Freitag, 30. Januar 2015

Feinmotorik backt Buchteln

Bei uns heißen sie Buchteln, ich kenne sie aber auch als Rohrnudeln.
Ein süßes Hefegebäck aus dem Ofen.

frisch gebackene Buchteln aus dem Ofen
Ich wollte schon immer mal Dampfnudeln, Buchteln oder Hefeklöße machen. Ich muss aber gestehen, dass ich noch nie in meinem Leben einen Hefeteig gemacht habe.
Keine Ahnung, warum - irgendwie hat sich die Situation noch nie ergeben.

Aber einmal ist immer das erste Mal. Und diesmal wurde es Zeit für meinen allerersten selbstgemachten Hefeteig.

Im Internet war schnell ein Rezept gefunden. Das habe ich dann mit den dunklen Erinnerungen, wie meine Omi früher Hefeteig gemacht hat, vermischt.

Zuerst werden die Zutaten für den Hefeteig bereitgestellt.

Zutaten für den Hefeteig
Zutaten für den Hefeteig
500g Mehl
1 TL Salz
40g Hefe (einfach ein Würfel)
250 ml lauwarme Milch
100g Butter
60g Zucker
1 Ei

Während ganz langsam die Milch auf dem Herd den Status "lauwarm" erreicht....

Milch auf dem Herd "lauwarm"
... wird in einer großen Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischt und eine Kuhle darin gebildet.

Mehl mit Salz vermischt - Kuhle reindrücken
In die Kuhle wird der ganze Würfel Hefe gebröckelt.

Hefe in die Kuhle bröckeln

Auf die Hefe wird die Hälfte der lauwarmen Milch gekippt. Das wird soweit gut verrührt, bis die Hefe sich aufgelöst hat.

Hälfte der lauwarmen Milch einschütten und gut verrühren
Jetzt wird die Schüssel einfach abgedeckt und erstmal 20 Minuten stehengelassen.
Nach 20 Minuten sieht es dann so aus:

die Hefe entwickelt sich
Nun wird das Ei in einer Tasse verquirlt.

verquirltes Ei
Und auf dem Herd wird die Butter in der lauwarmen Milch geschmolzen. Hier unbedingt darauf achten, dass es nicht zu heiß wird, da sonst nachher die Hefe abstirbt (hab ich zumindest gehört).

Butter schmilzt in der Milch
Butter ist vollständig in der Milch geschmolzen
Jetzt fängt die Arbeit richtig an.
Die Milch-Butter-Mischung, das verquirlte Ei und der Zucker kommen nun zur Mehl-Hefe-Mischung in die Schüssel.
Und dann wird von der Mitte nach außen langsam alles mit den Händen verrührt und geknetet.




Auch wenn es nicht den Anschein macht, aber aus dem pappigen, klebrigen Zeug lässt sich mit viel kneten und walgen ein homogener Teig-Klops herstellen.

gekneteter Teig-Klops
Nun muss der Teig wieder zugedeckt gehen.
Vorher sieht er so aus:

Teig vor dem "gehen"
Und nach 60 Minuten an einem warmen Ort (auf der Heizung, in der Sonne etc......) sieht der Teig dann so aus:

Teig nach dem "gehen"
Der Teig ist ungefähr auf die vierfache Größe angewachsen.
Jetzt gehts ans Buchteln machen.

Der Teig wird auf einer bemehlten Arbeitsfläche ganz dick ausgerollt. Nicht zu dünn darf er werden - mindestens 3 cm dick.



Da wir ein komplett Rosinen- und Marmeladenfreier Haushalt sind, werden die Buchteln selbstverständlich nicht mit so überflüssigem Zeug gefüllt, das wir dann sowieso nur wieder rauspopeln und am Tellerrand liegen lassen.

Das ist ja das Schöne am selberbacken: man kann alles weglassen, was man nicht isst.

Vom Schwiegervater gabs aber einen Tipp, wie man jetzt weitermacht: einfach mit einem normalen Trinkglas Löcher ausstechen...


... und die Buchteln dann in eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform legen.




sieht irgendwie aus, wie die Maske aus "Scream", oder?

Irgendwann war die Auflaufform voll, aber noch Teig übrig. Daraus gab es dann drei weitere Buchteln und ein Hefe-Croissant.


Mit den Kunstwerken aus Hefe geht es nun in den vorgeheizten Backofen. Bei ca. 200 Grad für 20-25 Minuten, bis alles goldbraun ist.

Nach 20 Minuten im Ofen ist alles schön aufgegangen und goldbraun. Und es duftet!

nach 20 Minuten im Ofen



Da die Buchteln nicht gefüllt sind, muss etwas anderes her, damit es nicht zu trocken wird.
Und was bietet sich hier besser an als Vanillesoße? RICHTIG!

Vanillesoße kann man selbermachen - muss man aber nicht. Darum gibts einfach gekaufte aus der Packung.
Vanillesoße
Die wird kurz in einer Keramik-Sauciere in der Mikrowelle erwärmt.
Und ab damit auf die Buchteln.

Buchteln mit Vanillesoße
Buchteln mit Vanillesoße
Ich kann sagen: sehr, sehr lecker!
Irgendwie erinnerte mich der Geschmack an die Hefeklöße, die meine Omi früher immer auf einem Handtuch über kochendem Wasser gemacht hat.

Und da ich den Geschmack von Hefeklößen für immer mit Zimtzucker und geschmolzener Butter verbinde, musste ich das sofort ausprobieren.

Also die nächsten zwei Buchteln oben mit der Gabel ein bisschen öffnen, einen TL Zimtzucker rein und mit heißer, geschmolzener Butter übergießen.

Buchteln mit Zimtzucker und heißer Butter

Zugegeben, sieht nicht so Bombe aus - schmeckt aber soooo lecker!

Nach insgesamt 6 Buchteln mit Vanillesoße oder Zimtzucker und Butter saß ich pappsatt aber rundrum glücklich mit Bauchschmerzen auf der Couch.

Jetzt bin ich angefixt - ich möchte unbedingt mal die Hefeklöße machen, wie sie meine Omi früher immer gemacht hat. Das war für uns früher ein absolutes Highlight.
Wobei ich damals schon die Preiselbeeren nicht mochte, die es immer dazu gab.

Und da es mein erster Hefeteig war, der sofort klappte, verlinkte ich den Blog diesmal auf Erstlingswerke.

Donnerstag, 29. Januar 2015

RUMS: Sexy Vesty kann nun ausgeführt werden

Das ging ja fix zu stricken. Knapp zwei Wochen (kurz vor meinem Geburtstag) angenadelt und nun schon fertig.
Die "Sexy Vesty" - oder einfach schlicht ein Pullunder.

"Sexy Vesty"

Anleitung:
"Sexy Vesty" auf ravelry.com gefunden (die Anleitung ist übrigens kostenlos!)

Wolle:
Rosy Green Wool
Cheeky Merino Joy
Farbe 063 Deep Ocean / Tiefer Ozean
100g ~ 320m
100% Merino Wolle

Nadelstärke: 3,5

Die Wolle ließ sich herrlich verstricken. Sie ist so weich und kuschelig. Und der Pullunder fühlt sich so toll an. Wirklich, ein ganz, ganz tolles Stück.
Für's Büro genau richtig, denn wie ich mittlerweile schon oft erwähnte, trage ich ja am liebsten einfach nur Blusen mit irgendwas drüber.
Ab sofort eine "Sexy Vesty" - roooooaaaaarrrrr.


Die Sexy Vesty wird in einem Stück von unten nach oben gestrickt. Man fängt also unten beim Bündchen an und arbeitet sich in Runden langsam nach oben.


Dann werden die Maschen für den Rücken still gelegt und weiter geht es mit den beiden Vorderteilen. Diese werden nacheinander und nicht gleichzeitig gestrickt, da man in der Mitte die Maschen für den Ausschnitt abnehmen muss.


Wenn die beiden Vorderteile fertig sind, wird der Rücken im normalen Muster nach oben bis zum Bündchen gestrickt.


Dann werden oben die Teile zusammengenäht (ganz ohne zusammennähen ging es dann leider doch nicht, aber ich habs verkraftet).
Und nun fehlen nur noch die Bündchen. Ich habe mit dem rechten Armbündchen angefangen.


Dann das zweite Armbündchen auf der linken Seite gemacht.


So sieht es aus, wenn nur noch das Bündchen am Ausschnitt fehlt.


 Und so sieht dann das fertige Bündchen am Hals aus.



In Gänze sieht die Sexy Vesty nun von vorne so aus....


... und von hinten so.


Das Muster ist ein einfaches Rechts-Muster mit Umschlägen.


Und angezogen bzw. auf der Puppe sieht die Sexy Vesty dann so aus:




"Sexy Vesty"
Ich bin jetzt schon ganz verliebt und werde sie (die Sexy Vesty) bzw. ihn (den Pullunder) morgen gleich in die Arbeit anziehen.

Dienstag, 27. Januar 2015

Der Reisende ist angekommen.

Die Viajante (Portugiesisch; zu Deutsch "Reisender") ist fertig.

Kurz vor Weihnachten angefangen zu stricken und Dank zwei sehr langer Zugfahrten und einem verschneiten Weihnachtsfest, an dem man sich am liebsten mit dem Strickzeug vor den Holzofen gesetzt hat, ist sie tatsächlich schon fertig.

Wer hätte das denn gedacht? Sogar noch vor meinem gesetzten Ziel Ende Januar.

Viajante
Und ich bin absolut begeistert.

Begeistert vom Design, begeistert von der Strickanleitung, begeistert von der Wolle, begeistert vom Ergebnis.
Wahnsinn.

Nach einem Wollwaschgang hat sich das Maschenbild auch geglättet und die Viajante lässt sich anschmiegsam um die Schultern schlingen. Ach, wie toll.

Allerdings ist sie nicht für mich, sondern ein Geschenk für eine ganz besondere Arbeitskollegin/Freundin/Mentorin.

Wolle:
Wollmeise Lace
100% Merino superwash
Farbe: Chim Chim Chimney (einfarbiges blau)
vorher gewogen: 324 g
übrig: 2 g - das nenne ich eine Punktlandung

Rest 2 Gramm



viele verschiedene Tragevarianten
einfach als Tuch um die Schultern werfen


oder mit dem Kopf durch


die Viajante in ihrer ganzen Länge


Ich habe auch ein kleines Etikett gebastelt und drangehängt. Auf die Vorderseite den Namen "Viajante" und auf die Rückseite die Waschhinweise.
Als blauen Karton habe ich noch einen Verschnitt vom selbstgebastelten Strandkorb übrig gehabt. 

selbstgebasteltes Etikett
Viajante mit Etikett - das Blau passt gut, oder?
und so geht die Viajante auf die letzte Reise
Für den Versand stecke ich die Viajante in den Projektbeutel, den ich letzte Woche bei der Maschenkunst bekommen habe.


Hoffentlich kommt sie heile an.