Direkt zum Hauptbereich

#maschenfeinKAL2016

Hände hoch - wer ist/war dabei, beim #maschenfeinKAL2016?
Ich!
Schon lange schlummerte in meiner library auf ravelry der French Cancan und nun habe ich ihn gestrickt.


Anleitung:
French Cancan by Mademoiselle C
Kaufanleitung auf ravelry
Die Anleitung gibt es auch auf Deutsch, allerdings strotz sie nur so vor Fehlern hinsichtlich Rechtschreibung, Interpunktion und Tippfehlern. Somit ist es äußerst anstrengend diese Anleitung zu lesen.
Außerdem gibt es in der ausgeschriebenen Beschreibung der Musterreihen einen Fehler am Ende einer Reihe. Man sollte wie alle anderen Reihen die letzten beiden Maschen verschränkt zusammenstricken - da steht aber nur normal zusammenstricken. Der Fehler ist mir leider erst in der vierten oder fünften Wiederholung aufgefallen.

Wolle:
Aus dem Maschenfein-Shop habe ich mir dann die Silk Patagonia von Pascuali in der Farbe 09 Aubergine ausgesucht.
Ein butterweiches Seiden-Merino Dochtgarn in DK-Stärke.



Nadeln:
HiyaHiya 4,5 mit 80cm Seillänge

Garnverbrauch:
173g

Modifikationen:
Den ersten Teil soll man stricken, bis man 200 Maschen auf der Nadel hat. Da ich noch Garn vom ersten Strang übrig hatte, habe ich bis 214 Maschen gestrickt und somit den ersten Strang komplett verbraucht.
Vom zweiten Strang für die Borte habe ich lediglich 73g benötigt.
Somit kommt die Aufteilung 60% für den ersten Teil und 40% für den zweiten Teil ungefähr hin.







Um jede Spitze des French Cancan einzeln zu spannen, habe ich mir eine ordentliche Portion Stecknadeln besorgt. Und mit 106 Stecknadeln bestückt hat sich das Tuch dann nach einer Handwäsche im lauwarmen Wollmeisen-Bad entspannt.











Und das verlinke ich nun bei RUMS, Maschenfein und dem #maschenfeinKAL2016

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…