Direkt zum Hauptbereich

Finale beim Frühlingsjäckchen KAL

Bei MMM Me Made Mittwoch gehört es zum guten Ton, die selbstgemachten Kleidungsstücke nicht auf der Schneiderpuppe sondern an sich selbst zu präsentieren.
Das möchte ich heute, zum Finale des Frühlingsjäckchen-Knitalongs #FJKA2017, natürlich tun.


Teilgenommen habe ich mit einem Design von rosa p. Handcrafting. Parallel hat rosa p. nämlich auch einen KAL #rosapKAL2017 gestartet, eben genau mit diesem Design.
Und da mir zwei KALs auf einen Streich noch nicht genug waren, haben Frau Feierabendfrickeleien, Frau Jetztkochtsieauchnoch und ich als #DieDreiVomBlog entschieden, einen eigenen, kleinen 3er KAL zu starten. Und - rein zufällig *hust - stricken wir alle drei genau diese Strickjacke. In unterschiedlichen Farben, aus unterschiedlichen Garnen, aber nach dem gleichen Muster.

Ich liebe diese Strickjacke und ich denke, dass man das auf den Fotos auch sieht. Sie sitzt wie angegossen. Passt 1A. Die Farbe ist der absolute Oberkracher. Was passt besser zu einem Frühlingsjäckchen als ein frisches Grün?
Ich kann nicht sagen, wann ich das letzte Mal ein gestricktes Stück so sehr geliebt habe. Ich musste hinsichtlich Größe, Maschenanzahl und Reihenanzahl nichts anpassen. Ich konnte alles aus der Anleitung übernehmen.
Meine einzige Modifikation sind die rechten Maschen. Normalerweise wird die Jacke glatt links gestrickt, ich habe mich aber für glatt rechts entschieden, dabei die Zöpfe aber mit zwei linken Maschen eingerahmt.

Anleitung:
Strickjacke mit Zopfmuster bzw Cable-Stitch Cardigan. Die Anleitung gibt es auf Deutsch und auf Englisch in ihrem Shop und auf ravelry.

Wolle:
Wollmeise Pure in der Farbe Minze
100% Merino
350m / 100g
150g / Strang

Garnverbrauch:
Genau 2 Stränge, also 300g

Nadeln:
3,0 HiyaHiya Sharp mit wechselnder Seillänge

Knöpfe:
Von Alfatex
Mit Klütza!

Und nun lasse ich Bilder sprechen:






Ab damit zu Frau Maschenfein und dem Finale des MMM FJKAL sowie Häkelline

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…