Direkt zum Hauptbereich

#SaturDye 4: Wool Of Fame

[ Werbung | ad ]

Erst Deutsch, Englisch weiter unten.
First German, English below.
_________________________ [ DE ] _________________________ 
Der #SaturDye geht in die nächste Runde und ich freue mich sehr, Euch heute eine Handfärberin vorzustellen, die mit ihren Bildern bei mir jedes Mal für Fernweh sorgt.
Susanne und ihr Label Wool Of Fame sitzen nämlich auf der wunderschönen Belearen Insel Mallorca. Und wenn sie Bilder von der Insel postet, habe ich direkt ein kleines Urlaubsgefühl. So wie oben im Vorschaubild, auf der im Hintergrund der Tren de Sóller zu sehen ist, eine Schmalspurbahn, die seit 1912 zwischen Palma und Sóller fährt.


Wer schonmal bei Wool Of Fame vorbeischauen möchte, der findet hier alle Links:
Webseite
Shop
Instagram
Facebook
Ravelry

Ich wurde das erste Mal auf Susanne und Wool Of Fame auf dem Wollfestival Hamburg im September 2016 (ist das wirklich schon über 3 Jahre her?) aufmerksam.
Ich suchte gezielt Wolle in DK Stärke für einen Askews Me Poncho von Stephen West und wurde bei ihr fündig. Die Tiefe und das Leuchten der Farben auf der WOF Yak Mix DK Qualität haben mich sofort überzeugt.
Keine zwei Monate später war der Poncho also fertig. Und da der so toll geworden ist, musste für meine Freundin auch einer her - ebenfalls aus WOF Yak Mix DK, allerdings in anderen Farben.

Ich darf an dieser Stelle schonmal verraten, dass Susanne Euch ganze fünf (!!) Stränge WOF Yak Mix DK im Wert von 100 Euro für eine weltweite Verlosung zur Verfügung stellt. Die Verlosung findet auf meinem Instagram-Kanal @feinmotorik.blogspot statt. Also schnell rüber mit Euch und teilnehmen.
Liebe Susanne, es ist mir eine große Freude, Dich und Dein Label Wool of Fame beim heutigen #SaturDye begrüßen zu dürfen. Du lebst auf Mallorca und ich seufze jedes Mal sehnsüchtig auf, wenn Du Bilder von der spanischen Insel postest. Wie kam es zu Deinem Umzug nach Mallorca?
Das ist eine lange Geschichte. Mein Mann und ich haben vor gut 15 Jahren unsere Flitterwochen auf der Insel verbracht und sind danach jedes Jahr mindestens ein Mal wiedergekommen. Schon nach kurzer Zeit stand für uns fest, dass wir einmal hier würden leben wollen. Es hat dann noch viele Jahre gedauert, aber Stück für Stück haben wir unser Leben versucht auf diesen Umzug auszurichten, und 2013 war es dann soweit und wir haben zunächst mit einem halben Probejahr begonnen.
Im März 2014 sind wir dann ganz auf die Insel umgezogen.

Seit wann färbst Du/Wie bist Du zum Färben gekommen?
Während dieser „Probezeit“ habe ich dann überlegt, wie ich mich beruflich neu aufstellen könnte. Nach 25 Jahren in der Musikindustrie war es Zeit für etwas völlig Neues. Ich wollte unbedingt etwas mit meinen Händen schaffen. Etwas, das bleibt und mir und anderen Menschen Freude bereitet. Als ich dann täglich die vielen Schafe auf Mallorca gesehen habe, besann ich mich wieder auf meine Strickleidenschaft und meine Freude am Umgang mit schönen Materialien. Aus all diesen Gedanken ist dann innerhalb eines knappen Jahres wool of fame entstanden.

Was macht Dir am Färben besonders großen Spaß?
Das Experimentieren mit meinen Farben auf immer neuen Qualitäten. Die unterschiedlichen Ergebnisse auf z.B. Yak, Merino, Leinen oder Seide faszinieren mich immer wieder und machen die Spannung aus. Ich setze eher auf klassische Farben und versuche, diese durch neue Materialien immer wieder neu zu interpretieren. So sind und bleiben meine Garne klassisch und zeitlos und keine
Modeerscheinungen, die kommen und gehen.


Färbst Du nur oder spinnst/strickst/häkelst/webst Deine Garne auch?
Ich stricke so oft und so viel wie möglich - wann immer es meine Zeit zulässt. Häkeln dagegen sehr selten. Spinnen und Weben würde ich gerne, aber der Tag hat viel zu wenig Stunden, um all diese schönen Dingen tun zu können.

Wenn Du Deine Färbungen mit drei Worten beschreiben würdest, welche wären das?
Einzigartig
Klassisch
Zeitlos

Machst Du noch was neben dem Färben? Oder bist Du mittlerweile hauptberuflich Färberin?
Ich mache das tatsächlich hauptberuflich. 10-12- Stunden pro Tag (mit allem Drum und Dran, was dazu gehört), 5-6 Tage die Woche.
Mein Mann ist mittlerweile Inhaber eines Restaurants in unserem kleinen Bergdorf. Dort packe ich zusätzlich mindestens einen Tag pro Woche mit an und regle außerdem noch diverse Kleinigkeiten, die damit zu tun haben.


Färbst Du mit einer speziellen Methode?
Ich färbe eher ein wenig „Freestyle“. In meiner Werkstatt findet man keine Goldwaage, sondern ausschließlich Messlöffel. Das führt zu immer wieder neuen Nuancen, und das ist mir wichtig. Wenn ich z.B. fünf Partien „Denim“ in Folge färbe, dann sollen nicht alle Stränge exakt gleich aussehen. Das wäre mir zu langweilig. Außerdem gebe ich der Wolle Zeit. Sie wird langsam und nicht zu stark
erhitzt und ebenso langsam wieder herunter gekühlt, um Temperaturstress zu vermeiden. Das ist aufwendig, aber man kann dies jedem Strang anfühlen.



Wie kam es zu Deinem Namen Wool of Fame?
Das war das Schwierigste bei der gesamten Firmengründung und ein Prozess von vielen Wochen. Ich wollte einen Namen, der mein „altes“ mit meinem „neuen“ Leben verbindet. Ich habe Hunderte von Namen verworfen, einer hat einer Urheberrechtsprüfung nicht standgehalten, und mit einem Mal kam mein Mann mit diesem Geistesblitz um die Ecke, der mich sofort überzeugt hat. Zumindest der Slogan „Komme was Wolle…!“ ist dann wenige Tage später meiner Feder entsprungen. Beides gefällt mir bis heute unvermindert.
Wie sehr beeinflussen Dich Trends in der Strickszene? Zum Beispiel Speckles, Neon und Mohair, um nur drei zu nennen?
Wie zuvor schon beschrieben, mag ich es eher klassisch und zeitlos. Trends, die mir gefallen, versuche ich in meinem Stil aufzugreifen (wie z.B. eine Mohairqualität, die ich neuerdings führe), Speckles hingegen gefällt mir persönlich überhaupt nicht und kommt mir somit auch nicht in die Kollektion. Was ich selber nicht verstricken würde, findet in meinem Portfolio keinen Platz. Das ist eine ziemlich goldene Regel.

Wie muss man sich Deinen Färbealltag vorstellen?
Vor allem im Sommer lang und heiß mit hohen Außentemperaturen und einer extremen Luftfeuchtigkeit. Zwischen den einzelnen Färbegängen, von denen ich pro Tag im Durchschnitt zwei bis drei absolviere, gilt es die Stränge zu konfektionieren, den Onlineshop zu pflegen, die Buchhaltung zu erledigen, Bestellungen zu bearbeiten und Versände vorzubereiten. Es kommt also nie Langeweile auf…

Wie gehst Du mit dem Thema sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit beim Färben bzw. Auswahl der Materialien um?
Meine Garne sind alle mulesingfrei und kommen nicht aus den berüchtigten Billiggebieten. Meine Färbungen sind überwiegend semi solid, um die Garne nicht überfärben zu müssen (was sie oft steif und unhandlich macht), und um Wasser und Energie zu sparen. Der sparsame Umgang mit Rohstoffen ist mir wichtig. Lediglich die Ökobilanz der Reisestrecke ist schlecht, da eben meine Werkstatt auf Mallorca, das Lager jedoch in Hamburg ist. Ein Versand hier von der Insel aus, wäre jedoch für die Kunden viel zu teuer und würde deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Das ist mein einziger Kompromiss, den ich im Hinblick auf faire Preise eingehen muss.
 

Hast Du eine bestimmte Lieblingsfarbe oder –färbung?
Mein populärster Grauton heißt Yvi. Er ist mach meiner liebsten Strickfreundin benannt, mit der ich früher regelmäßig meine Wolleinkäufe getätigt habe. Jedesmal sind wir mit dem Plan „uns heute mal etwas ganz Verrücktes zu kaufen“, losmarschiert und jedesmal sind wir mit grauer Wolle wieder nach Hause gekommen…

Was hast Du gerade für Aktionen laufen, die uns nicht entgehen dürfen? Oder
welche Pläne hast Du für die Zukunft von Wool of Fame?

Ich bin mit meinem WOF Merino Silk Lacegarn zu „The Miller's Daughter“ im aktuellen Buch von Mairlynd vertreten, das im Oktober erschienen ist. Eine von vielen Designer-Kooperationen, auf die ich sehr stolz bin, und die für mich eine große Bedeutung haben. Ich hoffe, es wird auch in Zukunft noch viele davon geben, weil sie für mich immer der allergrößte Spaß sind und ich mich unendlich freue, wenn aus meinen Garnen tolle Designs entstehen, die ich auch in meinem eigenen Kleiderschrank gerne wiederfinden möchte.

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, uns einen Blick hinter die Kulissen zu geben.

Susanne von Wool of Fame stellt sogar etwas für eine weltweite Verlosung zur Verfügung. Ihr könnt diese fünf Stränge handgefärbter Wolle gewinnen. 5x WOF Yak Mix DK im Wert von 100 Euro! Die weltweite Verlosung findet meinem Instagram-Kanal @feinmotorik.blogspot statt.
Du bist auch Handfärber*in und möchtest Dein Label im Zuge des #SaturDye vorstellen? Gar kein Problem, hier stehen alle Informationen dazu. Schick mir einfach eine E-Mail.

Und um die allgemeine Handfärber-Szene ein bisschen zu unterstützen könnt Ihr immer samstags unter dem Hashtag #SaturDye all Eure Projekte posten, die ihr gerade aus handgefärbter Wolle auf den Nadeln habt oder die Ihr schon fertiggestellt habt. Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich auf Instagram markiert, dann kann ich Eure Beiträge auch sehen und teilen.

Copyright alle Bilder: Susanne | Wool of Fame

_________________________ [ EN ] _________________________
The #SaturDye is going into the next round and I am very happy to introduce you today to a hand dyer who always makes me want to travel with her pictures.

Susanne and her label Wool Of Fame are located on the beautiful Belearen island Mallorca. And when she posts pictures of the island, I immediately have a little holiday feeling. Like in the preview picture above, where you can see the Tren de Sóller in the background, a narrow-gauge railway that has been running between Palma and Sóller since 1912.

 

If you would like to visit Wool Of Fame, you will find all links here:
website
shop
Instagram
Facebook
Ravelry

I first became aware of Susanne and Wool Of Fame at the Yarnfestival Hamburg in September 2016 (is that really more than 3 years ago?).

I was specifically looking for DK wool for an Askews Me Poncho by Stephen West and found what I was looking for. The depth and the glow of the colours on the WOF Yak Mix DK quality convinced me immediately.
Less than two months later the poncho was ready. And because it turned out so great, I had to make one for my girlfriend - also made of WOF Yak Mix DK, but in different colours.

At this point I can already tell you that Susanne is offering you five (!!) skeins of WOF Yak Mix DK for a worldwide giveaway. Check out my instagram channel @feinmotorik.blogspot. So hurry over and participate.
Dear Susanne, it’s a great pleasure for me to welcome you and your label Wool Of Fame to today’s #SaturDye. You live in Mallorca and I sigh longingly every time you post pictures of the Spanish island. Why did you move to Mallorca?
To cut a long story short: 15 years ago my husband and I spent our honeymoon on the island. From that day on we thought about living there, and in 2013 we were able to reorganize our lives in a way that we could make that dream come true.

Since when do you dye/How did you come to dye?
Living in Mallorca ment seeing lots of sheep every day and while I was thinking about what to do after leaving the music industry after 25 years I remembered my passion for knitting and premium natural fibers and so -step by step- Wool Of Fame was founded.
What do you enjoy most about dyeing?
I love to play with my colors on different fibers. It’s exciting to see how different they come out on e.g. Yak, Merino, Linen or Silk. I’m more into the classical colors and this way I can reinterpret them by changing the basis without depending on trends that come and go.

Do you just dye or spin/knit/crochet/weave your yarns too?
I do knit as often and as much as possible. Crochet sometimes but not very often. I would love to spin and to weave as well but one day definitely has too few hours to do all the things you’d love to do…
If you have to describe your dyeings in three words, what would they be?
unique
classical
timeless

Do you do anything besides dyeing? Or are you now a full-time dyer?
Well, indeed I’m a full-time dyer. I do this 10-12 hours a day, 5-6 days week My husband runs a restaurant in our little village. I work there at least one day per week additionally and do some back office stuff that has to be done frequently.

Do you dye with a special method?
I’m a kind of a „freestyle dyer“. You won’t find any gold scale in my studio, instead I do all my measuring with spoons to avoid every lot turning out exactly the same as the one before. That would be boring and furthermore I give my yarns a lot of time. I heat them up slowly and not too much and I cool them down slowly again. This is time-consuming but it avoids the yarn to be stressed by the heat. And of course you can feel this in every single skein…



What’s about your name „Wool Of Fame“? Is there a story about it?
This was the most complicated detail of the whole founding of Wool Of Fame and took weeks.I was looking for a name which was supposed to be like a bridge between my „old“ and my „new“ life. I turned down a hundred names, one didn’t make it through a lawyer’s copyright check, and finally one day my husband turned up with Wool Of Fame and I fell in love with it instantly. At least the claim „komme was Wolle…!“ was originated by me and both I still love until today.
How much do trends in the knitting scene influence you? For example speckles, neon colors and mohair, to name just three?
I do follow trends as long as I like them (like my latest quality „Moahir Silk Mix). I never liked speckles and that’s the reason why you don’t find them in my collection. There’s a golden rule which says „as Iong as I don’t like to knit this yarn by myself it won’t be in my range.
How do I imagine your day-to-day dyeing?
(Especially in summer) it’s long and hot and at an extreme humidity. In average I do 2-3 pots per day and then there’s all the work beside, such as preparation of deliveries, accountancy, shop updates and much more. I never get bored…

How do you deal with social and environmental sustainability when dyeing or
selecting materials?
All my yarns are mulesing-free and don’t come from those cheap producing areas. I really do care about saving resources such as color, energy and water. The only thing which could be optimized in my eco balance is the problem of transportation while my studio is based in Spain and my warehouse in Germany. But to keep the prices affordable for everybody I have to do the deliveries from Germany because it’s too expensive from Mallorca and takes much more time…

Do you have a favorite color?
My best selling shade of grey is the color „Yvi“ which is named after my best knitting friend with whom I used to do all my yarn buyings over the last years in Germany. We always left home saying „today we’re going to buy something crazy… different…“ and we always ended up returning home with bags full of yarn in grey.
 Do you have any special projects running right now that we must not miss? Or what
plans do you have for the future of Wool Of Fame?
With my WOF Merino Silk Lace Yarn I’ll be part of Mairlynd’s latest book „ColorworkShawls“ which was released in October. She designed „The Miller’s Daughter“ from
it and this design and this first huge collaboration means a lot to me. There came a
few ones after this and all are so much fun . Working with all those talented
designers who create such lovely things from my yarn is something that always
makes me proud and happy.

Thank you for taking the time to give us a behind-the-scenes look.

Susanne from Wool of Fame even provides something for a worldwide giveaway. You can win these five handdyed skeins WOF Yak Mix DK worth 100 Euro! Check out my instagram channel @feinmotorik.blogspot. So hurry over and participate.
You are also an indie dyer and would like to introduce your label at the #SaturDye? No problem at all, here is all the information. Just send me an e-mail.

And to support the general hand dyer scene a little bit you can always post on Saturdays with the Hashtag #SaturDye all your projects which you are actually working on out of hand dyed wool or which you have already finished. I would be happy if you tag me on Instagram, then I can also see and share your posts.

Copyright all pictures: Susanne | Wool of Fame

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279