Direkt zum Hauptbereich

#makenine2020 - was stricke ich im neuen Jahr?

#makenine2020 - was stricke ich im neuen Jahr?
[ dieser Beitrag enthält unbeauftrage Werbung durch Namensnennung ]

Normalerweise mache ich keine Strickpläne fürs Jahr. Aber ich bin immer so neugierig darauf, was andere sich im neuen Jahr vornehmen also hab ich mir überlegt, was ich stricken möchte. Klar, meistens kommt immer nochmal was dazwischen. Aber da ich ja alles ein bisschen geplanter und strukturierter angehen möchte, kann ich mir ja mal Gedanken machen, was ich stricken möchte.


Das sind sie - meine 9 Wunschprojekte. Die Profis unter Euch erkennen sofort, dass zwei Projekte gleich zwei Mal vertreten sind. Die möchte ich auch zwei Mal stricken - jeweils in unterschiedlichen Farben und Qualitäten.

Den Sammal Cardigan von Joji Locatelli möchte ich 2x stricken. Einmal in einem dunklen Rot. Dafür habe ich mir die passende Wolle im letzten Jahr bei FiberPassion auf dem Wollfestival Düsseldorf gekauft.
Und eine zweite Version soll in einem dunklen Lila sein. Da habe ich die passende Wolle ebenfalls schon zu Hause. Wollmeise Pure in der Farbe Grand Mere und da möchte ich ITO Sensai in der Farbe Prune als Mohair-Beilaufgarn mitlaufen lassen.

Den Winterfell Cardigan von Katrin Schneider möchte ich auch 2x stricken. Bei dem einen hab ich ja schon begonnen. Der wird aus rotem Hedgehog Sock in der Farbe Sin gestrickt. Geplant war es als Weihnachtsprojekt 2019. Ok ok ok, ich habs nicht geschafft. Aber bis Weihnachten 2020 sollte die Jacke fertig sein.
Und eine weitere Version möchte ich gerne in einem changierenden Grau Stricken. Dafür habe ich handgefärbte Rosy Green Wool Cheeky Merino Joy zu Hause. Kombinieren möchte ich dazu ebenfalls ein helles Grau Mohair Beilaufgarn. Ich glaube, ich habe noch drei Knäuel Katia Yarns Concept Silk Mohair zu Hause. Die kann ich da gut mitlaufen lassen. Wahrscheinlich komme ich mit der Lauflänge nicht hin. Da muss ich mir also noch was dazu holen. Insgesamt möchte ich die zweite, graue Version etwas kürzer stricken, damit sie perfekt zu Kleidern passt.

Dann möchte ich mir nochmal einen Earnest Cardigan von Joji Locatelli stricken. Ich habe dafür ein Gradient Set von Dibadu eingeplant, das ich 2017 (ist das schon so lange her???) auf dem Wollfestival Köln gekauft habe. Den Cardigan hab ich Mitte Dezember 2019 schonmal angestrickt, ihn aber wieder komplett geribbelt. Ich fange also neu an.

Und wie immer stricke ich, nachdem bereits alle fertig sind und viele Monate ins Land gegangen sind, im Nachhinein dann doch einen Westknits MKAL: den Starflake
Ich habe von YarnToYou zwei unfassbar schöne rostige kupferfarbene Stränge im Stash, die ich mit zwei hellgrauen Pure von der Wollmeise kombinieren möchte.
Als ich nämlich genau diesen Starflake von Hippusia auf ravelry gesehen habe, war für mich klar, dass ich den in genau der Farbkombi auch haben möchte.

Für unsere Strickelfen-Reise zum Wollfestival Knit With Friends in Portugal im Juni 2020 plane ich ein einfaches Projekt. In meinem Stash schlummert ein Wollmeise Lace Verhext und Verratzt.
Und irgendwie fällt es mir schwer, die Multicolor Meisen zu verstricken. Auf dem Strang sind die wunder-wunder-wunderschön. Aber verstrickt sieht es leider immer so psychedelisch, unruhig und viel zu bunt aus. Ich mag es, wenn handgefärbte Farben changieren und lebendig sind. Aber die bunten Multimeisen sind schwierig, finde ich. Aber für eine Stola sollte es endlich mal reichen.
Also habe ich mir Julies Wrap von Joji Locatelli rausgesucht. Da kann ich auf den Flügen und den langen Wartezeiten schön langweiliges kraus rechts stricken und laufe nicht Gefahr, mich zu verstricken.

Auch im Jahr 2020 planen wir Strickelfen natürlich wieder einen #StrickelfenKAL. Diesmal geht es um irgendwas von Sosu. Da die anderen Strickelfen bereits den Slice of Light gestrickt haben - ich aber noch nicht, hole ich das also endlich nach.
Welches Garn ich konkret verwende, weiß ich noch nicht. Aber ich habe da einen unfassbar knalligen Freutel von Lanade im Stash, der mir da im Kopf rumspukt. Eventuell könnte der dafür was sein.

Das Soldotna Crop von Caitlin Hunter möchte ich auch endlich stricken. Da habe ich aber noch keine genaue Vorstellung davon, welches Garn ich verwenden möchte. Am liebsten natürlich etwas aus meinem Stash.
Na mal sehen.

So, das waren sie, meine #makenine2020. Ich bin gespannt, ob und welche Projekte ich umsetzen kann.

Update 03.03.2020: der erste Winterfell-Cardigan ist fertig.
Update 27.03.2020: der erste Sammal-Cardigan ist fertig.
Update 22.06.2020: der Slice Of Light Shawl ist fertig.
Update 08.07.2020: der zweite Sammal-Cardigan ist fertig.

Spoiler-Alert: die Stola von Joji (mittlere Reihe ganz rechts) werde ich nicht stricken, da die geplante Reise, auf der ich die Stola stricken wollte, abgesagt wurde. Stattdessen kommt ein anderes Projekt. Infos dazu folgen im August.


meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279