Direkt zum Hauptbereich

RUMS: Auf dem roten Teppich

Endlich kann ich ihn zeigen. Mein Nuvem. Ich wollte ihn unbedingt fertigstellen, bevor der Mini-Me auf die Welt kommt. Und wie man sieht, hat das geklappt.
Ich bin hin und weg. Er ist so schön!

Nuvem aus Wollmeise-Lace "Auf dem roten Teppich"
Anleitung:
Nuvem von Martina Behm auf ravelry.com
(Kaufanleitung)
Alternativ auch auf Strickmich

Wolle:
Wollmeise Lace
Farbe "Auf dem roten Teppich"

100% Merino
LL 525m/100g

Nadelstärke:
3,5

Größe:
Einheitsgröße (145 Maschen je Nadel angeschlagen)

Herausforderungen für mich:
  • ein komplett neuer Maschenanschlag (Judy's Magic-Cast-On)
  • unendlich viele rechte Maschen....
  • in die Abkettreihe habe ich Perlen eingearbeitet






Das Stricken war sehr eintönig. Nur rechte Maschen. Immer nur in eine Richtung. Irgendwann war es soweit, dass ich überhaupt keinen Fortschritt mehr gesehen habe.
Dann fing ich an, täglich meine Restwolle zu wiegen, um zu sehen, ob ich überhaupt voran komme.
Ab da ging es dann wieder.

Mit der Rüschenkante habe ich bei 66g Restwolle angefangen.
Jede der 6 Runden an der Rüschenkante verbrauchte 7-8g Wolle. Kein Wunder, bei 1.946 Maschen pro Runde.

Um dem ganzen dann aber noch die Krone aufzusetzen, habe ich mir in den Kopf gesetzt, in die allerletzte Runde - die Abkettrunde - kleine Perlen einzuarbeiten.




Ich habe alle 4 Maschen eine Perle gesetzt. Insgesamt habe ich 486 Perlen verarbeitet.
Allein für das Abketten incl. Perlen habe ich 4 Tage gesessen.

Aber die Perlenkante hat sich wirklich gelohnt. Ich finde, dass der Nuvem dadurch enorm aufgewertet wird. Mir gefällt er sehr, sehr gut!




















Die wochenlange Arbeit hat sich gelohnt. Ich werde diesen Nuvem LIEBEN!
Vom Wollmeise-Lace habe ich genau 6g übrig. Damit hätte ich keine weitere Runde mehr geschafft.

Ausgeführt habe ich ihn übrigens schon.
Und ratet mal, wer stolz wie Bolle war? Rischtisch - meine Wenigkeit.


Den muss ich unbedingt bei RUMS zeigen. Anders gehts einfach nicht.

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…