Direkt zum Hauptbereich

#SaturDye

#SaturDye

English below.


[ DE ] Hinweis: Um es redaktionell einfach zu halten, bleibe ich im ganzen Text bei der weiblichen Form der Färberin. Grundsätzlich richtet sich die Aktion aber an alle Geschlechter w/m/div!

Da ich selbst ein kleines Label bin, weiß ich, wie sehr man auf gegenseitige Unterstützung angewiesen ist. Mein Label Feinmotorik besteht einzig und allein nur aus mir. Ich bin also eine one woman show. Und damit bin ich in sehr guter Gesellschaft, denn da draußen gibt es so so so so viele one woman shows, die meist in ihrer rar gesäten Freizeit einer wolligen Tätigkeit nachgehen. Häkeln, stricken, weben, spinnen - oder auch färben.

Deshalb möchte ich eine neue Rubrik auf meinen Kanälen (Blog, Instagram, Facebook) einrichten, in der ich Handfärberinnen eine Plattform biete, sich und ihr Label vorzustellen.

Was ist die Geschichte hinter dieser Rubrik?
Es gibt viele Handfärberinnen da draußen, die einen tollen Job machen. Und doch sieht man oft nur die gleichen großen Marken. Ich darf mich da gar nicht ausnehmen, denn wenn ich meinen Stash so ansehe, ist sogar der größte Teil davon von den bekannten Marken aus der Handfärbe-Szene.

Um Vielfalt zu fördern und auch Indie-Färberinnen (also unabhängigen, kleinen Labels), die keine 100k Follower in den sozialen Medien haben, eine Chance zu bieten, möchte ich diese Rubrik einrichten.

Schon während der Recherchen für die Kampagne bin ich auf viele großartige Indie-Labels gestoßen, die ich vorher noch nie auf dem Zettel hatte.

Außerdem bin ich ja in der glücklichen Situation, dass ich viele, viele Anfragen von tollen Handfärberinnen bekomme, die mich fragen, ob ich nicht auch einmal etwas aus ihren gefärbten Schätzchen stricken möchte.
Grundsätzlich ja! Gerne! Immer! Sofort her damit! Aber dann merke ich, dass ich es mal wieder jedem recht machen wollte, nicht nein sagen konnte und am Ende schaffe ich es einfach nicht.

Auch mein Tag hat nur 24 Stunden und davon bleibt leider nur der kleinste Teil fürs Stricken. Wenn ich dann aus Zeitmangel ablehnen muss, ist das keine Kritik an der Wolle oder den Färbungen, wird aber leider oft so verstanden. Das kann ich nachvollziehen, denn wenn man mit Liebe Wolle färbt, legt man ja auch sein ganzes Herzblut und ein kleines Stückchen von sich selbst ins Färbebad. Und wenn dann eine Absage kommt, fühlt sich die eine oder andere direkt persönlich angegriffen.
Aber nein, so ist es nicht gemeint.

Also habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich all die tollen Färberinnen da draußen unterstützen kann, die, genauso wie ich, auf gegenseitige Hilfe angewiesen sind.

Das Ergebnis ist der #SaturDye, eine Wortkreation aus "Saturday" (Samstag) und "to dye" (färben).

Wie ist der Plan?
Einen Tag lang, an einem Samstag, gehören meine Kanäle in den Sozialen Medien (hier im Blog, Instagram und Facebook) ausschließlich einem Handfärbe-Label. Dazu gehört ein ausführliches Interview im Blog, Bilder und es wird auf die jeweiligen Seiten (Webseite, Shop, Instagram, Facebook, …) verlinkt.

Vielleicht gibt es auch mal einen Gutscheincode für den Shop der Färberin. Ob und was gebe ich aber nicht vor, sondern entscheidet jede selbst.

Und wenn möglich könnt Ihr auch immer eine Kleinigkeit gewinnen. Was das ist, entscheidet auch hier die Färberin selbst.

Es wird nicht möglich sein, jeden Samstag jemanden vorzustellen. Aber die Aktion ist unbegrenzt geplant und läuft so lange wie sich jemand findet, der mitmachen möchte.

Was ist das Ziel?
Das Ziel ist, auch mal Färberinnen kennenzulernen, von denen man bisher noch gar nichts gehört hat. Oder die man zwar mal im vorbeilesen kurz wahrgenommen aber sich doch nicht gemerkt hat.

Mir geht es zum Beispiel oft so, dass ich auf Wollfestivals unterwegs bin, der Meinung bin, alles gesehen zu haben und am Ende auf Instagram Beutefotos sehe, bei denen ich mir denke "Wo zur Hölle gab's das? Das will ich auch!!"

Oder mein Farbgeschmack ändert sich. Früher hätte ich es nie für möglich gehalten, mal Neonfarben verstricken zu wollen. Heute möchte ich am liebsten nur Neonfarben kaufen (auch wenn es die nicht überall gibt). Da ist es doch interessant zu wissen, bei wem ich die bekommen könnte.

Und sind wir doch mal ehrlich, ein kleiner Blick hinter die Kulissen ist doch immer super interessant. Wie sieht es in der Färbeküche meiner Lieblingsfärberin aus? Hat sie selbst eine Lieblingsfärbung? Oder was ist die am meisten gekaufte Färbung bei ihr? Woher bekommt sie ihre Wolle zum Färben? Thema sozial und ökologisch fair und nachhaltig. Hat sie eine spezielle Technik?

Und jetzt seid Ihr gefragt!

An alle Färberinnen:
Du bist selbst Färberin und möchtest die Gelegenheit nutzen, Dich und Dein Label beim #SaturDye vorzustellen? Dann schick mir einfach eine E-Mail.
Ob Du einen eigenen Shop hast oder über Etsy bzw. eine Facebook-Gruppe verkaufst, ist egal. Ob Du ein Ladengeschäft hast, in dem Du auch industrielle Wolle anbietest, ist auch egal. Ob ich schonmal was von Dir verstrickt habe oder nicht - völlig wurscht! Hauptsache, Dein Schwerpunkt liegt auf von Dir handgefärbter Wolle/Garne/Kammzügen etc. Und Du solltest selbst in den Sozialen Medien vertreten sein, damit Du auch gefunden wirst.

Jeder Färber ist Willkommen! Ganz egal woher, welche Hautfarbe, welches Geschlecht.

Und keine Sorge, ich verlange kein Geld von Dir. :)

An alle Wollverrückten da draußen:
Kommentiert unter meinem #SaturDye Beitrag auf Instagram oder Facebook, welche Handfärberin Ihr gerne beim #SaturDye sehen möchtet. Wer ist Eure Lieblings-Handfärberin? Oder über wen wolltet Ihr schon immer mal ein bisschen mehr erfahren?
Wen soll ich für Euch anschreiben? Wer kann ein bisschen Unterstützung brauchen? Oder habt Ihr schon jemandenen angesprochen, für den die Aktion interessant sein könnte?
Lasst es mich wissen, denn ich kenne ja auch nicht alle Handfärberinnen. Und da draußen gibt es so, so, so viele!

Und um die allgemeine Handfärber-Szene ein bisschen zu unterstützen könnt Ihr immer samstags unter dem Hashtag #SaturDye all Eure Projekte posten, die ihr gerade aus handgefärbter Wolle auf den Nadeln habt oder die Ihr schon fertiggestellt habt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf Instagram markiert, dann kann ich Eure Beiträge auch sehen und teilen.

Ich freue mich riesig auf Euch. Auf die vielen tollen Handfärberinnen. Und ich gebe zu, dass ich ein bisschen Angst davor habe, im einen oder anderen Shop völlig zu eskalieren. Hust.

Nächsten Samstag geht's los. Die erste Färberin, die wir beim #SaturDye begrüßen dürfen kenne ich noch aus einer Zeit, da hat sie noch gar nicht so richtig offiziell gefärbt.

_________________________ [ EN ] _________________________


I am a small knitting label and I know how much we all need mutual support. My label Feinmotorik consists solely of me. So I'm a one woman Show. And I know, I'm not alone because there are so many one-woman shows out there, wo usually do a woolly activity in their rare spare time. Crochet, knitting, weaving, Spinning - or even dyeing.

That's why I want to set up a new section on my social media channels (Blog, Instagram, Facebook) from October/November, where I offer hand dyers a platform to introduce themselves and their label.

What's the story about that campaign?
There are a lot of indie dyers out there who do a great Job. And yet you often only see the same big brands. The same goes for me, because when I look at my stash, even most of it is from the well-known brands.

In order to support diversity and also to offer a chance for indie dyers who do not have 100k followers, I would like to set up this section on my social channels.

During the research for the campaign I have already stumbled upon many great indie labels that I have never seen before.

I am in the fortunate situation that I get many, many requests from great hand dyers who ask me if I would like to knit something out of their colored treasures.
Basically yes! Of course! Always! Immediately! But then I realize that I couldn't say no and in the end I just can't do it.

My day also has only 24 hours and unfortunately only the smallest part of it remains for knitting. If I then have to reject for lack of time, this is not a criticism of the wool or the colors, but unfortunately is often understood in this way. I can understand this, because if you dye wool with love, you also put all your heart and a little bit of yourself in the dyeing bath. And when a rejection comes, somebody feels directly personally attacked.
But no, that's not how it's meant.
So I thought about how I can support all the great dyers out there who need mutual help.

The result is the #SaturDye, a word creation consisting of "Saturday" and "to dye".

What's the plan?
For one day (on a Saturday) my social media channels (Blog, Instagram and Facebook) belong exclusively to an indie dye label. This includes a detailed interview in the Blog, pictures and it is linked to the respective pages (Website, shop, Instagram, Facebook...)

Maybe there is also a promotion code for the shop of the dyer. This is decided by the dyer himself.

And if possible, you can always win a little bit. What this is, the dyer himself decides.

It will not be possible to introduce anyone every Saturday. But the action is planned unlimited.

What do I want to achieve?
The goal is to get to know dyers you haven't heard of them yet. Or you might have noticed them, but still did not remember.

For example, I often feel like I'm at yarn festivals, I think I've seen everything and end up seeing haul photos on Instagram where I think, "Where the hell was that? That's what I want!! "

Or my color taste changes. In the past, I would never have thought to get neon painted skeins of yarn. Today I would like to buy only neon colors (even if they are not available everywhere). It's interesting to know who I could get it from.

And let's be honest, a little look behind the scenes is always super interesting. What about the dye kitchen? Does my favorite dyer have a favorite color? Or what is the most purchased color? Where does the dyer get the wool for dyeing? Socially and ecologically fair and sustainable? Does the dyer have a special technique?

And now it's your turn!

To all dyers:
You are an indie dyer and you would like to take the opportunity to introduce yourself and your label to the #SaturDye? Then just send me an email.

It doesn't matter if you have your own shop or you sell through Etsy or a Facebook group. It doesn't matter if you have a shop where you also offer industrial wool. Whether I've ever been involved with you or not. The main thing is that your focus is on hand-dyed wool/yarns etc.
And you should be represented on social media yourself so that you can be found.

Every dyer is welcome! No matter where you come from, what skin color, what gender.

And don't worry, I don't want any money from you. :)

To all the woolly madmen out there:
Comment under my #SaturDye post on Instagram or Facebook, which hand dyer you would like to see at the #SaturDye. Who is your favorite indie dyer? Or who have you ever wanted to know a bit more about?

Who should I write to for you? Who needs a bit of support? Or have you already spoken to someone for whom the action might be of interest?

Let me know, because I don't know all the hand dyers. And out there are so, so, so many!

And to support the general hand dyer scene a little bit you can always post on Saturdays with the Hashtag #SaturDye all your projects which you are actually working on out of hand dyed wool or which you have already finished. I would be happy if you tag me on Instagram, then I can also see and share your posts.

I'm really looking forward to it. On the many great hand dyers. And I admit that I'm a bit afraid of escalating completely in the shops. Cough.

Next Saturday we start.  I know the first dyer, we can welcome at #SaturDye, from a time when she hasn't really officially dyed yet.

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279