Direkt zum Hauptbereich

die Prym Strickmühle Comfort Twist

die Prym Strickmühle Comfort Twist
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

... und es gibt doch eine funktionierende Strickmühle!


Wer sich dem aktuellen Trend "Tricotin" (Deko und Schmuck aus Strickschnüren) ausgiebig widmen möchte, kommt an einer Strickmühle nicht vorbei.

Was ist eine Strickmühle? Eine Strickmühle ist nichts anderes als eine halbautomatische Strickliesel. Bei einer Strickliesel muss man jede einzelne Masche über die vier Metallhaken ziehen.
Bei einer Strickmühle dreht man an einer Kurbel und der Rest wird von der Mühle übernommen. Das geht deutlich schneller und viel einfacher als mit einer Strickliesel.

Bisher stand ich Strickmühlen äußerst skeptisch gegenüber. Ich hab da nämlich mal ganz, ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Als ich mir vor Jahren die Prym Strickmühle Mini bestellt habe, war es nicht möglich, dieses olle, wackelige Ding in Gang zu bringen. Nach unzähligen Versuchen mit unterschiedlichen Garnstärken habe ich entnervt aufgegeben und die Mühle zurückgeschickt.

Im letzten Jahr hat addi dann das addi Ei auf den Markt gebracht. Aber auch hier direkt die erste Einschränkung: das addi Ei ist nur für dickes Garn geeignet. Sockenwollstärke (also alles mit ca. 400 m / 100 g) ist deutlich zu dünn.
Auf der h+h Messe 2018 habe ich das addi Ei ausprobiert; da hat es funktioniert - aber da hab ich es ja auch nicht selbst eingefädelt.
Und wer sich die Rezensionen auf Amazon mal durchliest, darf sich selbst eine Meinung bilden...

Als ich dann dieses Jahr auf der h+h Messe am Messestand von Prym die Strickmühle Comfort Twist gesehen und ausprobiert habe, war mein erster Gedanke: oje, wieder eine Strickmühle, die nicht richtig funktionieren wird.
Meine Neugierde hat mir aber keine Ruhe gelassen, also war Prym so nett und hat mir die Comfort Twist Strickmühle zugeschickt.

Schon beim Auspacken habe ich gemerkt, dass die Comfort Twist mit der wackeligen Mini-Strickmühle, die ich vor Jahren ausprobiert habe, nicht viel zu tun hat. Die Comfort Twist ist sehr stabil, hochwertig verarbeitet, hat keine scharfen Grate oder Kanten. Sie ist auch deutlich schwerer und macht von Anfang an einen guten Eindruck.

In der Packung ist die Strickmühle (vollständig montiert - man braucht nichts mehr machen), eine sehr ausführliche, bebilderte Anleitung und ein Gewicht, das später unten am Garn befestigt wird, damit es immer schön nach unten gezogen wird.. Das Gewicht ist unten in der Strickmühle eingeklemmt und kann ganz einfach weggeklappt und abgenommen werden.


Die Strickmühle wird einfach an der Tischkante befestigt. Das funktioniert auch prima bei dickeren Tischkanten, wie bei mir.
Man braucht dazu kein Werkzeug, sondern kann einfach mit der Hand auf- und zudrehen. Ganz easy.
Bei der Befestigung muss man nur darauf achten, dass die Kurbel nach vorne zeigt, sodass man mit der Kurbel nicht an der Tischkante hängen bleibt.



Bei der Wolle hab ich direkt zu einem Garn in Sockenwollstärke gegriffen: Schachenmayr Regia Premium Merino Yak (momentan meine bevorzugte Sockenwolle).
Grundsätzlich geht jede Wolle, die für eine Nadelstärke von 2 mm - 4,5 mm geeignet ist.



Zuerst fädelt man die Wolle von oben durch das mittige Loch in der Strickmühle, sodass die Wolle unten wieder rauskommt.
Das geht ganz fix, die Wolle rutscht nämlich einfach durch.



So, dann kommt das Einfädeln. Das ist in der wirklich ausführlichen Anleitung mit vielen Bildern auch sehr gut beschrieben. Sogar ich hab's direkt verstanden.

Man dreht leicht und langsam an der Kurbel in eine Richtung (welche, ist egal - man muss nur immer die gleiche Richtung beibehalten). Dabei greift der erste Haken automatisch die Wolle.


Zum Einfädeln wird der zweite Haken ausgelassen. An dem muss man also die Wolle mit den Fingern vorbeileiten, sonst würde der Haken auch die Wolle greifen.


Der dritte Haken soll wieder die Wolle greifen.


Der vierte wird wieder ausgelassen.
Jetzt ist man einmal rum. In der folgenden Runde sollen alle vier Haken die Wolle greifen. Dabei sollen der erste und der dritte Haken die Wolle durch die bereits in der ersten Runde gemachten Schlaufen ziehen.

Hier muss man ein bisschen aufpassen, dass wirklich die Haken die Wolle durch die beiden Schlaufen ziehen. Das ist aber tatsächlich kein Problem. Man kann zur Not mit den Fingern ein bisschen nachhelfen.

Sobald man die Runde fertig hat, kann man unten am Ende das Gewicht befestigen. Das ist dazu da, dass sich der Icord nach unten schön durch die Strickmühle zieht und sich oben nichts staucht und verwurschtelt.



Na und dann geht's fix los. Man kurbelt und kurbelt und kurbelt. Wichtig dabei, immer in die gleiche Richtung zu kurbeln. Man muss aber nicht mehr aufpassen, ob die Haken alles greifen - das klappt nämlich erstaunlich gut.

Schon nach ein paar Sekunden schaut unten der Icord heraus.



Den Icord (=Strickschnur) kurbelt man einfach so lang, wie man ihn haben möchte. Wenn man fertig ist, nimmt man eine Vernähnadel, schneidet den Faden vom Wollknäuel ab, löst alle vier Schlaufen von den Haken und zieht einmal mit der Vernähnadel den Faden der Wolle durch die vier Schlaufen - fertig.

Der Icord ist sehr, sehr gleichmäßig. Keine unregelmäßigen Maschen. Ganz egal, ob man schnell oder langsam kurbelt. Die Schnur sieht immer gleich aus.

Mein Fazit: ... und es gibt doch eine funktionierende Strickmühle! Sie heißt Prym Comfort Twist. Sie ist stabil, einfach in der Handhabung, funktioniert für jedes Garn in der Nadelstärke 2 mm - 4,5 mm und tut ohne zu Zicken das, was sie soll.
Festklemmen, einfädeln, kurbeln. Mehr ist es nicht.
Läuft.



Und was macht man nun mit den Schnüren?
Zum Beispiel den Shockwaves von Hedgehog Fibres. Da fängt man mit unzähligen Icord-Runden an.

Auf Instagram kann man sich unter dem Hashtag #tricotin inspirieren lassen. Da gibt es viele Ideen für Dekoration und Schmuck mit den Schnüren.

Oder ganz oldschool kann man sich im Buchhandel inspirieren lassen. Denn alles, was man mit einer Strickliesel machen kann, kann man auch mit der Strickmühle machen:

Das Strickliesel-Buch: Kleine Projekte ruckzuck gestrickt
Erste Ideen für die Strickliesel: Kinderleichte Einsteigerprojekte
kinderleicht - Spaß mit der Strickliesel


So, und ich bin jetzt angefixt. Ich krame alle meine Sockenwollreste raus und werde jetzt erstmal unser komplettes Haus mit Deko bekitschen. Zum Leidwesen des Mannes. *hust

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279