Direkt zum Hauptbereich

ONE LOVELY BLOG AWARD

Mein Blog und ich wurden von Crealopee für den One Lovely Blog Award nominiert.
Im Grunde ist es kein Award sondern eher ein Kettenbrief in Blog-Form.
Kettenbriefe finde ich leider per se doof.

Aber bei dem One Lovely Blog Award mache ich gerne mit, da ich hier und heute 7 Fakten über mich verraten werde, die ich bisher noch nicht erwähnt habe.

Also vielen Dank an Crealopee für die Nominierung.

Regeln:

Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese (check)
Blogge die Regeln und zeige den Award (check)
Veröffentliche sieben Fakten über dich (kommt gleich)
Nominiere 15 Blogger und teile ihnen die Nominierung mit (diese Regel werde ich für mich etwas anders interpretieren. Dazu mehr am Ende des Blogeintrages)

7 Fakten über mich:
  1. Do more of what makes you happy. Das ist mein Motto.In groß und fett geschrieben. Daran halte ich mich. Den ganzen Tag rennt man im Hamsterrade herum und merkt gar nicht, wie die Zeit verfliegt. Also versuche ich jede freie Minute mit etwas zu füllen, was mir wirklich Spaß macht. Und aktuell ist es häkeln, stricken und basteln. Das entspannt mich und macht mich glücklich.
  2. Magnolien und Tulpen. Ich bin zwar ein großer Fan des Sommers, aber der Frühling hält meine absoluten Lieblingsblumen/-blüten für mich bereit. Tulpen ab Januar und nun, Anfang April, fangen die Magnolien an zu blühen. Am liebsten möchte ich staunend vor jedem Magnolien-Baum stehen bleiben und innehalten. Diese Blüten sind so wunderschön. Und natürlich muss ich es auch jedes Mal erwähnen, dass ich Magnolien so liebe - sehr zum Leidwesen des Mannes. Er ist momentan ein kleines, klitzekleines bisschen genervt.
  3. Mini-Me. Der Mini-Me ist unterwegs und wird ein Kind des Sommers. Ich weiß nicht, was mich erwartet, ich habe keine Ahnung, was auf mich zukommt. Aber ich bin entspannt und freue mich auf die neue Aufgabe.
  4. Behalte Horrorgeschichten für Dich. In meiner jetzigen Situation (siehe Punkt 3) fällt es mir verstärkt auf, dass sich viele Leute um mich herum dazu eingeladen fühlen, mir ihre Horrorgeschichten aus eigener Erfahrung zu schildern. Ganz ehrlich - es interessiert mich nicht. Ich will nicht wissen, wie viel jemand zugenommen hat, wie lange jemand in den Wehen lag, ob es ein A********-Kind geworden ist, das nur geschrien hat oder nicht. Blähungen, Verstopfungen, Rückenschmerzen, Sodbrennen, hormonelle Schwankungen, Hitzewallungen, Hautrisse etc. - behalte Deine Horrorgeschichten für Dich! Ich interessiere mich nicht dafür. Gleiches gilt übrigens auch für "gut gemeinte" Ratschläge. Wenn ich etwas wissen möchte, frage ich schon. Keine Sorge.
  5. Dokumentationen. Während ich stricke könnte ich stundenlang in einer Endlosschleife Dokumentationen auf Arte oder Discovery Channel schauen. Stun-den-lang! Ganz egal, ob es über die Mescal-Herstellung in Mexico geht oder über die Sumpfdotterblume in Schildkrötenteichen. Dokumentationen halten immer spektakuläre Naturaufnahmen bereit und meist hat der Sprecher eine sonore, einlullende Stimme. Ich finde es toll!
  6. Extreme. Ich bin ein ganz-oder-gar-nicht-Typ. Wenn ich ein Hobby für mich entdecke, neige ich dazu, jedes erdenkliche Equipment, das die Welt für mich bereit hält, zu kaufen. Exzessiv widme ich mich dem Hobby - ganz egal, was es ist. Aktuell ist es stricken und häkeln. Davor war es das Basteln (ist es heute auch noch). Davor habe ich mich mit großem Aufwand meiner Figur und Weight Watchers gewidmet. Und davor drehte sich alles um Bücher. Es sind oft Phasen, die mal kürzer, mal länger dauern. Aber immer haben sie eins gemeinsam: ich setze mich sehr intensiv mit dem Thema auseinander. Der Mann rollt (zu recht..... *hust) genervt mit den Augen. Ich versuche mich zu bessern.
  7. Süßigkeiten. Süßigkeiten sind MEIN DING! Ich könnte mich den ganzen Tag nur von Süßigkeiten (und ab und zu der einen oder anderen Portion Fritten Schranke) ernähren. Ich glaube, deshalb backe ich auch so gerne. Am Ende hat man immer irgendeine leckere Nascherei.
Das waren sie - die 7 Fakten über mich.

Nun zur vierten der oben genannten Regel: nominiere 15 Blogger und teile ihnen die Nominierung mit

Da ich weiß, dass ich nicht die einzige bin, die Kettenbriefe eher so mittel findet, nominiere ich keine konkreten Blogger/innen, sondern einfach alle, die Lust haben, sich an der Aktion zu beteiligen. :)

Also hast Du Lust mitzumachen?
Dann schreibe den entsprechenden Beitrag,
veröffentliche den Button in Deinem Post und verlinke Dich hier mit Deinem Post in den Kommentaren.
Ich bin gespannt! :)

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279