Direkt zum Hauptbereich

Ich nähe!

Waaaaaaaaaah!
Ich werd' bekloppt.
Bin völlig aus dem Häuschen.

Ich nähe. Ja! Verrückt! ICH NÄHE!!!


Ende Januar hatte ich einen famosen Nähkurs mit den Elfen im Atelyeah in Mönchengladbach.
Direkt danach habe ich mir eine Nähmaschine bestellt, die ich seit dem vergangenen Wochenende nun mein eigen nennen darf.

Eine Brother innov-ís 20.
Was daran Limited Edition ist, hab ich noch nicht rausgefunden.
Die Maschine funktioniert sehr gut und das Wichtigste: ich komme gut mit ihr zurecht.


Mein erstes Nähprojekt sollte etwas Kleines, Einfaches sein. Wo ich ruhig mal was falsch machen kann, ohne gleich teuren Stoff zu versauen.
Also habe ich mir ein Nähset für eine Handytasche von Tchibo bestellt. Das war im Sale runtergesetzt und somit war es meins.
Die Profinäherinnen unter Euch werden wahrscheinlich den Kopf schütteln und sagen, dass drei Nähte noch lange kein richtiges "Nähen" ist. Aber ich muss ja noch Erfahrung sammeln. Erstmal die Maschine richtig kennenlernen.
Beim Stricken war das vor 3,5 Jahren auch nicht anders.

Ein Nähgarn war im Set nicht enthalten. Also habe ich meins verwendet - Ackermann Universal Nähgarn. Das Garn hat auf mich einen positiven Eindruck gemacht. Es ließ sich sehr leicht Aufspulen (Frau Atelyeah hatte mir zum Glück gezeigt, wie das geht) und ist trotz des dicken Filz-Materials nicht gerissen.
Gute Qualität!

Und ich habe mein eigenes Textil-Label verwendet. Vor zwei oder drei Jahren habe ich mir mal einen ganzen Schwung bei Dortex machen lassen, weil ich meine gestrickten Sachen damit versehen wollte. Ich habe dann allerdings ganz schnell festgestellt, dass so ein Label auf Stricksachen nicht ganz einfach ist. Also fristeten sie bis jetzt ein unbeachtetes Dasein in meinem Strick- und Bastelfundus, um nun mit Glanz und Gloria wieder die Bühne zu betreten. Tadaaaaa!










Die Handyhülle ist nicht die Schönste. Aber für mich bedeutet sie einen ersten Schritt in die Welt des Nähens.
Darum verlinke ich sie bei RUMS.

Kommentare

  1. Natürlich ist das Nähen. :-) Irgendwie muss man ja anfangen. Schönes erstes Werk, viel Spaß weiterhin. :-)
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich bin so glücklich, dass das wirklich alles gut geklappt hat.

      Löschen
  2. Na klar ist das schon Nähen! Man fängt schließlich klein an und arbeitet sich dann langsam vorwärts bis zum Nähen von Kleidern, Mänteln und Taschen ;-) Ich finde es toll, dass das erste eigene Nähwerk mit einem Erfolgserlebnis endet!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es. Mein Ziel ist, vielleicht im Sommer schon ein Kleid zu nähen. Das wäre mega.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Bin ich Wolle-kaufsüchtig?

Seit einigen Wochen beschäftigt mich ein Thema, das mich nicht mehr loslässt:
bin ich kaufsüchtig nach Wolle?


Stricken ist derzeit mein liebstes Hobby. Es entspannt mich und ich habe immer ein Erfolgserlebnis, wenn ich etwas schönes gestrickt habe. Egal ob Kleid, Pullover, Mütze.
Fürs Stricken brauche ich Wolle, klar. Aber ich habe deutlich mehr Wolle als ich verstricke. Ich stricke nicht so schnell wie ich Wolle kaufe.
Das war bisher kein großes Problem.

Als ich aber letztens mal wieder in einem Onlineshop für Wolle eskaliert bin und die Lieferung erhalten habe, habe ich freudestrahlend das Paket aufgerissen, alle Wollstränge gefühlt, gerochen, im Licht hin- und hergedreht, mir vorgestellt, was ich daraus stricken werde, mir vorgestellt, wie es sich anfühlt sie zu verstricken und dann habe ich sie vorsichtig in eine Schublade einer Kommode gelegt - und vergessen.

Kaum zwei Tage später habe ich mich schonwieder in einem Onlineshop für Wolle ertappt, wie ich meinen Warenkorb vollgepackt…

H+H Cologne - ein Besuch auf der Fachmesse

Dieses Wochenende findet in Köln die H+H Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby statt. Also genau mein Thema - nix wie hin. Gemeinsam mit Frau Jetztkochtsieauchnoch habe ich die Messehallen unsicher gemacht.
So, und jetzt alle die Hände heben, die auch da waren!


Wir haben uns vorher abgesprochen und haben beide unsere selbstgestrickten Kleidchen angezogen. Im Nachhinein entpuppte sich das als eine wirklich gute Idee, denn wir wurden oft darauf angesprochen. Außerdem schien man uns mindestens ebenso oft an unseren Kleidchen erkannt zu haben. Facebook und Instagram sind auch im richtigen Leben ein Dorf.

Mein Bloomdress findet Ihr hier und das von Frau Jetztkochtsieauchnoch hier.
Ergänzt habe ich meinen Look mit meiner Müllerstochter.


Die Messe ist ausdrücklich für Fachbesucher, also Händler, Inhaber von Shops etc. Auf der Messe werden neue Trends vorgestellt, neue Produkte, Garne, Qualitäten, Farben, Stoffe usw. Hier werden Jahresbestellungen getätigt, sodass Endverbraucher wie …