Direkt zum Hauptbereich

neu angefangen: ein Häkelpulli für den Urlaub

Ich habe meinen Sommerurlaub noch vor mir. Im September geht es in den Süden und somit traue ich mich jetzt noch schnell an einen Häkelpulli.

Für mich eine etwas größere Herausforderung, da ich bis auf Luft- und feste Maschen nichts häkeln kann.

Herausforderungen für mich:
  • etwas häkeln, das nicht nur aus Luft- und festen Maschen besteht
  • Stäbchen häkeln lernen
  • ein Kleidungsstück häkeln, das mir am Ende auch passen soll
Von der Babydecke, die ich gestrickt habe, ist noch tonnenweise Wolle übrig. Und da die Farben so schön frisch und sommerlich sind, habe ich mich für diese Wolle entschieden.

Im Sommer laufe ich auch oft in dunklen und gedeckten Farben herum - diesmal sollte es etwas sein, was zum Sommer passt - also gelb.

Wolle für den Häkelpulli
Banderole vom ersten Wollknäuel



Banderole vom ersten Wollknäuel



Ich stelle mir den Pulli so vor, dass er viele große Löcher hat und ich darunter ein einfarbiges Top in weiß oder schwarz tragen kann.

Zum Häkeln verwende ich eine 3,5 Häkelnadel.

3,5 Häkelnadel
Die Anleitung zu dem Häkelpulli habe ich aus mehreren Facebook-Gruppen. Dort heißt er "Fledermauspulli" und wird in jeder Anleitung ein wenig anders gehäkelt.
Ich werde mich ungefähr an die Anleitungen halten - quasi als Richtwert.

Angefangen wird mit einer Luftmaschenkette. Der Häkelpulli wird oben vom Kragen nach unten gehäkelt. Also sollte der Anfang so sein, dass man mit dem Kopf bequem durchpasst.
Luftmaschenkette
Dann wird mit einer Kettmasche die Runde geschlossen.
Die nächste Runde wir dann einmal mit festen Maschen gehäkelt.
eine Runde feste Maschen
Die nächste Runde ist abwechselnd ein Stäbchen, eine Luftmasche, etc.
Jetzt ist die Frage: wie häkelt man ein Stäbchen? Und was zum Henker ist das eigentlich?
Die beste Anleitung für Stäbchen habe ich auf Anleitung-Handarbeit.de gefunden. Da ist es so einfach erklärt, dass es direkt beim ersten Stäbchen geklappt hat.
Hier also meine allerersten Stäbchen:
Stäbchen, Luftmasche, Stäbchen, Luftmasche etc.

Die nächste Runde wird genauso gehäkelt, nur dass die Stäbchen in die Luftmaschenzwischenräume der Vorrunde gehäkelt werden. Somit ist die ganze Runde um eine Masche versetzt.
wieder Stäbchen und Luftmaschen im Wechsel
Jetzt fängt das Hauptmuster an. Hier werden immer abwechselnd zwei Stäbchen und zwei Luftmaschen gehäkelt.
Beginn des Hauptmusters - zwei Stäbchen, zwei Luftmaschen im Wechsel

Irgendwann werden dann zwischen die zwei Stäbchen nicht mehr nur zwei sondern drei Luftmaschen gehäkelt. Somit erhält man Zunahmen und das Häkelstück wird breiter
weiter im Hauptmuster
weiter im Hauptmuster
weiter im Hauptmuster
weiter im Hauptmuster
weiter im Hauptmuster
Irgendwie erinnert mich das an Häkelgardinen oder kleine Spitzendeckchen, die man bei Omma vermutet. Ich hoffe, dass sich der Eindruck im Laufe des Pullis verliert....

To be continued :)

Update: der Pulli ist mittlerweile fertig und kann hier bewundert werden. *klick

Kommentare

  1. Vielen Dank für die tolle Idee! Ich hatte auf YouTube in dem Woolpedia Channel eine tolle Anleitung für einen Bikini gefunden und hatte noch nach einem "Überwurf" gesucht.
    Ich hab grad angefangen und bin bei der 5. Reihe...nur bei mir sieht es irgendwie anders aus...machst du die Stäbchen immer in den Zwischenraum der vorherigen Reihe oder Stäbchen auf Stäbchen? Glg Ada

    AntwortenLöschen
  2. Also am Anfang, in den ersten 2 oder 3 Reihen die Stäbchen immer auf die Luftmasche der Vorreihe. Und ab dann, im Hauptmuster, immer die Stäbchen genau zwischen die zwei Stäbchem der Vorreihe. Dann wieder Luftmaschen und wieder 2 Stäbchen.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöner Häkelpulli, ich glaub, ich hab schon gefühlte 100 mal einen Loop oder Pulli mit jeder Menge Luftmaschen angeschlagen und JEDESMAL verdrehe ich die Luftmaschen-Reihe beim Schliessen.
    Ich bring´s einfach nicht hin, wär ja bei Loop egal, aber beim Pulli seh ich da keine Chance bei mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich weiß ganz genau, was Du meinst. Beim Stricken ist das einfacher, da man ja alle Maschen auf der Nadel hat. Aber beim Häkeln ist das nicht so einfach. Ging mir übrigens nicht anders. :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

Blömscherkleid

Nach meinem Blogeintrag zur H+H Handarbeit und Hobby Fachmesse in Köln Anfang April, zu der ich in meinem selbstgestrickten, schwarzen Bloomdress erschienen bin, haben mich viele, viele Anfragen erreicht, das Kleid doch nochmal ohne Tuch und so ganz an mir zu zeigen.



Frau Jetztkochtsieauchnoch haben uns ja beide dieses Kleid gestrickt und sind im Partnerlook zur Messe gefahren, was wohl auch richtig gut ankam. Zumindest hat man uns entweder an den Kleidern erkannt oder uns einfach so darauf angesprochen.

Also Bitteschön, ich habe mich nochmal in den Fummel geschmissen, mir ein bisschen Make-Up ins Gesicht geworfen und den Selbstauslöser bemüht.
Hier sind also die Tragebilder so ganz ohne Schnickschnack und Accessoires.

Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß) von Lanade
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombiniere…