Direkt zum Hauptbereich

#SaturDye 26: Undercover Otter

#SaturDye 26: Undercover Otter
[ Werbung | ad ]

Erst Englisch, Deutsch weiter unten.
First English, German below.
 _________________________ [ EN ] _________________________

Today, on the 26th #SaturDye, I welcome one further international guest. It's Petra from Undercover Otter who dyes wool for you in Amsterdam. And yes, they ship their colorways worldwide. :)


I became aware of Petra and the Undercover Otter yarns several years ago on the Instagram Channel of Westknits. And I met Petra at the Edinburgh Yarnfestival 2018 (but for sure they don't remember me - hahahaha). But I remember them and their awesome glasses. Yes, this is actually about them and their hand dyed wool - but how great are the glasses?

And yes, I've ordered already from Undercover Otter. Two years ago, I ordered lots of these great shiny stitch markers and gave them to all my knitting friends as a little Christmas present.


Also I couldn't get past this enamel pin. "Your mother darns socks in hell" - my sense of humor, exactly.


Here we go - this is the fabulous crazy and very humorous Petra from Undercover Otter


If you want to visit Undercover Otter you will find all links here:
shop (further down you will find a 10% voucher code for the shop)
website
There is a newsletter which appears about once every 2 weeks. You can sign up here.

Dear Petra, it’s a great pleasure for me to welcome you and your label „Undercover Otter“ to
today’s #SaturDye.
Thank you for having me!

Since when do you dye/How did you come to dye?
In 2011, I had to finish my  bachelor thesis. As you can imagine, that was the perfect time to pick up a new hobby! I got some crochet hooks and knitting needles out and with the help of YouTube and my mother, I learned how to use those tools.

Not long after that I started hand dyeing yarn. Initially for myself and as my skills improved and methods got more refined, I started to get custom orders. Since my motto is that everything worth doing, is worth doing right, I took the plunge and started my own business hand dyeing and blending yarn and fibers;
Undercover Otter


What do you enjoy most about dyeing?
I like the freedom of being my own boss and working on my own terms. I’ve always been a creative person and dyeing yarn is a thing that has stuck with me after I started doing it. I also really enjoy making something that’s not a final product, but goes on to other people and they make it their own. In the end seeing the yarn I dyed in someone else’s finished work is really gratifying, since in my mind I helped them make that project into what it eventually became.


Do you just dye or spin/knit/crochet/weave your yarns too?
I knit, crochet, spin and weave. I also try and use my yarns in other projects to see if I can incorporate them into more disciplines than just fiber arts. I mostly knit though, because it’s something that goes pretty fast, is relatively portable and in the end, I do need to have samples of what you can do with yarns.
I’ve recently picked up a Zoom Loom and have gotten really into using leftovers to make little woven squares I have from projects. It’s really interesting to see how especially non semi-solid yarn colorways behave when you weave with them.


If you have to describe your colors in three words, what would they be?
Unapologetic colors inspired by classic horror movies, modern gore-fests and post-apocalyptic science fiction (that’s more than 3, I know, #sorrynotsorry)


Do you do anything besides dyeing? Or are you now a full-time dyer?
I’m a full-time dyer. I made the switch form working both a fulltime other job and fulltime dyeing to just the dyeing in 2018 and Ive never been happier. I now actually have the chance to take a day off every now and then!


Do you dye with a special method? Don’t worry, you don’t need to reveal secrets.
I use a lot of different methods, depending on the colorway I want as an outcome. For instance, semi-solids, I layer up in thing layers, to make sure I can get them as solid as possible and minimize huge differences in color saturation on them. I do that by keeping recipes consistent, dye the yarn cold and only heating it after and cooling it down thorougly so the dye has a chance to set in intervals (different pigments attach themselves to yarn at different heat points).
I’m not sure if I would call anything that I do a special method. Some indie dyers give the impression that what they do is super secretive and mystical and I don’t believe in that. In the end there are only so many suppliers, techniques and colors, so you can pretty much assume that everything has been done before. Your yarn is unique to you as a dyer because YOU are involved. And you’re a sum of all of your experience and the methods you use.



What’s about your name Undercover Otter? Is there a story about it?
When I was brainstorming for company names, I wanted to stay away from obvious yarn puns. I love a good ‘dad-joke‘ but I really didn’t want to have a name that would limit what I do to one discipline only and I didn’t want to have a name that is too easy to confuse with other companies.
Eventually the name came to be because I love Otters and I’m not a big fan of being in the foreground. I’m more of an undercover person. And since being under a (hand made) cover also sounded funny, that’s what I combined into out company name.
It also helped that my significant other makes amazing illustrations and when I told him the idea, he instantly made a cute drawing of an otter under a blanket and I knew: I want that as my logo.



How much do trends in the knitting scene influence you? For example speckles, neon colors and mohair, to name just three?
Trends influence me in a way that I try them out, see if I like them and if they ‚fit‘ with me as a person and Undercover Otter as a company. I won’t stock them, just because they are popular. That just feels insincere and my philosophy is that I should only sell things I am standing behind. It’s the same reason I refuse to stock yarn that I don’t know for 100% is free of animal cruelty.
The funny thing is also that it works backwards. Neon and UV-reactive yarns are popular, and I love dyeing them. I’m not a huge fan of natural and neutral colorways myself though, so out line up of colorways only has a few of those types of yarns. And most of those neutrals and naturals are created by my significant other (who also knits and spins). He wants to use my yarn, but loves natural colors, so as a joke I told him to make his own colorways and he does so every now and then for himself. If we both like the color enough, it get’s added to our line-up. A colorway he made is for instance ‚If it Bleeds‘.


How do I imagine your day-to-day dyeing?
Having a yarn company is more than just dyeing the yarn.
In normal situations (ie: not during a pandemic), I spend 5 to 6 days a week at our studio. Of which 2 to 4 days are actual dye days. Before yarn gets dyed though, I have to make a list of what to dye, plan the sequences and have to prepare all the yarn. For a 500 total skein order, that takes about a day to get it all sorted.
After that the actual dyeing is a bit like working in an industrial kitchen. I check which colorway I need to make, mix up all the pigments and start dyeing. The time it takes to dye those 500 skeins really depends on the colorways and techniques. For instance, if I have to dye 500 skeins in a semi-solid color I can do around 200 skeins in an 8 hour dye day. But if it’s more colorways or colorways that are more intensive to make (like speckles and variegated yarns) the total numbers of skeins dyed in a day can range from 80 to 150.

The days I don’t spend dyeing, when the yarn is usually hanging to dry, I have to do all the administration, twist and label yarn, take photographs and edit them, prepare updates, pack orders, arrange for shipping, write newsletters, acquire raw materials, stay in touch with my stockists, answer customers emails, plan events and festivals, develop and design products (I design everything myself, from the website to our printed materials and all of our own branded products like needle gauges, pins and bags)...

It really is a (more than) full-time job and I love doing it. There are so many different roles I have within one company and I couldn’t imagine not working this way.



How do you deal with social and environmental sustainability when dyeing or selecting materials?
I want to build my brandwith love and respect for the animals (and plants) that provide us with materials to do our crafty magic. This means that our yarn is sourced from non-mulesing breeders and some of our bases are OEKO-TEX® Class I certified.
The dye studio is located inside Maakgemeenschap de Hoop (www.maakgemeenschap-dehoop.org). A collective of interdisciplinary creative minds in the North of Amsterdam that all have their studio’s in an old paper factory. The people working here vary wildly and are all within the creative spectrum. For instance there are leatherworkers, costume designers, lasercutting designers, welders, furniture designers, illustrators and a plethore of other creatives in the building. Our community believes in the blurring of boundaries, that the creative industry and business empower each other, and that collaboration leads to innovation. Every person that has a studio in de Hoop is required to pull their own weight. Next to rent and utilities, we all have extra tasks connected to keeping the place running (for instance: I’ve built and do the upkeep on the community website for all the tenants) and the plan is to be off the grid with the entire building within 10 years, being fully self-sustained.

I want my work to have a minimum amount of negative impact on the environment and am always looking to improve on processes to achieve this. I re-use 80% of all the water in the dye process by planning dyebaths in sequence, using soak water for dyebaths and filtering all water before I re-use it for next dyebaths. Whatever water I  do have to dispose of gets another filtering and is neutralized before disposal. Currently we’re working on a system at our studio that will allow all waste water produced to flush the toilets with.

The superwash treatment used on yarns is overseen by the yarn suppliers and all processes comply to the strict laws enforced by the EU, and any by-products must be removed from the water before it is discharged into the water systems. This now means that the water discharged after treatment is better than the drinking water you get from the tap. Not all countries have the same regulations and I only use superwash wool which is from highly regulated treatment plants.

All of the packaging is made from sustainable and recycled sources like biodegradable PLA, FSC or recycled paper. Boxes for shipping are re-purposed and I save packing peanuts, bubble wrap and air pockets to cushion products with. Of course, I only re-use these if they are sturdy enough to do the job. Next to that, as a collective building, we separate all our waste before it goes to the garbage processing facility.



Is there a certain color that is the best seller with your customers? Or which ones are generally very popular?
I don’t know to be honest. It really depends on the season, and what the current trend is.


And you? Do you have a favorite color?
This question is evil. It’s like making me choose between chocolate or cheese... And I say: BOTH! Ha!
All joking aside, I really love semi-solids a lot and it varies per season which color I fall in love with. I love how a good semi-solid can make a single skein of speckles and such stand out more by being a really solid base. From all of our semi-solids, I think my favorite right now is ‚Sam‘. It’s a light neon orange that has a gelato kind of color and works amazing as both a contrasting color pop, and as a solid to make a sweater out of (if you like bright colors that is).



If someone wants to buy your wool, where and how can they do it best?
Our online shop has a variety of our yarn bases: www.undercoverotter.com
However, due to the pandemic, we haven’t been able to dye as much (self-isolation is the pits). Which means that you may be able to snag up our yarn faster and have a bigger choice at one of our stockists.
We’ve got a map and links to them on our site here: https://www.undercoverotter.com/pages/stockists
Your best bet within Europe is probably Stephen & Penelope (www.stephenandpenelope.com). They stock 3 of our yarn bases, including an exclusive base we only dye for them that contains merino, yak and silk.



Do you have any special projects running right now that we must not miss? Or what plans do you have for the future of Undercover Otter?
We are accepting sign ups for our monthly yarn club (www.clanofigors.com). With this club we ship out a unique colorway every month, that is themed around a movie and we include a bunch of information on the movie. It’s a blast to make these colorways, because it forces me to experiment in stead of following recipes.

Our future plans for the rest of 2020 and 2021 are mostly centered around getting our feet back under ourselves. Our previous studio was a nightmare and a huge waste of energy. Luckily we managed to move to this amazing new space in October of 2019, but we are still working on getting everything to a ‚normal‘ rhythm and working flow.

The same goes for the current situation with the pandemic. We have to adjust a lot of our processes all over the world, and for me, making sure that my company stays healthy and alive, I’m mostly just focussed on the small scale stuff.


World domination has just been postponed to 2022, but I’ll get there 😉

Thank you for taking the time to give us a behind-the-scenes look.
Again: thank you for having me!

There is even a discount code for the Undercover Otter shop. From today until May 31st you get 10% discount on all products in the shop (except pre-orders) with the code saturdye.
Valid until may 31st. No minimum order and usable once per customer.

Petra Undercover Otter even provides something for a worldwide raffle. You can win a 50€ gift certificate for the Undercover Otter shop. Check out our two Instagram channels @undercover_otter and @feinmotorik.blogspot.


You are also an indie dyer and want to present your label in the course of the #SaturDye? No problem at all, here is all the information. Just send me an e-mail.

And to support the general hand dyer scene a little bit you can always post on Saturdays with the Hashtag #SaturDye all your projects which you are actually working on out of hand dyed wool or which you have already finished. I would be happy if you tag me on Instagram, then I can also see and share your posts.

And if you want to browse through all previous #SaturDye dyers again, you will find an overview of the previous participants here.

Copyright all pictures: Petra | Undercover Otter

_________________________ [ DE ] _________________________

Heute, am 26. #SaturDye, begrüße ich einen weiteren internationalen Gast. Es ist Petra von Undercover Otter, die für Euch in Amsterdam Wolle färbt. Und ja, sie verschickt ihre fantastischen Färbungen in die ganze Welt. :)

Ich wurde auf Petra und ihre Undercover Otter Garne vor einigen Jahren auf dem Instagram-Kanal von Westknits aufmerksam. Und ich begegnete Petra auf dem Edinburgh Yarnfestival 2018 (aber sicher erinnert sie sich nicht an mich - hahahahaha). Aber ich erinnere mich an sie und ihre tolle Brille. Ja, hier geht es eigentlich um sie und ihre handgefärbte Wolle - aber wie toll ist bitte ihre Brille?

Und ja, ich habe auch schonmal bei Undercover Otter bestellt. Vor zwei Jahren habe ich viele dieser tollen glänzenden Maschenmarkierer bestellt und an die Strickelfen als kleines Weihnachtsgeschenk verschenkt.


Und ich konnte an diesem Emaille-Pin nicht vorbei. "Your mother darns socks in hell" = Deutsch: "Deine Mutter stopft Socken in der Hölle". Genau mein Humor.


Los geht's - das ist die fabelhaft verrückte und sehr lustige Petra von Undercover Otter


Wenn Du schonmal bei Undercover Otter vorbeischauen möchtest, findest Du hier alle Links:
Shop (weiter unten findet Ihr noch einen 10% Gutscheincode für den Shop)
Webseite
Es gibt auch einen Newsletter, der ungefähr alle 14 Tage verschickt wird. Hier könnt Ihr ihn abonnieren.

Liebe Petra, es ist mir eine große Freude, Dich und Dein Label „Undercover Otter“ beim heutigen #SaturDye begrüßen zu dürfen.
Danke für die Einladung.

Seit wann färbst Du/Wie bist Du zum Färben gekommen?
Im Jahr 2011 musste ich meine Bachelorarbeit abgeben. Wie Ihr Euch vorstellen könnt, war das der perfekte Zeitpunkt, um sich ein neues Hobby zuzulegen! Ich holte einige Häkelnadeln und Stricknadeln heraus und mit Hilfe von YouTube und meiner Mutter lernte ich, wie man diese Werkzeuge benutzt.

Nicht lange danach fing ich an, Garn von Hand zu färben. Zunächst für mich selbst und als sich meine Fähigkeiten verbesserten und die Methoden verfeinert wurden, begann ich, kundenspezifische Aufträge zu erhalten. Da mein Motto lautet, dass alles, was es wert ist, gemacht zu werden, es auch wert ist, richtig gemacht zu werden, wagte ich den Sprung und gründete mein eigenes Unternehmen für das manuelle Färben und Veredeln von Garn und Fasern;
Undercover Otter.


Was macht Dir am Färben besonders großen Spaß?
Ich mag die Freiheit, mein eigener Chef zu sein und nach meinen eigenen Bedingungen zu arbeiten. Ich war schon immer ein kreativer Mensch, und das Färben von Garn ist eine Sache, die mich nicht mehr losgelassen hat, nachdem ich angefangen habe, es zu tun. Es macht mir auch sehr viel Spaß, etwas zu machen, das kein Endprodukt ist, sondern an andere Leute geht und sie machen es sich zu eigen. Am Ende ist es wirklich befriedigend, das Garn zu sehen, das ich in den fertigen Strick-/Häkelprojekten von jemand anderem gefärbt habe. Denn in meinen Gedanken habe ich ihnen geholfen, dieses Projekt zu dem zu machen, was es letztendlich wurde.


Färbst Du nur oder spinnst/strickst/häkelst/webst Deine Garne auch?
Ich stricke, häkele, spinne und webe. Ich versuche auch, meine Garne in anderen Projekten zu verwenden, um zu sehen, ob ich sie in mehr Disziplinen als nur in der Faserkunst einsetzen kann. Meistens stricke ich aber, weil es etwas ist, das ziemlich schnell geht, relativ tragbar ist und am Ende brauche ich Muster, die zeigen, was man mit Garnen machen kann.
Kürzlich habe ich einen Zoom-Webstuhl in die Hand genommen und bin sehr angetan davon, aus den Resten kleine gewebte Quadrate herzustellen, die ich von Projekten habe. Es ist wirklich interessant zu sehen, wie sich vor allem nicht einfarbig gefärbte Garnfarben verhalten, wenn man mit ihnen webt. 


Wenn Du Deine Färbungen mit nur drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?
Unverzeihliche Farben, inspiriert von klassischen Horrorfilmen, modernen Gore-Festen und post-apokalyptischer Science-Fiction (das sind mehr als 3, ich weiß, #sorrynotsorry)



Machst Du noch etwas anderes nebem dem Färben oder ist das mittlerweile Dein Hauptberuf?
Ich bin hauptberuflich Färberin. Ich bin im Jahr 2018 von meinem anderen Vollzeitberuf ganz auf die Färberei umgestieben und ich war noch nie glücklicher. Jetzt habe ich tatsächlich die Möglichkeit, ab und zu einen Tag frei zu nehmen! 


Färbst Du mit einer speziellen Methode?
Ich wende viele verschiedene Methoden an, je nachdem, welche Farbgebung ich als Ergebnis haben möchte. Zum Beispiel für semisolide Färbungen, färbe ich viele dünne Schichten übereinander, um sicherzustellen, dass ich sie so solide wie möglich bekomme und große Unterschiede in der Farbsättigung auf ihnen minimieren kann. Das mache ich, indem ich die Rezepte konsistent halte, das Garn kalt färbe und es erst danach erhitze und gründlich abkühle, damit der Farbstoff eine Chance hat, in Intervallen auszufärben (verschiedene Pigmente lagern sich an verschiedenen Wärmepunkten an das Garn an).
Ich bin mir nicht sicher, ob ich irgendetwas, das ich tue, als eine spezielle Methode bezeichnen würde. Einige Indie-Färber erwecken den Eindruck, dass das, was sie tun, super geheimnisvoll und mystisch ist, und daran glaube ich nicht. Letztendlich gibt es nur so viele Anbieter, Techniken und Farben, dass man davon ausgehen kann, dass alles schon einmal gemacht wurde. Ihr Garn ist einzigartig für Sie als Färber, weil SIE beteiligt sind. Und Sie sind die Summe all Ihrer Erfahrung und der Methoden, die Sie anwenden.


Wie kam es zu Deinem Namen Undercover Otter? Gibt es eine Geschichte darüber?
Als ich ein Brainstorming für Firmennamen durchführte, wollte ich mich von offensichtlichen Wortspielen aus Garn fernhalten. Ich liebe einen guten "Dad-Joke", aber ich wollte wirklich keinen Namen haben, der das, was ich tue, auf nur eine Disziplin beschränkt, und ich wollte keinen Namen haben, der zu leicht mit anderen Firmen verwechselt werden kann.
Letztendlich ist der Name entstanden, weil ich Otter liebe und kein großer Fan davon bin, im Vordergrund zu stehen. Ich bin eher eine Undercover-Person. Und da es auch komisch klang, unter einer (handgemachten) Tarnung zu stehen, kombinierte ich diesen Namen zu unserem Firmennamen.
Es half auch, dass mein Lebensgefährte erstaunliche Illustrationen macht, und als ich ihm von der Idee erzählte, machte er sofort eine niedliche Zeichnung eines Fischotters unter einer Decke, und ich wusste: Das will ich als mein Logo.



Wie muss man sich Deinen Färbealltag vorstellen?
Eine Garnfirma zu haben ist mehr als nur das Färben des Garns.
In normalen Situationen (d.h. nicht während einer Pandemie) verbringe ich 5 bis 6 Tage pro Woche in unserem Atelier. Davon sind 2 bis 4 Tage eigentliche Färbetage. Bevor das Garn jedoch gefärbt wird, muss ich eine Liste der zu färbenden Stoffe erstellen, die Abläufe planen und das gesamte Garn vorbereiten. Bei einer Gesamtreihenfolge von 500 Strängen dauert es etwa einen Tag, bis alles sortiert ist.
Danach ist das eigentliche Färben ein bisschen wie die Arbeit in einer Großküche. Ich prüfe, welche Färbungen ich machen muss, mische alle Pigmente zusammen und beginne mit dem Färben. Die Zeit, die man braucht, um diese 500 Stränge zu färben, hängt wirklich von den Farbwegen und Techniken ab. Wenn ich zum Beispiel 500 Stränge in einer semi-soliden Farbe färben muss, kann ich in einem 8-stündigen Färbetag etwa 200 Stränge färben. Wenn es sich jedoch um mehr oder intensivere Farben handelt (wie Sprenkel und bunte Garne), kann die Gesamtzahl der an einem Tag gefärbten Stränge zwischen 80 und 150 liegen.

An den Tagen, an denen ich nicht mit dem Färben verbringe, an denen das Garn normalerweise zum Trocknen hängt, muss ich die gesamte Verwaltung erledigen, Garn zwirnen und etikettieren, Fotos machen und bearbeiten, Aktualisierungen vorbereiten, Bestellungen verpacken, den Versand arrangieren, Newsletter schreiben, Rohmaterialien beschaffen, mit meinen Fachhändlern in Kontakt bleiben, E-Mails von Kunden beantworten, Veranstaltungen und Festivals planen, Produkte entwickeln und entwerfen (ich entwerfe alles selbst, von der Website bis zu unseren gedruckten Materialien und all unseren eigenen Markenprodukten wie Nadelstärken, Nadeln und Taschen)...

Es ist wirklich eine (mehr als) Vollzeitbeschäftigung und ich liebe es, das zu tun. Es gibt so viele verschiedene Rollen, die ich in einem Unternehmen habe, und ich könnte mir nicht vorstellen, nicht auf diese Weise zu arbeiten.



Wie gehst Du mit dem Thema sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit beim Färben bzw.
Auswahl der Materialien um?
Ich möchte meine Marke mit Liebe und Respekt für die Tiere (und Pflanzen) aufbauen, die uns mit Materialien versorgen, mit denen wir unsere raffinierten Zaubereien ausführen können. Das bedeutet, dass unser Garn von Züchtern bezogen wird, die keine mulesing-Züchter sind, und dass einige unserer Basen OEKO-TEX® Klasse I zertifiziert sind.
Die Färberei befindet sich im Maakgemeenschap de Hoop (www.maakgemeenschap-dehoop.org). Ein Kollektiv interdisziplinärer kreativer Köpfe im Norden Amsterdams, die alle ihre Ateliers in einer alten Papierfabrik haben. Die Menschen, die hier arbeiten, sind sehr unterschiedlich und bewegen sich alle innerhalb des kreativen Spektrums. So gibt es beispielsweise Lederarbeiter, Kostümbildner, Laserschneide-Designer, Schweißer, Möbeldesigner, Illustratoren und eine Vielzahl anderer Kreativer im Gebäude. Unsere Gemeinschaft glaubt an die Verwischung der Grenzen, dass die Kreativindustrie und die Wirtschaft sich gegenseitig befähigen und dass Zusammenarbeit zu Innovation führt. Jede Person, die ein Atelier in de Hoop hat, ist verpflichtet, ihren Beitrag zu leisten. Neben der Miete und den Nebenkosten haben wir alle zusätzliche Aufgaben, die damit verbunden sind, den Ort am Laufen zu halten (zum Beispiel Ich habe die Website der Gemeinde für alle Mieter aufgebaut und unterhalte sie), und es ist geplant, das gesamte Gebäude innerhalb von 10 Jahren vom Netz zu nehmen und völlig autark zu betreiben.

Ich möchte, dass meine Arbeit so wenig wie möglich negative Auswirkungen auf die Umwelt hat, und ich bin immer bestrebt, die Prozesse zu verbessern, um dies zu erreichen. Ich verwende 80% des gesamten Wassers im Färbeprozess wieder, indem ich die Färbebäder nacheinander plane, Einweichwasser für die Färbebäder verwende und das gesamte Wasser filtere, bevor ich es für die nächsten Färbebäder wieder verwende. Alles Wasser, das ich entsorgen muss, wird erneut gefiltert und vor der Entsorgung neutralisiert. Gegenwärtig arbeiten wir in unserem Studio an einem System, mit dem das gesamte anfallende Abwasser in die Toiletten gespült werden kann.

Die Superwash-Behandlung der Garne wird von den Garnlieferanten überwacht, und alle Prozesse entsprechen den strengen Gesetzen, die von der EU durchgesetzt werden, und alle Nebenprodukte müssen aus dem Wasser entfernt werden, bevor es in die Wassersysteme eingeleitet wird. Dies bedeutet nun, dass das nach der Behandlung abgegebene Wasser besser ist als das Trinkwasser, das Sie aus dem Wasserhahn bekommen. Nicht alle Länder haben die gleichen Vorschriften, und ich verwende nur Superwaschwolle, die aus streng regulierten Kläranlagen stammt.

Alle Verpackungen werden aus nachhaltigen und recycelten Quellen wie biologisch abbaubarem PLA, FSC oder Recycling-Papier hergestellt. Kartons für den Versand werden wiederverwendet, und ich erspare mir das Verpacken von Erdnüssen, Luftpolsterfolie und Lufttaschen, mit denen ich die Produkte polstern kann. Natürlich verwende ich diese nur dann wieder, wenn sie robust genug sind, um die Aufgabe zu erfüllen. Daneben trennen wir als Kollektivgebäude unseren gesamten Abfall, bevor er in die Müllverarbeitungsanlage gelangt.


Gibt es eine bestimmte Farbe, die sich besonders gut verkauft? Oder welche sind generell sehr beliebt?
Ich weiß es nicht, um ehrlich zu sein. Das hängt wirklich von der Saison ab und davon, wie der aktuelle Trend aussieht. 


Und Du? Haben Sie eine Lieblingsfarbe?
Diese Frage ist gemein. Es ist, als müsste ich mich zwischen Schokolade oder Käse entscheiden... ...und ich sage: BEIDES! Ha!
Spaß beiseite, ich liebe semisolide Färbungen wirklich sehr und es variiert je nach Jahreszeit, in welche Farbe ich mich verliebe. Ich liebe es, wie ein guter semisolider einen einzelnen Strang mit Sprenkeln und dergleichen mehr hervorheben kann, indem er eine wirklich solide Basis bildet. Von all unseren semisoliden ist mein Favorit im Moment wohl
Sam. Es ist ein helles Neonorange, das eine Art Gelato-Farbe hat und sowohl als einzelner Farbklecks Pop als auch im Ganzen funktioniert, aus dem man einen Pullover machen kann (wenn man intensive Farben mag).


Wenn jemand Deine Wolle kaufen möchte, wo und wie kann er das am besten tun?
Unser Online-Shop bietet eine Vielzahl unserer Garnbasen an: www.undercoverotter.com
Aufgrund der Pandemie konnten wir jedoch nicht so viel färben (Selbstisolation ist die Pest). Das bedeutet, dass Sie sich unser Garn möglicherweise schneller schnappen können und bei einem unserer Fachhändler eine größere Auswahl haben.
Wir haben eine Karte und Links zu ihnen auf unserer Website hier: https://www.undercoverotter.com/pages/stockists
Die beste Möglichkeit innerhalb Europas ist wahrscheinlich Stephen & Penelope (www.stephenandpenelope.com). Sie führen 3 unserer Garnqualitäten, darunter eine exklusive Basis, die wir nur für sie färben und die Merino, Yak und Seide enthält.



Was hast Du gerade für Aktionen laufen, die uns nicht entgehen dürfen? Oder welche Pläne
hast Du für die Zukunft von Undercover Otter?
Wir nehmen Anmeldungen für unseren monatlichen Garnclub entgegen (www.clanofigors.com). Mit diesem Club versenden wir jeden Monat eine einzigartige Färbung, die sich um einen Film dreht, und wir fügen eine Reihe von Informationen über den Film bei. Es ist ein Riesenspaß, diese Farbkombinationen zu machen, denn es zwingt mich zum Experimentieren, anstatt Rezepte zu befolgen.

Unsere Zukunftspläne für den Rest der Jahre 2020 und 2021 konzentrieren sich hauptsächlich darauf, wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Unser vorheriges Studio war ein Albtraum und eine riesige Energieverschwendung. Glücklicherweise haben wir es geschafft, im Oktober 2019 in diesen erstaunlichen neuen Raum umzuziehen, aber wir arbeiten immer noch daran, alles in einen "normalen" Rhythmus und Arbeitsfluss zu bringen.

Dasselbe gilt für die gegenwärtige Situation mit der Pandemie. Wir müssen viele unserer Prozesse überall auf der Welt anpassen, und für mich, der ich dafür sorge, dass mein Unternehmen gesund und am Leben bleibt, konzentriere ich mich meist nur auf die kleinen Dinge.

Die Weltherrschaft ist gerade auf 2022 verschoben worden, aber ich werde es schaffen 😉

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen haben, uns einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
Nochmals: Danke für die Einladung!

Es gibt sogar einen Rabattcode für den Undercover Otter Shop. Ihr bekommt ab heute bis zum 31. Mai mit dem Code saturdye 10% Rabatt auf alle Produkte im Shop (außer Vorbestellungen).
Es gibt keinen Mindestbestellwert und die 10% sind einmal pro Kunde einlösbar.

Und Petra von Undercover Otter stellt sogar etwas für eine weltweite Verlosung zur Verfügung. Ihr könnt einen 50€ Gutschein für den Undercover Otter Shop gewinnen!
Die Verlosung findet auf Instagram auf unseren beiden Kanälen @undercover_otter und @feinmotorik.blogspot statt. 


Du bist auch Handfärber*in und möchtest Dein Label im Zuge des #SaturDye vorstellen? Gar kein Problem, hier stehen alle Informationen dazu. Schick mir einfach eine E-Mail.

Und um die allgemeine Handfärber-Szene ein bisschen zu unterstützen könnt Ihr immer samstags unter dem Hashtag #SaturDye all Eure Projekte posten, die ihr gerade aus handgefärbter Wolle auf den Nadeln habt oder die Ihr schon fertiggestellt habt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf Instagram markiert, dann kann ich Eure Beiträge auch sehen und teilen.

Und wer nochmal bei allen bisherigen #SaturDye Färber*Innen stöbern möchte, der findet hier eine Übersicht der bisherigen Teilnehmerinnen.

Copyright alle Bilder: Petra | Undercover Otter

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279