Direkt zum Hauptbereich

Ein Kleid für mich

Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, stehe ich am Anfang einer unglaublich erfolgreichen Nähkarriere. Ich bin mir sicher: ich komme ganz groß raus und werde DER Star am Nähhimmel.

Ok, man wird träumen dürfen....

Die Realität sieht so aus: ich bin blutige Nähanfängerin und taste mich langsam von Projekt zu Projekt. Ich versuche bei jedem Projekt etwas zu lernen, was ich hoffentlich beim nächsten Mal besser mache. Ich mache viele Fehler - aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

Bei meinem ersten selbstgenähten Kleid vor ein paar Wochen habe ich so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Aber das ist ja nicht schlimm.

Diesmal wollte ich ein absolutes Basic-Kleid haben, das ich mit all den bunten Strickjacken und Tüchern kombinieren kann, die ich so stricke. Da braucht es eine ruhige, gedeckte Farbe ohne Muster.


Schnittmuster:
Ella von Pattydoo in der Variante mit dem amerikanischen Ausschnitt und langen Armen.
Leider gibt es zur Ella kein Anleitungsvideo von Pattydoo. Aber da ich ja schon eine genäht habe, kam ich diesmal besser zurecht.

Größe:
38 (D auf dem Schnittbogen)
Meine erste Ella war mir dann doch ein bisschen zu eng. Größe 38 sitzt deutlich besser.

Stoff:
Viscosejersey von Alfatex. Der Stoff fühlt sich viel weicher und fließender an, als der Baumwolljersey, den ich bisher vernäht habe.
Die schwarzen Bündchen sind auch ganz normaler Baumwolljersey.

Stoffverbrauch:
1,5 lfd Meter plus schwarze Stoffreste fürs Taillenband.

Nähgarn:
Ackermann 100% Polyester
Farbe Schwarz
Ein wirklich gutes Nähgarn

Nähmaschine:
Brother Innovis is 20

Modifikationen:
Da mir meine erste Ella deutlich zu kurz ist, habe ich auch diesmal wieder das Oberteil um 5 cm verlängert.
Ebenso habe ich den Rick verlängert und unten breiter gemacht, damit er schöner schwingt.

Dauer:
ca. 6 Stunden incl Zuschnitt

Merke für das nächste Kleid:
- ich muss mich mehr mit den Stoffen beschäftigen
- den Rock würde ich nächstes Mal wieder enger machen

Fazit:
Ich komme voran. Es nervt mich zwar sehr, dass ich das Nähen ständig unterbrechen muss. Mit Kind ist es einfach nicht möglich in einem Rutsch was zu Nähen.
Da ist stricken deutlich freundlicher.
Aber ich mache Fortschritte und das zählt.









Damit geht's ab zu RUMS.

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279