Direkt zum Hauptbereich

Man ist nie zu alt für eine echte Mädchen-Geburtstagskarte

Meine Schwester hat Geburtstag.
Also bekommt sie von mir eine echte Mädchen-Geburtstagskarte. Mit allem drum und dran. Rosa, Pink, Glitzer und sogar Konfetti. Dafür ist man schließlich nie zu alt.

Geburtstagskarte für meine Schwester
Mein diesjähriges Thema für die Karten ist "Iris Folding".
In der Technik habe ich auch schon die Weihnachtskarten vor drei Monaten gemacht.
Wer nochmal schauen möchte, der guckt einfach hier *KLICK (da wird die Technik erklärt) oder hier *KLICK (da gibt es alle meine Weihnachtskarten auf einen Blick).


Benötigtes Material:
  • eine passende Vorlage für Iris Folding (es gibt viele wunderschöne kostenlose Vorlagen zum Ausdrucken - mein Beispiel ist von Circleofcrafters.com)
  • eine geeignete Bastelunterlage (damit man mit dem Cutter keine schönen Muster in den Esstisch ritzt)
  • einen Cutter
  • bunten Motivkarton, der dann als Klappkarte gefaltet wird (hier in lila mit rosa Blümchen)
  • einfarbigen Bastelkarton, aus dem man mit dem Cutter die Vorlage schneidet und der dann auf die Klappkarte geklebt wird (hier in pink)
  • buntes Papier (am besten Origami-Papier, man kann aber auch jedes andere Papier verwenden. Geschenkpapier übrigens auch!)
  • einfarbiges Papier für einen Karteneinleger
  • eine Schere
  • Tesafilm oder Klebe-Roller
  • Klebstoff
  • bunte Klebefolie für die Iris 
  • Motivstanzer für die Dekoration in den Ecken (hier Blumen und Ornamente)

Ich bastele aus dem gleichen einfarbigen Papier, das ich auch für den Karteneinleger verwende, einen Briefumschlag.
So passt dann alles schön zusammen.

Zuerst wird die Vorlage mit dem Cutter aus dem einfarbigen Bastelkarton geschnitten.
Dann wird der Bastelkarton mit der Rückseite nach oben auf die Vorlage gelegt.

Anschließend klebt man rundherum den Zahlen entsprechend die bunten Papiere, die zu Streifen gefaltet werden, auf.
Wie und in welcher Reihenfolge steht meistens neben der Vorlage.

Man arbeitet sich langsam von außen nach innen. Anfangs sieht es noch so aus:


Und wenn man fertig ist, sieht es so aus, dass nur noch ein kleines Loch (=die Iris) übrig bleibt:


Das Loch bzw. die Iris wird mit einer glitzernden Klebefolie geschlossen.
Nun habe ich die beiden Ecken mit einem Motivstanzer für Ornamente bearbeitet.

Und anschließend wird das Ganze auf den bunten Motivkarton, der als Klappkarte dient, aufgeklebt.
Nur noch die Ecken mit kleinen Blumen verzieren und fertig ist die Karte.







Ich finde, dass in eine richtig schöne Karte auch immer ein Einleger gehört.
Den habe ich aus einfarbigem Papier gebastelt und ebenfalls mit kleinen Blumen verziert.


Passend dazu habe ich auch einen Briefumschlag selbst gebastelt.
Und natürlich wird auch dieser mit den gleichen kleinen Blumen dekoriert.



Nimmt man alles zusammen, so sehen Karte, Briefumschlag und Einleger so aus:


Und jetzt kommt der Partyeffekt für die Karte. Ich habe noch ein bisschen Konfetti selbst gemacht. Da ich ein Freund von Reste-Verwertung bin, habe ich aus der ausgeschnittenen Blume des Bastelkartons mit einem kleinen Motivlocher Konfetti-Herzen ausgestanzt.


Die habe ich alle in die Karte gelegt.
Ich gehe das Risiko ein, dass meine Schwester mich verfluchen wird, wenn sie die Karte öffnet und das ganze Konfetti auf den Boden fliegt.
Aber das gehört zu einer richtigen Party einfach dazu, oder?

So ging diese Karte auf die Reise zu meiner Schwester - in Rosa, Pink, Glitzer und mit Konfetti.

Happy Birthday, Schwesterherz!


meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279