Direkt zum Hauptbereich

Nähkurs im Atelyeah

Der Mann hat mir zum Geburtstag einen Nähkurs geschenkt. Nähen spukt mir schon sehr, sehr lange im Hinterkopf herum. Wer meinen Blog schon länger verfolgt, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass ich im Dezember 2014 bereits einen Nähkurs besucht habe. Dieser Nähkurs war aber eine absolute Katastrophe. Statt für Anfänger (wie angegeben) war der Kurs in meinen Augen für Profis gedacht. Es wurde ein Rock mit Innenfutter und verstecktem Reißverschluss und ich weiß nicht was genäht.
Ich habe überhaupt nicht begriffen, was ich da mache und bin am Abend völlig frustriert und heulend nach Hause gefahren, weil ich nix verstanden habe.
Damals habe ich beschlossen: ich nähe nie wieder! Nie, nie, nie wieder.
Den doofen Rock habe ich auch nie getragen.

Und dann haben meine Freundinnen Frau Feierabendfrickeleien und Frau Jetztkochtsieauchnoch vor einiger Zeit angefangen zu nähen. Und so ganz kalt hat mich das nicht gelassen.

Ständig lag ich dem Mann in den Ohren, dass ich eventuell doch nähen möchte. Und dann hat er mir einfach einen Nähkurs zum Geburtstag geschenkt.
Anscheinend hat er sich Tipps und Tricks bei Frau Jetztkochtsieauchnoch geholt, die ihm wärmstens das Atelyeah dafür empfohlen hat.


Je näher der Nähkurs rückte, umso aufgeregter wurde ich. Einerseits habe ich mich wahnsinnig darauf gefreut, andererseits hatte ich wahnsinnige Angst, wieder so ein Fiasko wie vor gut zwei Jahren zu erleben.
Letzten Samstag war es dann soweit - kurz vor 11 Uhr fuhr ich auf den Parkplatz und ging aufgeregt zum Eingang.


Die Inhaberin, Michaela, hat mich ganz lieb empfangen und sagte mir, dass die anderen Teilnehmerinnen für den Nähkurs leider abgesagt hätten.
Ok, kein Problem, habe ich mir gedacht.

Dann sind wir in den großen Raum gegangen - und ich bin völlig baff stehengeblieben. Vier von meinen liebsten Elfen Frau Jetztkochtsieauchnoch, Frau Polly, Frau Candy und Frau Laila saßen aufgereiht wie die Orgelpfeifen auf Sitzbank und Stühlen und riefen mir freudig ein "Hallooooo" entgegen.
Also damit hatte ich ja gar nicht gerechnet. Es dauerte einige Zeit, bis der Groschen bei mir gefallen war. Wir machen einen elfischen Nähkurs - nur für uns. Yeah!!
Der Mann hatte das mit den Elfen ausbaldowert und sie haben alle nix verraten.
Ich würde sagen: Überraschung gelungen! Ich habe mich riesig gefreut!







Und dann ging es los.
Michaela hat uns erstmal ein paar Techniken an der Nähmaschine gezeigt und wir haben auf Papier ein paar Nähte nachgenäht. Einfach nur um das Handling der Nähmschine kennenzulernen. Ich habe fleißig alles notiert.






Das hat alles soweit ganz gut geklappt. Prima. Innerlich habe ich bereits zum ersten Mal aufgeatmet. Ein völliges Fiasko schien mich also nicht zu erwarten.

Dann ging es ans richtige Nähen. Aus diversen Baumwollstoffen konnten wir uns jeder zwei Abschnitte aussuchen, denn nun ging es daran, ein kleines Nadelkissen zu nähen.






















Wie man sieht, hat auch das ganz gut geklappt. Ein Stein fiel mir vom Herzen!
Michaela hat alles wirklich ganz toll erklärt, sodass sogar ich alles verstanden habe.

Nach einem Kaffee und ein paar Keksen wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht: wir sollten ein Kissen nähen.
Das Kissen misst 30x30 cm und der Stoffzuschnitt sollte 35x90 cm messen.
Das hat bei uns allen gut funktioniert.









Nach dem Kissen-Erfolg war ich völlig im Rausch der Glücksgefühle.
Der Nähkurs hat mir gefallen.
Der Nähkurs hat mir was gebracht.
Oh mein Gott - ich will nähen!
ICH WILL NÄHEN!
Ich war dermaßen im Nähthema drin, dass ich überhaupt keine Lust hatte Wolle zu shoppen. Im Atelyeah gibt es wirklich eine hervorragende Auswahl an Wolle und in den letzten Monaten war ich oft, oft da und habe immer was gefunden.
Aber diesmal hätte ich am liebsten die ganzen Stoffe gekauft.

Ich musste mich jedoch bremsen - Stoff kaufen ohne Nähmaschine zu Hause ist doof.

Das Ende vom Lied: zwei Tage später habe ich bei Michaela eine Nähmaschine bestellt. Und nun sitze ich hier wie auf Kohlen und warte darauf, dass ich sie endlich abholen kann.

Es war ein ganz toller Tag und ich bin heiß wie Frittenfett aufs Nähen!

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279