Direkt zum Hauptbereich

#SaturDye 22: PondeRosaWolle

[ Werbung | ad ]

Erst Deutsch, dann Englisch.
First German, then English.
_________________________ [ DE ] _________________________

Ich freue mich sehr, Euch heute beim 22. #SaturDye Victoria von PondeRosaWolle vorzustellen.

Als ich Euch im Herbst 2019 zum ersten Mal von meiner #SaturDye Aktion erzählt und gebeten habe, mir Eure Lieblingsfärber*Innen vorzuschlagen, wurde auch Victoria mit ihrem Handfärbelabel PondeRosaWolle von Euch vorgeschlagen.

Ich bin ja nach wie vor begeistert, dass ich dadurch immer wieder so viele tolle neue Färberinnen kennenlerne. Danke Euch allen!!

Wer schonmal bei PondeRosaWolle vorbeischauen möchte, der findet hier alle Links:
Ravelry 

Liebe Vicky, es ist mir eine große Freude, Dich und Dein Label PondeRosaWolle beim heutigen #SaturDye begrüßen zu dürfen.
Seit wann färbst Du/Wie bist Du zum Färben gekommen?
Meine ersten Färbeversuche habe ich 2009 gemacht. Zu dieser Zeit hab ich begonnen Socken zu stricken und fand die im Handel erhältlichen Farben eher trist. Also habe ich es selbst versucht. Mit dem ersten Versuch und dem Spaß daran, kam die Lust auf mehr.
Plötzlich hatte ich so viel gefärbte Wolle, dass ich sie in den nächsten 10 Jahren nicht hätte verstricken können. So führte mich mein Weg 2010 zu Dawanda. Dort schienen meine Färbungen zu gefallen und fanden reißenden Absatz. Also musste mehr her.
Da ich zu dieser Zeit sowieso selbständig tätig war, konnte ich das Färben zeitlich fließend mit einbinden, bis es zu meiner Hauptbeschäftigung wurde.


Was macht Dir am Färben besonders großen Spaß?
Es ist eigentlich immer noch genau das, was mich überhaupt zum Färben gebracht hat: Das Spiel mit den Farben und die unbegrenzte Möglichkeit meine Kreativität auszuleben. Es macht mir Spaß, neue Techniken zu entwickeln und damit neben meinen „Klassikern“, die ich immer wieder färbe, auch neue Designs zu entwickeln, so dass es nie langweilig wird.


Färbst Du nur oder spinnst/strickst/häkelst/webst Deine Garne auch?
Ich stricke liebend gern Socken und nutze meine knapp bemessene Freizeit auch fast ausschließlich dafür. Ich entwerfe gern neue Muster, nicht nur für Socken. Es gibt auch einige Mützen-, Stulpen- und Tuchanleitungen in meinem Portfolio.
Mit dem Spinnen fange ich gerade an mich zu beschäftigen. Aber dafür fehlt mir leider im Moment noch die Zeit.




Wenn Du Deine Färbungen mit drei Worten beschreiben würdest, welche wären das?
bunt, bunter, am buntesten


Machst Du noch was neben dem Färben? Oder bist Du mittlerweile hauptberuflich Färberin?
Ich färbe jetzt seit vielen Jahren hauptberuflich.

Färbst Du mit einer speziellen Methode? Keine Sorge, Du sollst keine Geheimnisse verraten.
Ich habe im Laufe der Jahre viele verschiedene Techniken ausprobiert. Einige sind geblieben und andere habe ich für mich als ungeeignet empfunden und wieder verworfen.
Ich färbe heute noch mit teilweise sehr unterschiedlichen Techniken, je nachdem, welchen Effekt ich auf die Wolle bringen möchte. Und wie erwähnt reizt mich die Herausforderung, immer neue Techniken auszuprobieren und zu entwickeln, damit das Färben auch für mich spannend bleibt.



Wie kam es zu Deinem Namen PondeRosaWolle?
Als ich angefangen habe zu färben, habe ich das – wie wahrscheinlich viele – erstmal in meiner Küche getan. Da wurde der Platz schnell zu eng. Und aus dem Gedanken, doch ein eigenes kleines Färbehäuschen zu haben, führte mich meine gedankliche Assoziationskette zur PondeRosa-Ranch aus der Serie Bonanza in meiner Kindheit. Da hätte ich gern gefärbt und Platz wäre auch genug gewesen. Und da es real natürlich nicht möglich war, hab ich wenigstens den Namen adoptiert. Natürlich nicht, ohne mir das „Original“ am Lake Tahoe in Nevada einmal angesehen zu haben.

Wie sehr beeinflussen Dich Trends in der Strickszene? Zum Beispiel Speckles, Neon und Mohair, um nur drei zu nennen?
Ich halte mich durchaus auf dem Laufenden, was gerade so „in“ ist.
Trotzdem habe ich meinen eigenen Stil, der teilweise auch einen hohen Wiedererkennungseffekt hat. Diesem Stil möchte ich gern treu bleiben. Speckles habe ich beispielsweise schon 2013 gefärbt und mache es heute – je nach Färbestimmung – auch noch. Das hat aber wenig mit Trends zu tun. Ich tue es, weil es mir Spaß macht und meiner Kreativität maximalen Freiraum lässt. So halte ich es eigentlich mit allen Trends. Im Vordergrund stehen für mich Individualität und Unverwechselbarkeit und ob etwas zu mir und meinem Färbestil passt, das ist mir wichtiger als Trends mitzumachen.



Wie muss man sich Deinen Färbealltag vorstellen?
Sehr lang. :)
Da ich alles allein mache, habe ich mit den Jahren ein für mich effizientes System entwickelt. Es gibt Zeiten, in denen ich ausschließlich färbe. Diese Tage beginnen meist um 6 Uhr, und wenn die Wolle dann zum Trocknen hängt, liegen die meisten Menschen schon im Bett. Im Schnitt dauert diese Phase 2 Wochen. In den folgenden Wochen wollen dann die vielen gefärbten Stränge gewickelt, fotografiert und etikettiert werden, was natürlich auch viel Zeit benötigt. Um kreativ zu bleiben, gibt es dazwischen etwas ruhigere Phasen, in denen ich neue Ideen entwickele. Und da mich mein Weg in die Werkstatt nur eine Etage tiefer führt, ist es jederzeit möglich zwischendurch schnell mal etwas „auszuprobieren“.



Wie gehst Du mit dem Thema sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit beim Färben bzw. Auswahl der Materialien um?
Es ist mir wichtig, dass alle meine Garne mulesingfrei produziert werden. Da ich ausschließlich Garne von deutschen bzw. europäischen Herstellern verwende, kenne ich die Lieferanten und kann mich von deren Qualität auch persönlich überzeugen. Beim Färben selber habe ich meine Techniken so optimiert, dass ich mit möglichst wenig Ressourcen auskomme, weil mir wichtig ist, diese zu schonen und Müll zu vermeiden. Wo möglich, verwende ich daher alle Materialien und Hilfsmittel immer wieder.


Gibt es eine bestimmte Farbe, die bei Deinen Kunden der Renner ist? Oder welche sind allgemein sehr beliebt?
Eigentlich ist es nicht unbedingt eine Farbe, sondern eher eine Färbeart, die die Renner ausmacht. Da ist zum Beispiel die „WasserMelone“ oder „RainbowByNight“, die ich beide schon fast 8 Jahre in meinem Programm habe, und die sowohl auf Wollefesten als auch in meinem Shop immer sehr beliebt sind. Mit diesen Färbungen kann man knallige Pooling- oder Ringeleffekte in die Socke zaubern. Ich bekomme immer wieder Rückmeldung von Kunden, die meine „Zackensocken“ besonders schön finden und daher unbedingt diese Art Färbungen ausprobieren wollen.
Mit meinen inzwischen fast 750 verschiedenen Färbungen möchte ich mich eigentlich gar nicht auf einen Renner festlegen. So unterschiedlich wie die Geschmäcker und Vorlieben sind, so verschieden sind auch mein Färbungen.      
Was meinen Kunden vor allem gefällt, sind die leuchtenden und bunten Farben, das höre ich immer wieder.




Und Du, hast Du eine bestimmte Lieblingsfarbe oder –färbung?
Ich stehe total auf Blautöne aller Art und experimentiere natürlich auch besonders gern mit verschiedenen Blauvarianten.

Wenn jemand Deine Wolle kaufen möchte, wo und wie kann er das am besten tun?
Auf www.PondeRosaWolle.de findet man immer mein aktuelles Angebot und verschiedene Aktionen oder Sets.
Außerdem bin ich auch auf Wollefesten unterwegs. Die Daten dazu findet man ebenfalls auf meiner Homepage.
Auf Instagram, Facebook und in meiner Ravelrygruppe informiere ich regelmäßig über neue Färbungen und Updates und zeige Bilder von meinen Färbungen oder fertigen Strickstücken.


Was hast Du gerade für Aktionen laufen, die uns nicht entgehen dürfen? Oder welche Pläne hast Du für die Zukunft von PondeRosaWolle?
Momentan gibt es immer wieder wechselnde Aktionsangebote für meine Strickdesigns in Kombination mit der passenden Wolle. Außerdem ist ein neues Tuchdesign in Arbeit, das hoffentlich bald als Anleitung erhältlich sein wird. Über das Jahr verteilt biete ich Yarn-Clubs in verschiedenen Qualitäten an, die auch sehr gut ankommen und immer für eine Überraschung gut sind.


Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, uns einen Blick hinter die Kulissen zu geben.

Vicky von PondeRosaWolle stellt sogar etwas für eine weltweite Verlosung zur Verfügung. Ihr könnt gleich zwei komplette Sets gewinnen.

Die Verlosung findet auf Instagram auf unseren beiden Kanälen @ponderosawolle und @feinmotorik.blogspot statt. 

Ein 8er Pastell-Mini-Set, Inhalt: 8x20g insgesamt 160g, Material: 4-fach Sockenwolle, 75% Schurwolle (superwash), 25% Polyamid, LL 425m/100g, Nadel 2-3

 
Ein 3er Fading-Socken-Set, Inhalt insgesamt 100g; Material: Luxus-HighTwist, 80% Merino extrafine (superwash), 20% Polyamid, LL 400m/100g, Nadel: 2-3


Die Verlosung findet auf Instagram auf unseren beiden Kanälen @ponderosawolle und @feinmotorik.blogspot statt.

Und einen Rabattcode für ihren Shop gibt es auch. Ihr bekommt heute und morgen mit dem Code saturdye 15% Rabatt auf alle DK-Garne!
Merino DK (250m/100g)
Merino Ultra DK (225m/100g)
und DK-Sockenwolle (210m/100g)

Du bist auch Handfärber*in und möchtest Dein Label im Zuge des #SaturDye vorstellen? Gar kein Problem, hier stehen alle Informationen dazu. Schick mir einfach eine E-Mail.

Und um die allgemeine Handfärber-Szene ein bisschen zu unterstützen könnt Ihr immer samstags unter dem Hashtag #SaturDye all Eure Projekte posten, die ihr gerade aus handgefärbter Wolle auf den Nadeln habt oder die Ihr schon fertiggestellt habt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf Instagram markiert, dann kann ich Eure Beiträge auch sehen und teilen.

Und wer nochmal bei allen bisherigen #SaturDye Färber*Innen stöbern möchte, der findet hier eine Übersicht der bisherigen Teilnehmerinnen.

Copyright alle Bilder: Vicky | PondeRosaWolle

 _________________________ [ EN ] _________________________


I am very happy to introduce you today at the 22nd #SaturDye Victoria of PondeRosaWolle


When I first told you about my #SaturDye campaign in autumn 2019 and asked you to suggest your favourite indie dyers, Vicky with her indie dye label PondeRosaWolle was also suggested by you.
I am still thrilled that I meet so many great new indie dyers through this campaign. Thank you all!

If you would like to visit PondeRosaWolle, you will find all links here:
Ravelry

Dear Vicky, it’s a great pleasure for me to welcome you and your label PondeRosaWolle to today’s #SaturDye
Since when do you dye/How did you come to dye?
I made my first dyeing attempts in 2009. At that time, I started knitting socks and found the commercially available colorways to be rather dull. Therefore, I tried it myself. With the first attempts and the fun of it, the desire for more came.
Suddenly, I had so much dyed yarn that I couldn't have used it up myself over the next 10 years. That's how my path led me to Dawanda in 2010. My colorways seemed to please people and sold like hot cake. So, more was needed!
Since I was self-employed at the time, I was able to incorporate dyeing seemlessly into my schedule until it became my main occupation.



What do you enjoy most about dyeing?
Actually, it is still exactly what made me dye in the first place: Playing with colors and the unlimited opportunities to express my creativity. I enjoy developing new techniques and, in addition to my “classics”, which I always dye, I also develop new designs, so that it never gets boring.


Do you just dye or spin/knit/crochet/weave your yarns, too?
I love to knit socks and use my limited free time almost exclusively for that. Additionally, I like to design new patterns, not just for socks. There are also some hat, gauntlet and scarf instructions in my portfolio.
I have also started to experiment with spinning. Unfortunately, I don't have the time for it at the moment.




If you have to describe your colors in three words, what would they be?
colorful, more colorful, most colorful


Do you do anything besides dyeing? Or are you now a full-time dyer?
I have been dyeing full time for many years now.

Do you dye with a special method? Don’t worry, you don’t need to reveal secrets.
I have tried many different techniques over the years. Some stayed and I found others unsuitable and rejected them.
I still dye with a variety of techniques, depending on the effect I want to achieve. As mentioned before, the challenge of always experimenting and developing new techniques appeals to me, so dyeing remains exciting for me.



What’s about your name PondeRosaWolle? Is there a story behind it?
Like most people, when I started dyeing, I did it in my kitchen. The space quickly became too narrow. As I was imagining my own little „dyeing house,“ my chain of associations led me to PondeRosa Ranch from the Bonanza series in my childhood. That is the place where I would have liked to have dyed and there would have been enough space. Since that was sadly(!) not an option, I decided to at least adopt the name. Of course, not without looking at the “original” at Lake Tahoe in Nevada!

How much do trends in the knitting scene influence you? For example speckles, neon colors and mohair, to name just three?
I keep up to date with what's currently "hip".
Nevertheless, I have my own style, which sometimes has a high recognition effect. I would like to stay true to this style. For example, I dyed speckles back in 2013, and I still do it today, depending on my color mood. But that has little to do with trends. I do it because I enjoy it and it allows my creativity maximum freedom. That's how I see all trends. For me, the focus is on individuality and unmistakability, and whether something suits me and my dyeing style is more important to me than participating in trends.



How do I imagine your day-to-day dyeing?
Very long. :)
Since I do everything by myself, I have developed a quite efficient system over the years. For example, there are times when I only dye and these days usually start at 6 a.m. and when the skeins hang to dry, most people are already in bed. On average, this phase lasts 2 weeks. In the following weeks, the many dyed skeins then want to be wrapped, photographed and labeled, which, of course, also takes a lot of time. In order to stay creative, there are somewhat calmer phases in between, in which I develop new ideas. And since my workshop is in my own basement, it is always possible to "try out" something in between.



How do you deal with social and environmental sustainability when dyeing or selecting materials?
It is important to me that all my yarns are produced without mulesing. Since I only use yarns from German or European manufacturers, I know the suppliers and can personally convince myself of their quality. When dyeing myself, I have optimized my techniques, so that I use as few resources as possible. It is very important to me to conserve them and avoid waste, so wherever possible I reuse all materials, again and again.


Is there a certain color that is the best seller with your customers? Or which ones are generally very popular?
Actually, it is not necessarily a color, but rather a type of colorway that makes my yarn most popular. There is, for example, the “WasserMelone” or “RainbowByNight”, both of which I have had in my program for almost 8 years and are always very popular at wool festivals as well as in my online shop. With these colorways, one can generate gaudy pooling or striping effects in socks. I always get feedback from customers who find my “jagged socks” particularly beautiful and therefore definitely want to try out this type of dye.
With my now almost 750 different colorways, I don't really want to claim that one stands out as „the greatest hit.“ My colors are as different as tastes and preferences are.
What my customers seem to like the most are the bright and particularly colorful yarn ranges. They have been telling me that again and again, which is, of course, very nice to hear.




And you? Do you have a favorite color?
I really like all variations of blue and naturally enjoy experimenting with different shades of blue.

If someone wants to buy your wool, where and how can they best do it?
At www.PondeRosaWolle.de you can always find my current offers, various promotions or sets.
I also go to wool festivals. All information can be found on my homepage as well.
On Instagram, Facebook and in my Ravelry group, I provide regular updates on new colorways and show pictures of hand-dyed skeins or finished knits.


Do you have any special projects running right now that we must not miss? Or what plans do you have for the future of PondeRosaWolle?
At the moment, I provide regularly changing special offers for my knitting designs in combination with matching yarn. Another project I am working on right now is a new scarf design, for which you will soon find the according instructions in my online shop. Throughout the year, I also offer YarnClubs with varying yarn bases, which are very popular and always good for a surprise!


Thank you for taking the time to give us a behind-the-scenes look.

Vicky PondeRosaWolle even provides something for a worldwide raffle. You can win two sets of handdyed mini-skeins.

A 8 pastel mini-set, content: 8x20g total 160g, material: 4-fold sock wool, 75% new wool (superwash), 25% polyamide, LL 425m/100g, needle size: 2-3mm

A set of 3 fading sock skeins, total content 100g; material: luxury HighTwist, 80% Merino extrafine (superwash), 20% polyamide, LL 400m/100g, needle size: 2-3mm

Check out our two Instagram channels @ponderosawolle and @feinmotorik.blogspot.



Check out our two Instagram channels @ponderosawolle and @feinmotorik.blogspot.

And there is also a discount code for the PondeRosaWolle-Shop. Today and tomorrow with the code saturdye you get 15% discount on all DK-yarns!
Merino DK (250m/100g)
Merino Ultra DK (225m/100g)
and DK-sockyarn (210m/100g)

You are also an indie dyer and want to present your label in the course of the #SaturDye? No problem at all, here is all the information. Just send me an e-mail.

And to support the general hand dyer scene a little bit you can always post on Saturdays with the Hashtag #SaturDye all your projects which you are actually working on out of hand dyed wool or which you have already finished. I would be happy if you tag me on Instagram, then I can also see and share your posts.

And if you want to browse through all previous #SaturDye dyers again, you will find an overview of the previous participants here.

Copyright all pictures: Vicky | PondeRosaWolle

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279