Direkt zum Hauptbereich

Plaidvent - ein farbenfrohes Plaid im Advent

Plaidvent - ein Plaid im Advent
[ dieser Beitrag enthält Werbung ]


Als mich Sabrina von Das Mondschaf Anfang des Jahres fragte, ob ich nicht Lust hätte, eine Anleitung zu ihrem Adventskalender zu entwerfen, habe ich sofort zugesagt. Nachdem ich Sabrina mit ihren gefärbten Strängen im Januar im SaturDye vorgestellt habe, hab ich selbst überlegt, ob ich mir dieses Jahr nicht einfach ihren Adventskalender gönne - quasi als Geschenk an mich selbst.
 
Als sie dann aber anfragte, ob ich nicht Lust auf eine Zusammenarbeit hätte, war mir klar: ja, hab ich! Es sollte aber alles geheim bleiben. Bis Anfang Dezember durfte ich also niemandem erzählen, dass da was in Planung ist. Und diesmal fiel es mir sehr schwer, denn ich habe gemeinsam mit den Strickelfen überlegt, wer wo welchen Adventskalender bestellt. Und ich war nicht die einzige, die mit dem Adventskalender von Das Mondschaf liebäugelte. Hui, das war echt schwer.

So ein Design für einen Adventskalender ist immer sehr herausfordernd. Meistens hat die Färberin konkrete Wünsche - zum Beispiel 2018, als Frida Fuchs den Wunsch hatte, ein komplettes Mosaik-Design für DK Stärke zu entwerfen. Das Ergebnis ist Oh Christmas Tree.

Oder 2019, als Frau Wollmeise im Kalender insgesamt sechs Farben anbieten wollte, die sich dann aber wiederholen. Das Ergebnis ist Closer To The Edge.

Diesmal war der Plan, die vielen Farben des Adventskalenders mit einer Hauptfarbe, die bereits im ersten Adventspäckchen drin ist, zu begleiten. Alles in Fingering-Stärke. Und die Hauptrolle sollen die Farben spielen - und nicht das Muster.
Also habe ich mir überlegt, welches Muster man stricken könnte, ohne von den Farben abzulenken. Karomuster finde ich immer wieder spannend. Und die Adventszeit vermindet man gedanklich mit viel Kuschelzeit auf dem Sofa. Und was gehört dazu? Klar, eine Decke - oder anders gesagt: ein Plaid.

Laut Wikipedia ist ein Plaid "eine relativ dünne, häufig gemusterte Wolldecke [...] aus hochwertiger Schurwolle". Na, das passt ja mal wie die Faust aufs Auge, oder? Mir war also klar: es sollte irgendwas werden, was an ein Plaid erinnert.

Einfach nur geradeaus stricken wollte ich aber auch nicht, das wäre dann doch zu langweilig geworden. Und viele neckische Muster sind in einem Plaid von vorn herein ausgeschlossen, da ja auch die Farben im Mittelpunkt stehen sollten. Aber man kann ja trotzdem ein bisschen Abwechslung reinbringen, in dem man mit Zu- und Abnahmen für ein bisschen Muster sorgt. 
 
Fertig war die Idee. Die Idee habe ich dann mit einem Mustervorschlag Sabrina von Das Mondschaf vorgestellt. Und wir waren uns sehr schnell einig: ja, das machen wir. Den Namen habe ich auch relativ schnell gefunden: eine Kombination aus Plaid und Advent: Plaidvent

Im Sommer habe ich dann ein großes Paket von Das Mondschaf bekommen. Darin die Färbungen für den diesjährigen Adventskalender. Los ging es also.


Anleitung:
Plaidvent
Die Anleitung ist derzeit ganz exklusiv nur für den Das Mondschaf Adventskalender. Ihr da draußen, die Ihr alle einen Adventskalender von Das Mondschaf habt, seid also derzeit die einzigen, die die Anleitung haben und stricken können.
 

Wer auf ravelry ein Projekt anlegt und schon ein paar Bilder vom gestrickten Adventskalender zeigt, dem schicke ich die Anleitung ab dem 1. März auch gerne direkt als Geschenk in die ravelry library. Das ist gar kein Problem.
Und wer einen Adventskalender bei Das Mondschaf gekauft hat und die Anleitung irgendwann später nachstricken möchte, dem schicke ich die Anleitung natürlich auch gerne ab dem 1. März in die ravelry library. Allerdings müsstet Ihr Euch dafür mit Eurem Ravelry-Namen und der Bestell/Rechnungsnummer kurz per E-Mail bei Sabrina von Das Mondschaf melden. Sie leitet mir dann nur Euren Ravelry-Namen weiter. Aus Datenschutzgründen darf sie mir nicht einfach alle Kundendaten weitergeben, darum müsst Ihr da den kleinen Umweg gehen. :)

Ab dem 1. März 2021 ist die Anleitung dann auch ganz normal für alle anderen auf ravelry erhältlich. 


Wolle:
Den Kalender gibt es in drei verschiedenen Das Mondschaf Qualitäten
Hydra, 100% Schurwolle Merino, verzwirnt, LL 400m/100g
Aurora, 100% Schurwolle Merino, Single ply, LL 366m/100g
Pegasus, 75% Schurwolle Merino, 25% Polyamid, verzwirnt, LL 420m/100g

Das Modell für den Kalender habe ich aus Hydra gestrickt.

Farben:
Den Kalender gibt es in zwei verschiedenen Farbvarianten. Einmal konnte man die knallig bunte Version bestellen oder die dezente, moody Variante. Ich persönlich habe das Modell in der bunten Variante gestrickt. Das passte gut, denn Sabrina meinte, dass sie ihren Plaidvent in der dezenten Farbvariante stricken würde.


Verbrauch:
Die Anleitung für den Plaidvent enthält drei verschiedene Größen: schmal (33cm) , mittel (41cm), breit (49cm). Je nach Größe und verwendeter Qualität kann der Verbrauch also deutlich variieren.

Das Modell wurde in der mittleren Größe in der Qualität Hydra gestrickt.
Von der Hauptfarbe habe ich 270m benötigt, von den Kontrastfarben je 67m - also insgesamt 1.811m.

Nadelstärke:
3,0mm oder eine andere, die der Maschenprobe entspricht
Rundstricknadel mind. 60 cm lang


Und jetzt schau ich mir mal alle Eure Bilder auf Instagram und ravelry an.
Verwendet einfach den Hashtag #PlaidventShawl, dann finde ich Euch leichter.

Ich wünsche Euch ein paar ruhige Tage, jetzt zwischen Weihnachten und Neujahr.

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern. Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz. 1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze) Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht: ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere) ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken) Wolle: DAS! Sockengarn Color 313 Sockenwolle 4-fach filzfrei 50 g ~ 210 m 75% Schurwolle (superwash) 25% Polyamid Maschinenwäsche 30°C Nadelstärke 2,5 Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-S

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern. Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht. Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht. Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles. Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse. Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahre

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung [ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ] UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund. Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL . Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden. Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :) Der letzte #TahitiKAL in Zahlen: - knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram - über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelr