Direkt zum Hauptbereich

das Ärmel- äh Sockenwunder von addi

[Werbung und Werbelinks]
Ich habe schon oft darüber gelesen und durfte Anfang April auf der H+H Messe in Köln ein paar Maschen damit stricken: mit dem Sockenwunder von addi.

Was ist das Sockenwunder?
Nun, klassischerweise strickt man Socken oder andere runde Sachen mit kleinem Durchmesser auf einem Nadelspiel. Also vier Nadeln in der Runde und mit der fünften Nadel wird gestrickt.
Das klappt bei mir ganz gut, aber wie so oft im Leben kommt nicht jeder damit klar oder hat eine andere Technik. Ich persönlich habe bisher Ärmel und Mützen (Socken stricke ich nicht so gerne) mit der Magic-Loop-Technik gestrickt. Ich schreibe darüber in Kürze mal einen separaten Blogbeitrag - das würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Das Sockenwunder ist eine neue Variante. Es handelt sich hierbei um eine sehr kurze Rundstricknadel, die es einem ermöglicht, auch Sachen mit kleinem Durchmesser praktisch in der Runde stricken zu können.


addi war nach der Messe so freundlich und hat mir zwei Exemplare zum Testen zur Verfügung gestellt. Das Sockenwunder gibt es, wie normale Nadelspiele auch, in unterschiedlichen Stärken. Ich habe 2,5 (die klassische Sockenstärke) und 3,0 (die Stärke verwende ich am häufigsten für Ärmel bei Strickjacken oder Kleidern).

Das Sockenwunder ist von einer Nadelspitze zur anderen 25cm lang (ganz egal, welche Stärke man nutzt).
Praktischerweise stehen Länge und Stärke nochmals auf dem Seil. Würde ich mir bei anderen Herstellern herkömmlicher Rundstricknadeln auch mal wünschen...


Das Besondere am Sockenwunder ist jedoch, dass die Spitzen unterschiedlich lang sind. Ich bin Rechtshänder und stricke kontinental, was bedeutet, dass ich den Arbeitsfaden über den linken Zeigefinger führe.
Ich halte die etwas längere Spitze (70mm) also in der rechten Hand und die kurze (45mm) in der linken.


Eigentlich arbeite ich beim Stricken immer mit der rechten Nadel und bewege die linke kaum. Beim Sockenwunder habe ich aber festgestellt, dass ich es genau umgedreht mache. Ich weiß nicht, woran das liegt. Eventuell weil die linke Nadel wirklich sehr kurz ist und ich sie nirgendwo in meiner Hand richtig fixieren kann.

Die rechte Nadel "hake" ich zwischen Ring- und kleinem Finger ein. Somit ist sie fixiert und ich kann besser damit arbeiten.


Zugegeben, es ist eine wirklich große Umstellung mit so kurzen Nadeln zu stricken. Und weil ich seit drei Jahren ausschließlich mit dem Magic Loop stricke, ist es mir anfangs etliche Male passiert, dass ich einfach die rechte Nadel rausgezogen habe - obwohl ich das nun wirklich nicht musste.
Die kurzen Nadeln liegen sehr ungewohnt in der Hand und die ersten Maschen fühlen sich so an, als würde man das Stricken komplett neu lernen.


Wer sich mal ein Video dazu ansehen möchte, der kann das auf der Seite von addi tun und zwar hier.

Aber nach den ersten paar Runden hatte ich den Dreh raus und habe flott meinen Ärmel am Kleid runtergestrickt.
Zum Vergleich habe ich beim zweiten Ärmel wieder meine gewohnte Magic Loop Methode angewandt und habe festgestellt, dass ich damit deutlich schneller bin. Ich möchte an dieser Stelle aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, denn das Sockenwunder habe ich zum ersten Mal benutzt und den Magic Loop kann ich blind.

Was mich jedoch wirklich stört, sind die stumpfen Spitzen. Normalerweise stricke ich alles mit meinen HiyaHiya Sharp Nadeln, die sehr spitz sind. Daher waren die stumpfen Spitzen für mich kein so tolles Erlebnis. Das merkt man ganz besonders bei Zu- oder Abnahmen.
Wie ich aber gerüchteweise gehört habe *husthust soll in diesem Jahr noch eine Lace-Variante des Sockenwunders erscheinen, die dann auch schön spitze Spitzen haben soll. Das lässt mich hoffen.

Mein Fazit zum Sockenwunder von addi:
Meine anfängliche Skepsis ist gewichen. Meine Einstellung hat sich von "Wer soll denn damit stricken??" zu "Das ist eine gute Alternative." gewandelt. Jaja, man soll keine Vorurteile haben, ich weiß.
Es ist eine Umstellung und der eine oder andere kommt damit einfach nicht zurecht. Das ist auch völlig in Ordnung. Wie oben schon gesagt, hat jeder seine Vorlieben und eigenen Techniken.
Bei den nächsten Ärmeln werde ich wieder das Sockenwunder nutzen. Ich möchte damit genauso schnell werden wie mit dem Magic Loop und das geht nur mit Übung, Übung, Übung.
Auf die Lace-Spitzen bin ich sehr gespannt. Die möchte ich unbedingt haben! Ja!


meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279