Direkt zum Hauptbereich

Feinmotorik backt Buchteln

Bei uns heißen sie Buchteln, ich kenne sie aber auch als Rohrnudeln.
Ein süßes Hefegebäck aus dem Ofen.

frisch gebackene Buchteln aus dem Ofen
Ich wollte schon immer mal Dampfnudeln, Buchteln oder Hefeklöße machen. Ich muss aber gestehen, dass ich noch nie in meinem Leben einen Hefeteig gemacht habe.
Keine Ahnung, warum - irgendwie hat sich die Situation noch nie ergeben.

Aber einmal ist immer das erste Mal. Und diesmal wurde es Zeit für meinen allerersten selbstgemachten Hefeteig.

Im Internet war schnell ein Rezept gefunden. Das habe ich dann mit den dunklen Erinnerungen, wie meine Omi früher Hefeteig gemacht hat, vermischt.

Zuerst werden die Zutaten für den Hefeteig bereitgestellt.

Zutaten für den Hefeteig
Zutaten für den Hefeteig
500g Mehl
1 TL Salz
40g Hefe (einfach ein Würfel)
250 ml lauwarme Milch
100g Butter
60g Zucker
1 Ei

Während ganz langsam die Milch auf dem Herd den Status "lauwarm" erreicht....

Milch auf dem Herd "lauwarm"
... wird in einer großen Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischt und eine Kuhle darin gebildet.

Mehl mit Salz vermischt - Kuhle reindrücken
In die Kuhle wird der ganze Würfel Hefe gebröckelt.

Hefe in die Kuhle bröckeln

Auf die Hefe wird die Hälfte der lauwarmen Milch gekippt. Das wird soweit gut verrührt, bis die Hefe sich aufgelöst hat.

Hälfte der lauwarmen Milch einschütten und gut verrühren
Jetzt wird die Schüssel einfach abgedeckt und erstmal 20 Minuten stehengelassen.
Nach 20 Minuten sieht es dann so aus:

die Hefe entwickelt sich
Nun wird das Ei in einer Tasse verquirlt.

verquirltes Ei
Und auf dem Herd wird die Butter in der lauwarmen Milch geschmolzen. Hier unbedingt darauf achten, dass es nicht zu heiß wird, da sonst nachher die Hefe abstirbt (hab ich zumindest gehört).

Butter schmilzt in der Milch
Butter ist vollständig in der Milch geschmolzen
Jetzt fängt die Arbeit richtig an.
Die Milch-Butter-Mischung, das verquirlte Ei und der Zucker kommen nun zur Mehl-Hefe-Mischung in die Schüssel.
Und dann wird von der Mitte nach außen langsam alles mit den Händen verrührt und geknetet.




Auch wenn es nicht den Anschein macht, aber aus dem pappigen, klebrigen Zeug lässt sich mit viel kneten und walgen ein homogener Teig-Klops herstellen.

gekneteter Teig-Klops
Nun muss der Teig wieder zugedeckt gehen.
Vorher sieht er so aus:

Teig vor dem "gehen"
Und nach 60 Minuten an einem warmen Ort (auf der Heizung, in der Sonne etc......) sieht der Teig dann so aus:

Teig nach dem "gehen"
Der Teig ist ungefähr auf die vierfache Größe angewachsen.
Jetzt gehts ans Buchteln machen.

Der Teig wird auf einer bemehlten Arbeitsfläche ganz dick ausgerollt. Nicht zu dünn darf er werden - mindestens 3 cm dick.



Da wir ein komplett Rosinen- und Marmeladenfreier Haushalt sind, werden die Buchteln selbstverständlich nicht mit so überflüssigem Zeug gefüllt, das wir dann sowieso nur wieder rauspopeln und am Tellerrand liegen lassen.

Das ist ja das Schöne am selberbacken: man kann alles weglassen, was man nicht isst.

Vom Schwiegervater gabs aber einen Tipp, wie man jetzt weitermacht: einfach mit einem normalen Trinkglas Löcher ausstechen...


... und die Buchteln dann in eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform legen.




sieht irgendwie aus, wie die Maske aus "Scream", oder?

Irgendwann war die Auflaufform voll, aber noch Teig übrig. Daraus gab es dann drei weitere Buchteln und ein Hefe-Croissant.


Mit den Kunstwerken aus Hefe geht es nun in den vorgeheizten Backofen. Bei ca. 200 Grad für 20-25 Minuten, bis alles goldbraun ist.

Nach 20 Minuten im Ofen ist alles schön aufgegangen und goldbraun. Und es duftet!

nach 20 Minuten im Ofen



Da die Buchteln nicht gefüllt sind, muss etwas anderes her, damit es nicht zu trocken wird.
Und was bietet sich hier besser an als Vanillesoße? RICHTIG!

Vanillesoße kann man selbermachen - muss man aber nicht. Darum gibts einfach gekaufte aus der Packung.
Vanillesoße
Die wird kurz in einer Keramik-Sauciere in der Mikrowelle erwärmt.
Und ab damit auf die Buchteln.

Buchteln mit Vanillesoße
Buchteln mit Vanillesoße
Ich kann sagen: sehr, sehr lecker!
Irgendwie erinnerte mich der Geschmack an die Hefeklöße, die meine Omi früher immer auf einem Handtuch über kochendem Wasser gemacht hat.

Und da ich den Geschmack von Hefeklößen für immer mit Zimtzucker und geschmolzener Butter verbinde, musste ich das sofort ausprobieren.

Also die nächsten zwei Buchteln oben mit der Gabel ein bisschen öffnen, einen TL Zimtzucker rein und mit heißer, geschmolzener Butter übergießen.

Buchteln mit Zimtzucker und heißer Butter

Zugegeben, sieht nicht so Bombe aus - schmeckt aber soooo lecker!

Nach insgesamt 6 Buchteln mit Vanillesoße oder Zimtzucker und Butter saß ich pappsatt aber rundrum glücklich mit Bauchschmerzen auf der Couch.

Jetzt bin ich angefixt - ich möchte unbedingt mal die Hefeklöße machen, wie sie meine Omi früher immer gemacht hat. Das war für uns früher ein absolutes Highlight.
Wobei ich damals schon die Preiselbeeren nicht mochte, die es immer dazu gab.

Und da es mein erster Hefeteig war, der sofort klappte, verlinkte ich den Blog diesmal auf Erstlingswerke.

Kommentare

  1. Guten Morgen,

    oh ja Buchteln. Jedes Mal, wenn ich bei meiner Mama bin, gibt es Buchteln in Vanillesoße.
    Leider gibt es im Ruhrgebiet keine. Und ich habe shcon mit dem Gedanken gespielt, selbst welche zu backen, aber es immer wieder vor mir hergeschoben. Ich denke, ich sollte mir an dir ein Beispiel nehmen und einfach mal welche machen.

    Viele Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe die letzten Hefeklöße von Omi vor vielen, vielen Jahren gegessen. Seitdem nie wieder. Und jetzt hat's mich einfach gepackt. Zuerst Buchteln - und bald mach ich Hefeklöße. :)

      Löschen
  2. Hm lecker, Buchteln mit Vanillesoße- wie im Kindergarten!!! Da kommen schöne Kindheitserinnerungen hoch! Danke für das tolle Rezept!!!
    Liebe Grüße,
    Janet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Euch gab es Buchteln mit Vanillesoße im Kindergarten?? Oh man, wenn ich mal zum Essen geblieben bin, gabs nur so oldschool-Kram wie Senfeier oder so. Die rühre ich bis heute nicht an. Örks.

      Löschen
  3. Die sehen sehr lecker aus! Ich wollte auch schon immer mal welche Backen, aber irgendwie kam immer was anderes dazwischen. ;-)
    GLG vom Cocolinchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich. Die "Möchte-ich-unbedingt-mal-machen"-Liste der von mir noch nicht gekochten/gebackenen Rezepte ist schier unendlich. Aber ich versuche sie abzuarbeiten. Man braucht ja noch Ziele. ;)

      Löschen
  4. Ich glaube, jetzt will ich auch Buchteln haben! ... Bloß, dass die bei uns Dampfnudeln heißen.
    Genial übrigens der Tipp mit dem Ausstechen. Das bringt mich doch glatt wieder auf eine Idee! ;-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dampfnudeln kenne ich anders. Die sind so wie Germknödel/Hefeklöße - nur ohne die doofe Pflaumenmus-Füllung.
      (Werden also nicht im Ofen gebacken, sondern im heißen Wasserdampf gedünstet)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…