Direkt zum Hauptbereich

h+h Cologne 2018 - die Fachmesse für Handarbeit & Hobby

[Werbung]
Nachdem ich bereits im letzten Jahr die h+h Cologne, die internationale Fachmesse für Handarbeit & Hobby besucht habe, war für mich dieses Jahr auch wieder klar: da muss ich hin.


Und weil ich in den letzten drei Tagen unzählige Nachrichten von Euch bekommen habe, für welches Publikum die Messe ist, hier ein kleiner Einblick dazu:

Die Messe ist nur für Fachbesucher. Das bedeutet hier werden die neuesten Trends für die kommende Frühling/Sommer bzw. Herbst/Winter Kollektion vorgestellt.
Die Aussteller sind Hersteller von Produkten jeglicher Art des DIY (do it yourself) Bereiches. Beim Stricken und Häkeln also Wolle, Garne, Strick- und Häkelnadeln. Beim Nähen sind es die Stoffe, Nähgarne, Schnittmuster außerdem Maschinen jeglicher Art zum Nähen, Sticken, Plotten, Quilten...

Darüber hinaus Zubehör jeglicher Art. Von Glitzerperlen über Bordüren und Spitzen, Knöpfe, Scheren, Verlage für Bücher und Zeitschriften und und und.

Das Publikum sind gewerbetreibende, also Händler, die sich hier über neue Produkte informieren, die sie dann ab Sommer/Herbst im eigenen Shop (online wie offline) verkaufen werden. Das heißt, hier ordert zum Beispiel der Handel ganze Jahresbestellungen.
Außerdem Handfärber, die Rohgarne kaufen um sie zu färben.

Kurzum: als Endverbraucher ist es zwar ganz interessant, aber man kann ja nix kaufen. Ohne Shop zum Weiterverkaufen geht hier nix.

Was habe ich also auf dieser Messe zu suchen? Wie Ihr ja wisst, bin ich Blogger mit Schwerpunkt Stricken. Und auch ich informiere mich über neue Garne und Trends und bin somit Euer Blick durchs Schlüsselloch, da ich ja darüber berichte.

Die Anzahl der Blogger hat in den letzten Jahren ungemein zugenommen, was von den Ausstellern und den Fachkunden mit gemischten Gefühlen betrachtet wird, wie mir mehrfach erzählt wurde.
Einerseits freuen sich natürlich die Hersteller darüber, wenn ich als Bloggerin über ihre Produkte und Neuheiten erzähle, andererseits bringe ich als Bloggerin im ersten Schritt kein Geld. Ich habe keinen Shop, ich tätige also keine Bestellung. Das heißt, in der Zeit, in der ich mich an einem Messestand beraten lasse, könnte der Hersteller vielleicht einen zahlenden Kunden beraten, der ihm so "durch die Lappen" geht. Ich muss also auch als Blogger Feingefühl und Verständnis dafür haben, und kann nicht in jedes Beratungsgespräch reingrätschen mit den Worten: "Ich bin Blogger - zeig mir, was es gibt und dann möchte ich bitte alles kostenlos haben."

Was ich in diesem Jahr aber an fast jedem Stand festgestellt habe: die Hersteller sind Bloggern gegenüber viel offener geworden. Hier findet ein Lernprozess statt. Die meisten haben mittlerweile einen eigenen Ansprechpartner für Social Media und sind sich bewusst, dass die Rolle des Bloggers als Multiplikator immer interessanter für sie wird.

Das beste Beispiel ist Thomas Selter, Inhaber und Geschäftsführer des Nadelherstellers addi aus Altena im Sauerland. Er berichtete am Sonntag auf dem Talksofa der Messe zum Thema "Blogger stabilisieren die Branche" darüber, dass im September 2017 ein Bloggertreffen bei addi mit 23 deutschen Bloggern stattfand. Da wurden neue Produkte vorgestellt - unter anderem das addi CraSyTrio von Sylvie Rasch. Und allein durch das Bloggertreffen wurde die Nachricht über dieses neue Produkt in die Welt hinaus getragen, mit dem Ergebnis, dass keine einzige Werbekampagne gestartet werden musste, um das Produkt am Markt zu etablieren. Ganz im Gegenteil, addi kommt mit der Produktion gar nicht hinterher. Die Nachfrage ist weltweit so groß, dass von Amerika rund um den Erdball bis Australien alle auf ihre bestellten CraSyTrios warten.
Wer möchte, der kann hier nochmal alles zum Bloggertreffen nachlesen, bei dem ich auch dabei sein durfte.

So, und jetzt zeige ich Euch, wie ich die drei Tage h+h Messe erlebt habe.
Eins vorneweg: ich bewege mich ja im Schwerpunkt Stricken - mich haben also alle Hersteller und rund um Wolle, Strick- und Häkelnadeln sowie die Verlage mit der entsprechenden Lektüre in Form von Büchern und Zeitschriften interessiert.
Bei den meisten habe ich im Vorfeld per E-Mail angefragt, meinen Blog und mich vorgestellt und einen Termin vereinbart. Das hat auch überall sehr gut funktioniert. Somit hatte ich einen festen Ansprechpartner und auch die Hersteller konnten sich auf mich einstellen.

Trends
Ich konnte auf der h+h folgende Trends beobachten:

- Recycling ist IN!! Bei ggh Wolle werden zum Beispiel alte Jeans zu einem Garn wiederverwendet und bei ITO gibt es recyceltes Kaschmir.

- GOTS und Bio ist ein immer größeres Thema. Viele Hersteller streben zum Beispiel mulesingfreie Produktlinien an und sind dabei, alle Schritte des Verarbeitungsprozesses GOTS zertifizieren zu lassen. Also vom Schäfer über die Spinnerei bis hin zur Färberei.

Nachhaltigkeit ist einfach ein Punkt, über den man sich Gedanken macht. Das freut mich sehr!

- Stricken und Häkeln wird jünger. Ich bin mit meinen 37 Jahren eine der jüngeren Strickerinnen und fühle mich nicht immer von den Produkten der industriellen Hersteller angesprochen. Strickzeitschriften zeigen Modelle, die nicht in meine Generation passen, Garne haben ein angestaubtes Image und nicht umsonst ernte ich in meinem Umfeld oft ein mitleidiges Lippenkräuseln, wenn ich voller Leidenschaft erzähle, dass ich stricke.
Aber einige Hersteller bessern nach - und das gefällt mir. Sehr sogar. So hat der OZ Verlag zum Beispiel die Strickzeitschrift VERENA komplett umgekrempelt. Layout und Inhalt erinnern nun an eine Vogue Knitting und nicht mehr an Ommas olle Häkeldeckchen. Hier hat die Chefredakteurin Anja Busse wirklich darum gekämpft und ganze Arbeit geleistet, wie sie mir freudestrahlend erzählte.
Und Lang Yarns setzt im kommenden Herbst/Winter auf reduzierte Optik. Nur wenig neue Garne, nur eine Handvoll Farben, junge Modelle. Alles sehr clean und ansprechend.

So ein Konzept habe ich auch bei vielen anderen Herstellern beobachtet. Von allem ein bisschen weniger, um auch die jüngere Zielgruppe abzuholen.
Lana Grossa hat eine Kooperation mit lala Berlin, einem jungen berliner Fashionlabel, und eine ganz neue Produktlinie dazu entwickelt.

- Farbverläufe
Trotz der reduzierten Looks, sind sie beliebt wie eh und je - Farbverläufe. Bei dem einen ist es der Farbverlaufsbobbel - bei dem anderen ist es der "Dégradé Effekt". Gemeint ist aber immer das gleiche: Garne mit langem Farbverlauf. Ob vom gefachten Bobbel bei Bergere de France und WoollyHugs über verzwirnte bei Scheepjes oder sogar Dégradé Wolle bei ggh. Die Verlage haben darauf reagiert und bringen auch entsprechende Literatur auf den Markt - zum Beispiel der EMF mit dem Bobbelicious Häkeln.
Und bei LangYarns wird die Puno mit ganz neuen Farbverläufen aufgelegt.

Die Hersteller werde ich im folgenden Abschnitt der Fairness halber mit ihren Produktnamen alphabetisch präsentieren.

addi
Produkt: Strick- und Häkelnadeln
addi war gleich der erste Hersteller auf meiner Liste. Nicht nur, weil der Stand direkt am Eingang West lag, sondern auch, weil ich der lieben Frau Jetztkochtsieauchnoch einen Besuch abstatten wollte, die sich über die ganzen drei Tage als Markenbotschafterin am Stand befand und den Besuchern Produktneuheiten, unter anderem das addi-Ei, eine kleine Strickmaschine mit 6 Nadeln für Woll-Kordeln, vorstellte.
Außerdem hat sie den Instagram-Account von addi gekapert und in den Stories über so ziemlich alles berichtet.

Am addi Stand gab es, genau wie im letzten Jahr, wieder eine tolle Mitmach-Aktion. Jeder Besucher, der wollte, konnte eine kleine Magnetsocke beschriften und an der Wand anbringen. Da hab ich natürlich mitgemacht.

Bei addi werde ich mir in der nächsten Zeit ein Set aus Holznadeln besorgen. Ob Bambus oder Olivenholz, weiß ich noch nicht. Aber für einige Garne sind meine Metallnadeln von HiyaHiya einfach viel zu glatt (bsp für Mohair) und da ist Holz einfach besser geeignet.

Als absolute Produktneuheit wurde das addi Ei präsentiert, das ich aus unerfindlichen Gründen nicht fotografiert habe. Unter dem Hashtag #addiei findet Ihr aber auf Instagram einige Bilder und Videos.





Und die liebe Sylvie Rasch, Erfinderin des CraSy Trios, war natürlich auch am Stand und hat geduldig Selfies gemacht.
Danke Sylvie, es war mir mal wieder eine Freude, Dich getroffen zu haben.


Und wer wollte, konnte sich kurz auf der Nadelspiel-Bank ausruhen, denn nach einem langen Messetag brennen die Füße. Das ist einfach so.


Außerdem gab es bei addi ein kleines Geschenk - die Wundertüte. Darin ist neben anderen netten Kleinigkeiten auch ein Sockenwunder.
Diese Wundertüte und andere schöne Sachen könnt Ihr bis Gründonnerstag noch auf meinem Instagram-Account gewinnen.



Austermann (Schoeller Süssen)
Produkt: Wolle
Von Schoeller kenne ich die Produktlinie Austermann und habe bereits die Merino 105, 160 und Biola verstrickt. Die Biola ist übrigens GOTS zertifiziert!
Die Austermann Qualitäten habe ich auf dem Bloggertreffen #TagderWolle des OZ Verlages kennengelernt. Die Merinos sind sehr weich, die Biola hat dafür ein bisschen mehr Charakter.





Am Stand gab es als Giveaway ein kleines Schaf mit ein bisschen kuscheliger Rohwolle zum Fühlen.


EMF Edition Michael Fischer
Produkt: Bücher/Zeitschriften

Wie oben bei den Trends bereits berichtet, reagieren auch die Verlage zunehmend auf die Farbverläufe. So findet man beim EMF Verlag das Bobbelicious Buch. Die Verkaufszahlen bestätigen den Trend: das Buch ist aktuell auf Platz 7 der meistverkauften Handarbeitsbücher auf dem Deutschen Markt.
Bei Amazon sogar auf Platz 4 aller Artikel rund ums Häkeln!



Mal ein kurzer Ausflug weg vom Stricken zum Lettering. Früher sagte man dazu Schönschrift.
Persönlich gestaltete und handschriftlich verzierte Grüße kommen immer gut an. Wie es geht und Tipps und Tricks kann man hier nachlesen und im dazu passenden Übungsheft sogar üben.



Bei EMF gab es auch noch diese niedliche Einhorn-Postkarte. Ist die nicht süß? Das dazugehörige Häkelbuch gibt es seit dieser Woche im Handel.


Gedifra
Produkt: Wolle
Gedifra ist eine Marke, die in den letzten Jahren vom Deutschen Markt so ziemlich verschwunden war. Ich habe Gedifra erst auf dem Bloggertreffen #TagderWolle des OZ Verlages im September 2017 kennengelernt - und mich auf den ersten Blick in die Dolce verliebt. Ein Merino/Kaschmir Gemisch.
Und für die Cuor di Merino 60 habe ich sogar ein Stirnband-Design, das Twist Again, geschrieben.

Kurzum - ich mag Gedifra. Die Knäuel sind schön präsentiert, wie ein kleines Geschenk. Und auf jeder Banderole steht: "We love animals". Gedifra ist mulesingfrei!

Bei einem sehr liebevoll zubereiteten Cappuccino hat sich Karen sehr viel Zeit genommen und die neuen Farben und Qualitäten präsentiert.




ggh
Produkt: ggh Wolle, Rebecca Magazin
Bei ggh hatte ich mich im Vorfeld zur Standführung angemeldet, um in einem Rutsch alle Neuheiten präsentiert zu bekommen.





Besonders ansprechend fand ich die kuschelweiche Sockenwolle ElbSox. Die Hersteller haben begriffen, dass kratzige Sockenwolle nicht schöner wird, wenn man sie jedes Jahr nur neu einfärbt. Kratzig ist und bleibt kratzig - egal in welcher Trendfarbe die Wolle daherkommt.
Aus der ElbSox kann man sogar Pullis und Tücher stricken, die ich direkt auf der Haut tragen kann. Wirklich weich!


Dabei hat sie trotzdem die klassische Zusammensetzung von 75% Schurwolle und 25% Poly auf 420m / 100g.

Ebenso präsentiert ggh ein recyceltes Jeansgarn. Und die Premium-Linie Amano aus Peru mit vielen unterschiedlichen Qualitäten.




ggh hatte auch zwei Knäuel der exklusivsten Wolle der Welt da - Vicuña. Gut verschlossen hinter einem Glaskasten konnte man sie nicht befühlen. Ist aber auch verständlich. Die Knäuel wären während der Messe auf magische Weise verschwunden.


Aber einen Blick konnte man riskieren.

Ein Knäuel der ElbSox Sockenwolle könnt Ihr bis Gründonnerstag auf meinem Instagram-Account gewinnen. Außerdem eine Ausgabe der Rebecca.

 
 
ITO
Produkt: Wolle
ITO ist eine Marke, die auf reduzierte Looks setzt. Alles ist clean und ohne viel Tamtam.


ITO hat zwei brandneue Garne.
Zuerst ITO Karei, bestehend aus 100% recyceltem Kaschmir mit einer Lauflänge von 175m / 25g.


Außerdem ITO Shimo, eine Mischung aus 80% Wolle und 20% Seide mit einer Lauflänge von 266m / 50g.


Außerdem wurden für die ITO Rakuda, aus der ich den Modellstrick Skadi für das Maschenfein-Buch gestrickt habe, vier neue Farben vorgestellt.

Leider kommen die auf dem Bild nicht so gut rüber. Von links nach rechts creme, ein helles braun, rot und hellblau.


Die gleichen vier neuen Farben gibt es übrigens auch für die ITO Sensai, die sich somit als perfektes Beilaufgarn dazu eignet.
Ich hab da auch schon eine Projektidee dazu im Kopf. Seid gespannt.

Übrigens kann man aus den abgestrickten Pappkernen der ITO-Konen wunderbare Basteleien machen. Wie zum Beispiel kleine weihnachtliche Dekorationen.

KnitPro
Produkt: Strick- und Häkelnadeln
Bei KnitPro gab es zwar keine neuen Nadeln, dafür aber Klimbim rund ums Stricken und Häkeln. Das soll nicht abwertend klingen, denn ich bin immer für Klimbim zu haben.

Sehr cool ist der neue Ring, der als Reihenzähler fungiert. Die beiden Kränze können unabhängig voneinander gedreht werden und rasten mit einem leisen Geräusch ein, sodass sich die Kränze auch nicht verschieben können, wenn der Ring am Finger getragen wird.
Den Ring gibt es in unterschiedlichen Größen und er ist aus Edelstahl.


Darüber hinaus gab es diese Kette mit einem großen, magnetischen Anhänger. Hier kann man Maschenmarkierer, Zopfnadeln, oder gerade nicht benötigte Nadeln von Nadelspielen "parken". Der eine denkt: wozu braucht man das? Aber da mir ständig meine Maschenmarkierer zwischen die Sofakissen fallen und ich wirklich oft meine Zopfnadel suche, auf der ich dann letzten Endes draufgesessen habe, finde ich das wirklich praktisch.


Beide Artikel stehen auf meiner "waaaahhhhh - das muss ich haben!!" Liste.

Außerdem habe ich mir noch ein paar Nadeln angesehen und probegestrickt.


Lamana
Produkt: Wolle
Bei Lamana habe ich es leider im Vorfeld verpasst, einen Termin zu vereinbaren. Und da der Stand sehr stark frequentiert war, konnte ich mich nur alleine durch die ganzen Qualitäten fühlen.

Meine persönlichen Favoriten sind die Como, die Bergamo und die Milano.

Aus der Como habe ich im letzten November eine #DieDreiVomBlogMütze gestrickt.





Lana Grossa
Produkt: Wolle
Bei Lana Grossa war ich eigentlich mit Tanja Steinbach, der strickenden und häkelnden Expertin bekannt aus dem ARD Buffet, verabredet. Krankheitsbedingt musste sie die Messe aber leider absagen. Gute Besserung, Tanja!
Die Vertretung hat dann Rebecca von Queens Handmade übernommen.

Sie hat mir sehr geduldig die Neuheiten von Lana Grossa präsentiert.
Zum Beispiel die Kooperation mit lala Berlin, dem jungen Fashion-Label aus Berlin.












Und ich durfte die neue Glitzer-Sockenwolle von Lana Grossa befühlen. Da ist ein glitzernder Faden mitgezwirnt, der nicht kratzt. Ihr wisst ja - ich liebe Glitzer! Bei mir kann es nicht genug glitzern.


Lang Yarns
Produkt: Wolle
Bei Lang Yarns hat man sich, Dank eines im Vorfeld vereinbarten Termins, viel Zeit für mich genommen. In einem sehr angenehmen Gespräch wurden mir die Neuheiten präsentiert und ich habe mich riesig über die neuen Farben der Lang Yarns Puno gefreut. Die Puno ist ein Farbverlaufsbobbel, der auf dem Markt Seinesgleichen sucht. Ich durfte bereits einen verstricken und weiß, wovon ich rede.
Der Farbverlauf ist über den kompletten Bobbel von Hand durchgefärbt. Da gibt es keine Knoten oder Ähnliches. Die Wolle ist sauber verzwirnt, herrlich weich und eignet sich für Tücher mit Lacemuster, da sie sich wunderbar spannen lässt.
55% Schurwolle, 30% Alpaka, 15% Seide auf 800m / 200g.
Übrigens bin ich auf die Puno ebenfalls durch das Bloggertreffen #TagderWolle des OZ Verlages aufmerksam geworden.

Von der Puno gibt es also brandneue Farben. Zum Beispiel Feuerrot, ein eiskaltes Petrol und ein tiefes Violett. Waaahhhh!!!



Besonders lustig fand ich übrigens die neue Qualität Drago. Sie ist vom Stil her überhaupt nicht mein Ding und ich muss sie nicht haben. Aber witzig ist sie irgendwie. Und der Name Drago passt auch, oder?



Lang Yarns hat außerdem für das Bloggertreffen der Initiative Handarbeit einiges an Material zur Verfügung gestellt. Darunter die neue Qualität Lang Yarns Young. Das ist eine super Bulky Stärke (Nadelstärke 20mm). Pro Strang 150g / 47m. Passend dazu gibt es auch eine Strickanleitung für eine Mütze von Susi Strickliesel.
Einen Strang mit passender Anleitung im Wert von 17,95 € könnt Ihr bis Gründonnerstag auf meinem Instagram-Account gewinnen.



Opal
Produkt: Wolle
Der Messestand war sehr grün und erinnerte ein bisschen an eine Sommerwiese. Auf der eigenen Webseite hat Opal auch einige Bilder dazu veröffentlicht.

Vorgestellt wurde die brandneue Kollektion Relief, die immer aus einer Grund- und einer Relieffarbe besteht.



OZ Verlag
Produkt: Bücher, Zeitschriften
Der OZ Verlag hat neben dem aktuellen Frühjahr/Sommerkatalog auch einige Neuheiten für Herbst/Winter vorgestellt.
Am meisten beeindruckt hat mich aber die komplett neu aufgesetzte Strickzeitschrift VERENA.
Hier hat Anja Busse, die Chefredakteurin, ganze Arbeit geleistet.


Bereits im Vorfeld habe ich mich über das neue Layout informiert und konnte auf der Webseite des Verlages virtuell durch die neue Ausgabe blättern.
Eigentlich fühle ich mich von Strickzeitschriften nicht angesprochen. Beim Durchblättern habe ich meistens einen Gedanken: Auweia.... wer soll das anziehen? Die Modelle sind angestaubt und teilweise altbacken, handwerklich würde vielleicht das eine oder andere Modell Spaß machen, aber wirklich alltagstauglich zum Tragen auf der Straße - ähm, leider nein, leider gar nicht. Und warum jedes Jahr Häkelbikinis. Echt jetzt? Wer soll die tragen?
Anders die neue VERENA. So erinnert sie mich an den Stil einer Vogue Knitting oder eines Hochglanz Mode-Magazins. Ihr könnt Euch gerne selbst ein Bild machen und virtuell durch die Zeitschrift blättern.
Sehr gut gemacht, liebe Anja Busse!

Pascuali
Produkt: Wolle
Bei Pascuali war ich am Stand kurzzeitig völlig sprachlos.
Paul Pascuali begrüßte mich sehr freundlich und drückte mir sofort ein Wollknäuel in die Hand, mit den Worten: "Fühl mal und sag mir, was das für eine Qualität ist."
Es war ein kleines Knäuel. Rund, sehr leicht, sehr weich und flauschig. Ich knetete und grabschte angestrengt. Es fühlte sich an wie ein Dochtgarn mit einem Kaschmiranteil. Ich tippte völlig ahnungslos auf "Merino mit irgendwas drin".
Er teilte mir dann mit, dass das Baumwolle wäre. Da war ich dann sprachlos. Baumwolle? Leicht, weich und flauschig? Im Leben nicht... Aber doch, genau so ist es.

Die Qualität heißt Suave Cotton und gibt es ab Sommer im Handel. Auf den Bildern kann man hoffentlich erkennen, wie flauschig das Garn ist.

Paul erklärte mir dazu, dass es für den Sommer und den Winter geeignet ist. Im Sommer kann man es bügeln, dann hat es einen glatten, kühlen Charakter. Für den Winter kann man es aufbürsten, dann ist es warm und flauschig.

100% Baumwolle mit einer Lauflänge von 162m / 25g.






Auch dieses Produkt steht auf meiner "waaaahhhhh - das muss ich haben!!" Liste.

Schachenmayr
Produkt: Wolle
Schachenmayr habe ich immer mit der Qualität Bravo, einem Garn aus 100% Acryl, verbunden. Und obwohl mein aller-aller-aller-aller-erster Strickversuch im Dezember 2013 mit Schachenmayr Bravo war, war diese Marke in meinem Kopf nicht positiv besetzt.
Iiiieeeeehhhh - Acryl.
Aber Schachenmayr hat mich positiv überrascht. Sehr positiv sogar. Es wurde die Linie Regia Premium vorgestellt - drei Sockengarne, die mit ganz edlen Materialmischungen weich, weich und nochmal sehr weich daher kommen.

Sind die Knäuel nicht schön präsentiert? Auf dem Etikett sind KRÖNCHEN!! Hach...


Die Regia Silk gibt es ja bereits länger. Diesmal aber in neuer Edition mit neuen Farben und in einer neuen Form gewickelt. 55% Wolle, 25% Polyamid, 20% Seide mit 400m / 100g.
Brandneu ist die Merino Yak aus 58% Wolle, 28% Polyamid und 14% Yak mit 400m / 100g.
Außerdem die Alpaka Soft, 62% Wolle, 23% Polyamid und 15% Alpaka mit 400m / 100g.

Und ja, das sind industrielle Sockengarne die wirklich weich sind. Ich bin da sehr empfindlich. Kratzige Wolle geht für mich gar nicht. Aber die Qualitäten sind nicht nur für Socken sondern auch für Oberteile oder Tücher geeignet.

Alle drei Qualitäten stehen auf meiner "waaaahhhhh - das muss ich haben!!" Liste.



Scheepjes
Produkt: Wolle
Mit Scheepjes hatte ich in der Vergangenheit nicht soooo viel zu tun - bis ich im letzten Jahr über die Scheepjes Whirl Bobbel gestolpert bin.
Das sind gezwirnte Farbverlaufsbobbel mit wirklich tollen Verläufen.
Leider hatte ich hier im Vorfeld versäumt einen Termin zu vereinbaren und am Stand war immer so viel los, dass ich trotz mehrerer Versuche keine Chance auf ein Gespräch hatte.
Macht aber nix - so hab ich mich einfach den Farben hingegeben.




WoollyHugs (Langendorf und Keller)
Produkt: Wolle
Und natürlich musste ich Veronika Hug, Kopf und Herz hinter WoollyHugs, besuchen. An dieser Stelle muss ich Dir, liebe Veronika, einmal ganz herzlich danken. Ohne Dich wäre ich als Bloggerin heute nicht da, wo ich bin. Du hast mir im Frühling 2017 als aller erste eine Kooperation angeboten. Du hast mir vertraut und mir einen Bobbel Merino aus Deiner WoollyHugs Kollektion zugesendet, ohne zu wissen, ob ich wirklich etwas daraus mache. Und ich habe damit einen Dotted Rays, nach einem Design von Stephen West, gestrickt.
Diese Kooperation war für mich der erste Schritt in das teilweise gewerbliche bloggen, wie ich es heute betreibe. Und ich danke Dir sehr für Dein Vertrauen!

Auf dem Bild von links nach rechts: ich, Veronika Hug und Alice, die hinter dem Brezelbutter-Blog steckt.




Es gab noch viel, viel mehr zu sehen. Aber entweder habe ich keine Bilder gemacht oder ich habe trotz der 3 Messetage keine Zeit mehr dafür gehabt.

Am Sonntag, um 11 Uhr, war dann der wichtigste Termin - das Talksofa. Frau Feierabendfrickeleien, Frau Jetztkochtsieauchnoch und ich waren neben Thomas Selter, dem Inhaber und Geschäftsführer des Strick- und Häkelnadelherstellers addi, zum Thema "Blogger stabilisieren die Branche" eingeladen.
Moderiert wurde das Sofa auf sehr charmante Art von Judith Pinnow.

Herr Selter berichtete vom Erfolg des von addi veranstalteten Bloggertreffens im September 2017. Da wurde das addi CraSy Trio vorgestellt, über das wir Blogger im Anschluss auf unseren Kanälen gebloggt haben. Mit dem Ergebnis, dass addi keine weiteren Marketingkampagnen starten musste sondern im Gegenteil, mit der Produktion nicht nachkommt. Die Nachfrage ist weltweit riesig.

Und wir als Bloggerinnen haben ein bisschen aus unserem Blogger-Leben geplaudert. Das ein Blog zum Beispiel sehr zeitintensiv ist und nicht mal eben so betrieben wird. Themen, Bilder, Beiträge, Texte etc. sind viel Arbeit.
Außerdem die Zusammenarbeit mit Firmen. Anders als addi haben viele Firmen noch nicht ganz begriffen, dass eine Partnerschaft mit einem Blogger ein Geben und Nehmen ist. Es muss alles im Verhältnis bleiben. Produkte müssen zur mir und meinem Blog passen. Ich suche mir die Produkte aus, die ich vorstellen möchte. Und wenn mir etwas nicht gefällt, dann sage ich das. Wenn Wolle kratzt wie hulle, dann kratzt sie. Dann kann ich nicht schreiben, dass sie kuschelweich ist. Wenn eine Stricknadel stumpf ist, dann schreibe ich, dass sie stumpf ist. Ganz einfach.
Außerdem freuen wir uns als Blogger darüber, wenn die Sponsoren unsere Beiträge auch auf ihren Seiten teilen. So erreichen wir wieder mehr Menschen, die sonst nie über uns gestolpert wären. So multipliziert sich alles.

Leider habe ich kein Foto vom Talksofa (ich saß ja auf dem Sofa und war irre aufgeregt). Die liebe Caro von Caros Fummeley und Jasmin von Mein gehäkeltes Herz hatten aber einen Livestream auf ihren Instagram-Accounts gestartet. Da konnte ich mir die Talkrunde wenigstens am Abend nochmal in Ruhe ansehen.



Und da man ja nie alleine auf so einer Messe ist, habe ich natürlich viele tolle Menschen (wieder)getroffen. Die Reihenfolge der Bilder ist chronologisch.

Mit Lutz von Maleknitting und Kerstin von Stine & Stitch (das Herz hinter dem Soxx-Book).



Isabell Kreamer, die berühmte Strickdesignerin (kreisch!!! Fangirl-Moment)


Kristin Joél von joeljoel


Melanie Berg (bekannt als Mairlynd), die Strickdesignerin die einen so tollen Stil hat. Danke Melanie, für das tolle Gespräch!


Melinda von Samelin Dyeworks


Nochmal Lutz von Maleknitting


Caro von Caros Fummeley


Jasmin von Mein gehäkeltes Herz


die fabelhafte Susi Strickliesel


und Silke von Silke Ufer Design


Einige Bilder sind leider nicht so gut geworden. Zwischendrin musste es auch mal ganz fix gehen oder die Beleuchtung hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich bitte Euch, das zu entschuldigen.

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …