Direkt zum Hauptbereich

Endspurt beim Lanesplitter

Es geht dem Ende zu....
Nicht bei mir, sondern bei meinem Lanesplitter-Strickrock.

Ich habe jetzt alle drei Teile (Zunahme, Gerade, Abnahme) für den Strickrock fertig.
Durch den ständigen Farbwechsel ging es fix voran.
Was ich mich aber frage: warum kippt mein Rock trapezförmig nach links und ist nicht, wie urspünglich gedacht, ein schönes Rechteck?
Ich bin für jeden Tipp dankbar!
der gerade Teil wird gestrickt
Beginn mit Teil 3 - der Maschenabnahme
fast am Ende der Maschenabnahme
die Hauptarbeit ist geschafft
so sieht es nochmal im Schema aus

Jetzt werden die beiden Kanten rechts und links zusammengenäht. Sieht halt leider bei meinem trapezförmigen Rock sehr schief aus, aber jetzt ist das halt so.
Kanten einmal zusammennähen
Dann stellt sich die Frage nach dem Bund. Hierfür habe ich extra ein dickes Gummiband gekauft.
Meine Idee sieht so aus:

  • oben am Bund rundherum Maschen aufnehmen
  • im Bündchenmuster 2re 2li einen Bund stricken, der doppelt so hoch ist wie das Gummiband
  • dann den Bund umklappen, das Gummiband dazwischenlegen und den Bund vernähen
So ist zumindest die Theorie. Ob es in der Praxis auch so klappt, weiß ich noch nicht. Ich mache das ja zum ersten Mal und ich lasse mich heute Abend überraschen.

Update: das fertige Exemplar könnt Ihr hier bewundern. *klick 

Kommentare

  1. Du könntest versuchen den Rock vor dem zusammen nähen zu blocken.

    Ich würde mal vermuten, wenn Du ihn so zusammen nähst, dann wird er nicht richtig sitzen und sich immer nach eine Seite verschieben, ähnlich wie TShirt´s, bei denen sich durch zu häufigem Waschen die Nähte verziehen.

    Aber Versuch macht kluch ;-) ... in dem Sinne,

    lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie, was bedeutet denn "den Rock vor dem zusammen nähen zu blocken"? Ich habe gerade Tante Google bemüht - die hat mir aber keine Ergebnisse liefern können. Das würde mich dann doch interessieren. :)

      Löschen
  2. Blocken (spannen) heißt den Rock (respektive das Strickstück) erst wässern (ca. 10 Minuten), also in Wollwaschmittel baden. Dann in nassem Zustand das Ganze in Form bringen.Viele Stickerinnen benutzen dafür Spanndrähte (mir fällt gerade der richtige Name nicht ein). Ich nutze dazu simple Stecknadeln.

    Alles wird auf einer festen Unterlage (zB Styropor) in der gewünschten Form festgesteckt und dann soll das ganze in Ruhe, vor dem nächsten Arbeitsschritt) trocknen.

    Puh ... ich hoffe das war verständlich? ... sonst versuch nochmal den Begriff Blocking. Vielleicht bringt das etwas Licht ins Dunkel.

    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaaah, dass das "Blocken" heißt, wusste ich bisher nicht. Ich kannte es als "spannen". Danke für den Tipp - das mache ich das nächste Mal. :))

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …

Blömscherkleid

Nach meinem Blogeintrag zur H+H Handarbeit und Hobby Fachmesse in Köln Anfang April, zu der ich in meinem selbstgestrickten, schwarzen Bloomdress erschienen bin, haben mich viele, viele Anfragen erreicht, das Kleid doch nochmal ohne Tuch und so ganz an mir zu zeigen.



Frau Jetztkochtsieauchnoch haben uns ja beide dieses Kleid gestrickt und sind im Partnerlook zur Messe gefahren, was wohl auch richtig gut ankam. Zumindest hat man uns entweder an den Kleidern erkannt oder uns einfach so darauf angesprochen.

Also Bitteschön, ich habe mich nochmal in den Fummel geschmissen, mir ein bisschen Make-Up ins Gesicht geworfen und den Selbstauslöser bemüht.
Hier sind also die Tragebilder so ganz ohne Schnickschnack und Accessoires.

Anleitung:
Bloom Dress by Deepika
Kaufanleitung auf ravelry (Englisch)

Wolle:
Malabrigo Sock in den Farben black (schwarz) und nature (cremeweiß) von Lanade
Auf das geplante Rot habe ich dann doch verzichtet, da schwarz/weiß sich einfach besser mit anderen Farben kombiniere…