Direkt zum Hauptbereich

Green Winterfell

Green Winterfell
[ dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung ]

Als ich auf dem Wollfestival Düsseldorf im August 2019 bei Riverknits drei Stränge in einem melierten Smaragdgrün gefunden habe, war es um mich geschehen. Ich musste sie kaufen. Sofort. Und es musste ein Winterfell Cardigan von Katrin Schneider werden.

Gesagt - getan. Also zeige ich Euch heute meine neue Strickjacke.
Ich liege mit meiner Winterchallenge, bis zum Frühling 2020 drei Strickjacken zu stricken, also gut im Plan. Eine von Drei ist fertig.


Anleitung:
Winterfell Cardigan von Katrin Schneider. Die Anleitung bekommt Ihr auf ravelry auf Deutsch, Englisch und Französisch.
Und es gibt sie sogar für unterschiedliche Wollstärken: Fingering (Sockenwollstärke) und Aran (dick und kuschelig).
Ich habe die Variante für die Sockenwollstärke gestrickt.

Die Anleitung ist sehr gut geschrieben. Die verkreuzten Hebemaschen, die das diagonal verlaufende Muster auf dem Vorderteil bilden, sind ausführlich erklärt. Ich kann die Anleitung wirklich empfehlen - sie ist auch für Anfänger leicht zu stricken und die Jacke macht ordentlich was her.



Wolle:
Riverknits BFL 4ply in der Farbe First Footing
Ich sage es vorne weg: die Wolle ist nicht kuschel-kuschel-super-weich. Sie hat Charakter und Struktur. Sie ist jetzt nicht unbedingt kratzig (da kenne ich andere, glaubt mir!) aber wer wirklich empfindlich ist, der sollte lieber zu anderen Qualitäten greifen.
Und nein, das ist kein Qualitätsmangel: BFL ist die Abkürzung für Bluefaced-Leicester und ist eine bestimmte Schafrasse, die von Natur aus eine robuste Wolle liefert.


Knöpfe:
Die Knöpfe habe ich ebenfalls auf dem Wollfestival gekauft, beim Knopf Shop. Die Knöpfe sind aus Kokosnuss-Schale und haben kleine eingravierte Ornamente. Perfekt passend zu Wolle und Strickjacke. Insgesamt habe ich 13 Knöpfe gekauft. Bei Strickjacken bin ich ein Fan von so viel Knöpfen wie möglich. Auch wenn das viel Arbeit beim Annähen bedeutet, aber optisch finde ich das einfach schöner.


Nadelstärke:
statt der empfohlenen 3,0 / 3,5 mm habe ich 2,75 mm / 3,0 mm verwendet.
gestrickt mit HiyaHiya Sharp


Größe:
Den Maschenanschlag (also die Anzahl der Maschen) habe ich nach Größe S gemacht. Ich habe dann die Raglanzunahmen allerdings erweitert. Jetzt, bei der fertigen Jacke, würde ich schätzen, dass sie Größe 38 hat.


Verbrauch:
Ich habe die drei Stränge bis zum letzten Fitzelchen Wolle komplett aufgebraucht. Also insgesamt 300g / 1200m.


Modifikationen:
Bei Strickjacken bin ich etwas eigen und muss immer meine eigenen Vorlieben einarbeiten. Ich habe mich beim Maschenanschlag nach Größe S gerichtet, dann aber die Raglan-Zunahmen über die Angaben in der Anleitung hinaus so oft wiederholt, bis mir die Passe so weit gepasst hat, dass ich wirklich die Ärmel abteilen konnte.
Außerdem habe ich mit einer deutlich kleineren Nadelstärke gestrickt, damit das Maschenbild schön eng und dicht ist. Ja, das bedeutet deutlich mehr Reihen und Maschen bis zur fertigen Strickjacke, und ist somit deutlich mehr Arbeit, aber ich finde, es lohnt sich.
Außerdem bleibt die Jacke so länger in Form und hängt sich nicht so schnell aus.


Fazit:
Ich bin begeistert. Wirklich. Das ist ein neues Lieblingsteil. Die Anleitung ist einfach zu stricken und ganz einfach auf alle Körperformen anzupassen. Ich brauche mehr davon. Viel mehr! Die Jacke ist sooooo toll, dass ich sie in allen möglichen Farben stricken möchte.
Mindestens eine weitere Jacke meiner Winterchallenge wird noch ein Winterfell Cardigan.


Verlinkt bei
Maschenfein auf den Nadeln, Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dings vom Dienstag, Lieblingsstücke, Meine Fummeley

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279