiden anderen auf.

Schritt 7)
Nun verteilt Ihr auf den rechten und linken Ecken entlang der weißen gestrichelten Linie jeweils eine Linie Kleber. Hier gilt: weniger ist mehr. Denn wird zu viel Kleber verwendet, läuft er nach innen und klebt die Karte im Umschlag fest. Oder er verkleckst von außen den Briefumschlag.

Schritt 7) Dünne Klebelinien aufbringen.

Schritt 8)
Jetzt wird die untere Ecke wieder nach oben umgefaltet und fest angedrückt.

Schritt 8) Die untere Ecke nach oben falten und fest andrücken.

Schritt 9)
Jetzt verteilt Ihr auf der oberen Ecke rechts und links je eine dünne Linie Klebstoff.

Schritt 9) Auf der oberen Ecke rechts und links Klebstoff verteilen.

Schritt 10)
Abschließend wird die obere Ecke nach unten gefaltet und fest angedrückt. Die kleinen Wellen, die sich aus dem flüssigen Klebstoff am Papier abzeichnen, verschwinden übrigens mit der Zeit wieder, wenn der Kleber trocken ist.
Hierbei immer mal wieder mit dem Finger über die Wellen fahren und diese glatt streichen.

Schritt 10) Die obere Ecke nach unten falten und fest andrücken.

Schritt 11)
Nun ist der Umschlag fertig und kann nach Belieben weiter verziert werden.
Alternativ auch einfach nur beschriften - und ab in die Post.

Schritt 11) fertig!

Buntes Papier bekommt Ihr übrigens immer wieder für kleines Geld bei Aldi oder Lidl. Hier gibts immer 100er Packs mit unterschiedlichen Farben drin für keine 3 Euro. Einfach auf die Angebote achten.
Man muss also kein teures Papier in Bastelgeschäften kaufen.

Viel Spaß!

Mittwoch, 19. Februar 2014

Der Loopschal ist fertig!

Juhuu! Die ganze Arbeit in den vergangenen Tagen hat sich gelohnt - der Loopschal ist endlich fertig. Zugegeben, ich habe einige Abende wirklich lange dran gesessen, was auch zu etlichen Kommentaren meines Mannes führte, wann ich denn nun endlich mal das Strickzeug weglegen werde.

Aber nun bin ich mit meinem dritten Strickprojekt fertig - einem Loopschal.
Vom Anfang des Loopschals habe ich Euch ja letzte Woche berichtet - heute präsentiere ich die einzelnen Fortschritte und das fertige Produkt.

Die erste komplette Runde mit den 7 Charts ist fertig.

Die zweite Runde mit den 6 Charts ist bereits zu erkennen.

Die zweite Runde mit den 6 Charts ist fertig.

Ein Chart in Großaufnahme.
Die dritte Runde mit 7 Charts ist fast fertig.
Da ist er - der fertige Loopschal mit drei Runden Charts.

Detailaufnahme eines Charts.

Fertiger Loopschal mit vernähten Fäden.
Am liebsten trage ich den Loopschal doppelt eingeschlagen.

Am liebsten trage ich den Loopschal doppelt eingeschlagen.

Und so sieht es dann mit dicker Winterjacke aus.


Wer nochmal auf der Suche nach der Strickanleitung für das Chart ist, den schicke ich mit herzlichen Grüßen bei petrastrickt vorbei. Sie hat das Chart in einer Strickanleitung für Stulpen verwendet. Ich habe es dann einfach viele Male in meinen Strickschal eingebaut.

Die nächste Idee zum Stricken habe ich schon: eine Patchwork-Babydecke. Da kann ich an vielen Quadraten auch unterschiedliche Strickmuster üben. Irgendwie muss ich mit meinen Strick-Künsten ja mal voran kommen, wo doch vorgestern leider mein VHS-Kurs abgesagt wurde.

Ich bleibe dran und werde berichten. :)

Dienstag, 18. Februar 2014

VHS-Strickkurs entfällt

Nach der schlechten Nachricht in der letzten Woche hatte ich mich umso mehr auf meinen VHS-Strickkurs gefreut.
Titel: Mit Woll-Lust stricken

Gestern sollte es losgehen - bis zum 07.04.2014. Insgesamt 23,33 Unterrichtsstunden.
In dem Strickkurs sollte es um die Basics im Stricken gehen. Maschenanschlag, rechte und linke Maschen, abketten - bis dahin, Strickanleitungen zu lesen und zu verstehen.


Den Maschenanschlag, die rechten und linken Maschen sowie das Abketten hat mir ja im Dezember bereits jemand beigebracht.

Ich wollte aber die ganzen Tipps und Tricks lernen, die ich noch nicht kann.
  • Verschränkte Maschen
  • Tiefe Maschen (das lese ich immer im Patentmuster)
  • Umschlag (was auch immer das sein soll)
  • usw.
Mein Ziel war es, am Ende des Kurses Anfang April mit ein bisschen Übung alle Strickanleitungen, die mir so begegnen, zu verstehen und nachmachen zu können.

Aktuell gibt es einfach noch zu viele Anleitungen, von denen ich die Finger lasse, weil ich sie einfach nicht verstehe.

Tja, und jetzt entfällt der Kurs. Es haben sich zu wenig Teilnehmer angemeldet. Das ist so schade, ich hatte mich so darauf gefreut!

Bei der VHS wird leider auch kein anderer Strickkurs angeboten.
Genausowenig wie häkeln, sticken oder basteln.
Nähkurse - von denen gibt es hunderte. Aber nur weil das Kursangebot da ist, mir jetzt eine Nähmaschine kaufen und nähen lernen, ist auch nicht so meins.... zumindest aktuell noch nicht. ;-)
Nähen möchte ich ja auch noch lernen, aber eben nicht jetzt.

Gut, jetzt heißt es nach Alternativen schauen:
  • gibt es Strick-Treffs, die auch von der Uhrzeit für berufstätige geeignet sind?
  • bieten Woll-Läden Strickkurse an?
  • kann ich eventuell auf die VHS in Nachbarstädten ausweichen?
Nicht den Kopf hängen lassen, dann dauert alles halt ein bisschen länger.
Geduld ist nicht meine Stärke, aber so gehts halt nunmal im Leben. :))

Montag, 17. Februar 2014

Trauerkarten mit Fadengrafik erstellt

Der Selbstmord meines ehemaligen Ausbilders hat mich letzte Woche sehr mitgenommen.
Darüber hinaus die ganze Hexenjagd in den Medien. Er wäre ein chauvinistischer und diktatorischer Chef gewesen, der seine Mitarbeiterinnen sexuell belästigt und sogar teilweise eingesperrt hätte.

Schrecklich, sage ich Euch.
Wie muss es da der Witwe und der Tochter gehen? Nicht auszudenken.

Also wollte ich der Witwe einen Brief zukommen lassen. Einen Brief, indem ich ihr sage, wie sehr ich ihn geschätzt habe.
Wie sehr ich ihn als Chef, Ausbilder und Kollegen gemocht habe.
Wie sehr ich über seine Sprüche gelacht habe.
Wie ich heute noch daran denke, wie wir damals kiloweise Gummibärchen gegessen haben, bis uns schlecht geworden ist.
Wie er als stolzer Papa immer von seiner kleinen Tochter schwärmte.

Einfach, wie ich ihn in guter Erinnerung behalten werde.

Eine zweite Trauerkarte soll an den ehemaligen Vorgesetzten gehen, der ihn damals einstellte, mittlerweile aber im Ruhestand ist.

Ich habe nach zwei unterschiedlichen Vorlagen für Fadengrafik gesucht.
Eine Vorlage ist von www.bastelideen.info. Da habe ich die Vorlage für das Kreuz her.

Trauerkarte nach der Vorlage von www.bastelideen.info

Eine zweite habe ich auf www.cardinspirations.co.uk gefunden. Nennt sich zwar "Wildrose mit Osterkreuz" - ich finde aber, dass die Vorlage auch passend als Trauerkarte ist.

Trauerkarte nach der Vorlage von www.cardinspirations.co.uk
Rückseite der gestickten Karte
Detailansicht der gestickten Wildrose
Aufgeklebter Schriftzug (Schriftart Vivaldi)
Komplettansicht der zweiten Trauerkarte
Auf der Innenseite noch einen Spruch eingeklebt
Beide Trauerkarten sind fertig.
Briefumschläge Rückseite
Briefumschläge Vorderseite
Die Briefumschläge habe ich aus Geschenkpapier gemacht.
Normales weißes Papier wäre zu dünn gewesen und Umschläge aus Bastelkarton sind einfach zu schwer.

Beide Umschläge wiegen über 30 g - von daher das teure Porto. Das ist mir die Sache aber wert.

Vielleicht ist es ein kleiner Trost.....

Freitag, 14. Februar 2014

Der Selbstmord, der mich aus der Bahn geworfen hat

Diese Woche ist eine blöde Woche.
Das muss jetzt wirklich mal gesagt werden.

Der Montag hat hervorragend angefangen, aber dann kamen nur noch schlechte Nachrichten.
Gestern habe ich erfahren (zufällig bei einem geteilten Link auf Facebook), dass mein ehemaliger Arbeitskollege/Chef/Mentor/Ausbilder sich umgebracht hat.


Das hat mich vollkommen aus der Bahn geworfen.

Ich saß vor meinem Rechner und habe total ungläubig alle Zeitungsartikel im Internet durchgelesen. Dabei wurde ich immer sprachloser und wütender. Ich habe am ganzen Körper gezittert.

Er soll als Geschäftsführer einer sozialen Einrichtung Gelder in 6stelliger Höhe veruntreut haben. Dazu kann ich natürlich nichts sagen, da habe ich überhaupt keine Ahnung.

Allerdings wird ihm parallel dazu noch ein "chauvinistischer und diktatorischer" Führungsstil vorgeworfen. Das Ganze gepaart mit verbalen sexuellen Übergriffen bei weiblichen Kolleginnen. Eine Kollegin soll er sogar eingesperrt haben.

Die Vorwürfe kann ich überhaupt nicht bestätigen geschweige denn nachvollziehen. Vier Jahre lang saß ich mit ihm in einem Büro - Schreibtisch an Schreibtisch gegenüber. Er hat mich gefordert und gefördert. Ich habe bei ihm viel gelernt und ich habe große Stücke auf ihn gehalten.
Er war einer der nettesten, korrektesten, geduldigsten und humorvollsten Kollegen der ganzen Firma, die über 200 Mitarbeiter hatte.
Humorvollsten trifft es am besten, denn ich habe heute noch viele seiner Sprüche im Ohr.

Ich bin vollkommen schockiert, fassungslos und sprachlos.

Ich überlege, ob ich seiner Familie (er hinterlässt Frau und Tochter) eine Karte schicke, in der ich ihr sage, dass ich ihn in ausschließlich guter Erinnerung behalten werde. Vielleicht als kleinen Trost, bei den ganzen Vorwürfen, die über ihn hereingebrochen sind.

Schrecklich....

Jetzt muss ich mich doch nochmal auf die Suche nach Ideen für passende Trauerkarten machen. Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber doch mein Beileid aussprechen. Respektvoll zurückhaltend soll es sein.

Ich bin so unendlich traurig.....

:'-(

Donnerstag, 13. Februar 2014

Glückwunschkarten mit Fadengrafik

Am Anfang eines Kalenderjahres mache ich mir immer Gedanken, wie ich die Grußkarten für das aktuelle Jahr gestalten möchte.
Ich habe jedes Jahr ein anderes Kartenthema, sodass auch die Empfänger der Karten immer eine kleine Abwechslung haben.

Grundsätzlich gibt es bei mir pro Jahr drei große Blöcke, für die ich Karten erstelle und versende:
- Geburtstage
- Ostern
- Weihnachten

Natürlich gibt es zwischendrin immer mal wieder andere Anlässe wie Geburt, Hochzeit oder leider auch Trauerkarten. :-(

2012 war das Thema "Origami"
2013 war das Thema "Schleifen"
2014 ist das Thema "Fadengrafik"

Im Internet habe ich mir viele schöne Vorlagen für Fadengrafiken (oder Stick-Karten) rausgesucht und bin jetzt erstmal für jeden Anlass gewappnet.

Dieses Jahr wird jedes Geburtstagskind mit gestickten Blumen beglückt. Meine Lieblingsvorlage dazu habe ich Euch ja schonmal vorgestellt. Diese habe ich von www.cardinspirations.co.uk.

Das Schöne an allen Vorlagen ist, dass man sie selbst ein wenig verändern kann. Zum Beispiel kann man bei diesen Blumen einfach unten die Blumenblätter und Stängel weglassen. Oder statt 5 Blumen stickt man ganz rechts noch eine sechste dazu.
Der eigenen Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Einfach ausprobieren.

Wie für alle Karten mit Fadengrafik benötigt man auch hier folgendes Material:
  • bunter Motivkarton als Klappkarte
  • Bastelkarton
  • eine Prickelunterlage
  • eine dicke Nadel zum Durchstechen der Löcher (ich nehme immer einen Zirkel)
  • eine dünne Nadel zum Sticken
  • Garn (Farben nach Geschmack)
  • Tesafilm
  • Schere
  • Kleber

Ich habe zusätzlich noch mit 3D-Stickern und einem Motivstanzer dekoriert.

Das Vorgehen ist auch immer gleich:
- Vorlage ausdrucken, ausschneiden
- Vorlage auf Bastelkarton auf Prickelunterlage legen
- vorsichtig mit einer dicken Nadel alle Löcher durchstechen
- nun die Blüten und Blumenblätter nach Vorlage sticken
- auf der Rückseite werden die Fadenenden mit Tesafilm festgeklebt
- der bestickte Bastelkarton wird auf den bunten Motivkarton (der als Klappkarte dient) aufgeklebt
- fertig! :-)

Die drei aktuellen Geburtstagskinder haben also folgende Karten bekommen:

Genau nach Vorlage gestickt; Verzierungen mit Motivlocher und 3D-Sticker
Genau nach Vorlage gestickt; Verzierungen mit Motivlocher und 3D-Sticker
Sechs Blumen ohne Blumenblätter und Stängel; Verzierungen mit Motivlocher und 3D-Sticker

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber die Farbkombination der dritten Karte (rot mit gelb) finde ich nicht so toll. Die ersten beiden Karten sind gut geworden (hier muss ich unten bei den Blumenblättern aber noch deutlich genauer arbeiten).

Die nächsten Geburtstage stehen übrigens auch schon an. Hier muss ich mich ranhalten, damit die Karten auch alle rechtzeitig fertig werden und auf die Reise gehen können.

Habt Ihr auch immer so viele Geburtstage im Verwandten- und Bekanntenkreis im Januar und Februar? Dann kommt meistens eine kurze Lücke bis April/Mai. Dann kommt wieder lange nichts und im September/Oktober häufen sich dann wieder alle. :-)

Viele Grüße!

Mittwoch, 12. Februar 2014

Fadengrafik: Danke!

Mittlerweile hatte ich Geburtstag und den besonders lieben Menschen, die an mich gedacht haben, wollte ich einen Dank zukommen lassen.

Es sollte nicht zu groß und nicht zu klein sein.
Also bastele ich doch schnell zwei Karten mit Fadengrafik zum Dank.

Das wird benötigt:
- eine Vorlage
- bunter Motivkarton, der als Klappkarte dient (hier hellblau mit Streifen)
- hellblauer Bastelkarton
- Garn (hier dunkelblau, weiß und silber)
- eine Prickelunterlage aus Filz
- eine dicke Nadel zum Stechen der Löcher (ich nehme immer eine Zirkelspitze)
- eine dünne Nadel zum Nähen
- Schere
- Tesafilm
- Kleber

Tipp:
Als Garn kann man übrigens prima die kleinen Nähsets aus Hotels aufbrauchen. Und schöne Farben gibt es immer mal wieder bei Aldi in den großen, bunten Nähgarn-Sets. Viele Farben für 3,99 Euro. Hier nehme ich die Fäden einfach doppelt.

Die Vorlage habe ich mir aus unterschiedlichen Vorlagen im Internet selbst zusammengeschnipselt.
- die Buchstaben sind aus Grids Bastelecke
- die Bordüre ist aus Handcrafted Greetings

Beide Webseiten bieten kostenlose Mustervorlagen für Fadengrafiken an.

Dann habe ich mir die nötigen Buchstaben (D A N K E) einfach aus der Vorlage kopiert und genau in die Mitte der Bordüre eingepasst.


Das Ganze habe ich dann mit Hilfe einer Zirkelspitze auf den hellblauen Bastelkarton übertragen. Das sieht dann so aus:

Löcher aus der Vorlage in den Bastelkarton übertragen

Gestickt wird wie folgt:
- die Buchstaben werden einfach quer gestickt
- die Bordüre immer 5 Löcher vorwärts zählen.

Zwei Karten habe ich erstellt: eine mit dem Schriftzug in weiß, eine mit dem Schriftzug in silber

So sehen die fertigen Karten aus:

Karte ist fertig - Danke in weiß

Karte ist fertig - Danke in silber

Für beide Karten habe ich dann noch Briefumschläge gebastelt und sie dann auf den Weg geschickt. Ich hoffe, die beiden Empfänger haben sich genauso gefreut, wie ich mich über ihre Geburtstagswünsche.

Wie man übrigens ganz schnell einen super schönen Briefumschlag bastelt, zeige ich Euch in einem der nächsten Blogeinträge.

Viele Grüße!