Direkt zum Hauptbereich

Auf den Nadeln... ein flauschiges Jäckchen

Auf den Nadeln... ein flauschiges Strickjäckchen
[ dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung ]

Gestern habe ich Euch das erste fertige Projekt meiner #makenine2020 gezeigt und heute startet direkt das zweite.
Da ich ja seit letztem Herbst bis zum Frühling drei Strickjacken stricken wollte (Nummer 1 und Nummer 2 sind schon fertig) kommt jetzt Nummer 3. Ob ich es wirklich bis zum Frühlingsanfang am 20. März schaffe, weiß ich noch nicht, aber ich strick einfach mal drauflos.



Anleitung:
Sammal von Joji Locatelli. Die Anleitung bekommt Ihr auf ravelry (nur auf Englisch).

Von Joji Locatelli habe ich schon wirklich viele, viele Anleitungen nachgestrickt und bin immer wieder sehr zufrieden.

Wolle:
Ich verwende zwei (gut abgelagerte) Stränge Rohrspatz & Wollmeise Pure in der Farbe grand-mère
100% Merino Superwash
LL 350m/100g
pro Strang 150g


Dazu kombiniere ich ITO Sensai in der Farbe 314 Prune, das ich erst im November letzten Jahres im Atelyeah gekauft habe.
60% Mohair, 40% Seide
LL 240m/20g

Die beiden Stränge Wollmeise haben insgesamt eine Lauflänge von 1.050m, also habe ich fünf Knäuel ITO gekauft, die insgesamt eine Lauflänge von 1.200m haben. Am Ende bleibt also ein bisschen mehr ITO als Wollmeise übrig.


Nadelstärke:
Da ich ein flauschiges Mohair-Beilaufgarn mitlaufen lasse, werde ich auch die empfohlene Nadelstärke 3,0 / 3,5 mm HiyaHiya Sharp verwenden.
Sonst wäre ich eine halbe Stärke runtergegangen. Aber ich bleibe erstmal bei 3,0 / 3,5 mm.

Knöpfe:
Die Knöpfe habe ich vor zwei Jahren auf dem Wollfestival Düsseldorf gekauft.Ich muss aber gestehen, dass ich mit der Auswahl nicht zu 100% zufrieden bin. Ja, sie passen farblich zur Wolle.
Aber irgendwas stört mich. Ich kann das nicht benennen. Vielleicht ist mir die Rückseite einen Tick zu braun statt lila. Vielleicht changiert mir die Vorderseite ein bisschen zu viel.
Ich muss da also nochmal ein bisschen drauf rumdenken. Vielleicht laufen mir zufällig noch die perfekten Knöpfe über den Weg, ansonsten nehme ich einfach die, die ich habe.


Größe:
Den Maschenanschlag (also die Anzahl der Maschen) werde ich nach Größe XS machen. Die Raglanzunahmen werde ich dann entsprechend mehr machen, damit es mir dann auch passt.
Somit habe ich oben einen schönen, engen Kragen und trotzdem eine passende Jacke. Zumindest ist so der Plan. hahahaha

Weil Ihr mich so so so so oft fragt, nach welcher Größe ich eine Strickjacke stricke: ich stricke Jacken grundsätzlich nie nach Anleitung sondern nach Passform.

Ich stricke mir die Jacke quasi auf den Leib und mache beim Raglan einfach immer so viele Zunahmen, bis mir die Jacke passt. Ganz egal, was in der Anleitung steht.

Modifikationen:
Oh, da habe ich einige.
Fangen wir beim Grundmuster an. Ich mag Strickjacken lieber, die glatt rechts gestrickt sind. Strukturmuster, Seed-Stitch oder was auch immer ist zwar okay, aber für eine Alltagsjacke hab ichs lieber glatt. Also stricke ich das Grundmuster glatt rechts.

Die Zöpfe, die vorne an den Blenden rechts und links sind, verlagere ich in die Raglan-Linien.
Das war in der Reihe, in der die Einteilung (Vorderteile, Ärmel, Rückenteil, Raglanlinien) vorgenommen wird, etwas kniffelig und ich musste mir genau überlegen, wie ich alles haben möchte. Aber wenn man dann einmal alles eingeteilt hat, läufts wie am Schnürchen.

Und es läuft am Schnürchen. Ich komme total gut voran und habe bereits ein gutes Stück vom Raglan geschafft. Aber jetzt werden die Reihen länger... und lääänger... und lääääääääängeeer...



Verlinkt bei Maschenfein Auf den Nadeln

meistgelesen

Socken 4.0: Toe Up Socken im Minecraft-Muster

Meine Socken-Strick-Kenntnisse möchte ich einerseits mal wieder etwas auffrischen und andererseits erweitern.

Bisher habe ich in meiner Strick-Karriere 3 Paar Socken gestrickt. Ja, und auf alle 3 Paar bin ich echt stolz.

1. Paar: Spiralsocken (ohne Ferse) 2. Paar: Socken mit Ferse im Zimtwaffelmuster 3. Paar: Yogasocken mit Zopfmuster (ohne Ferse und ohne Spitze)
Diesmal wird der Schwierigkeitsgrad etwas erhöht:
ich stricke die Socken nicht für mich selber sondern in Herrengröße 43/44 (somit bringt es nichts, wenn ich die Socken zwischendrin selbst anprobiere)ich stricke die Socken diesmal nicht vom Bündchen zur Spitze sondern von der Spitze zum Bündchen (sogenannte Toe-Up Socken)Wolle:
DAS! Sockengarn
Color 313
Sockenwolle 4-fach
filzfrei
50 g ~ 210 m
75% Schurwolle (superwash)
25% Polyamid
Maschinenwäsche 30°C

Nadelstärke 2,5




Die erste Herausforderung lässt auch nicht lange auf sich warten: wie mache ich einen Maschenanschlag für eine Toe-Up-Socke?
Wie stricke ich die Spitze?

Ich h…

Die Drei-Nadel-Technik...

... oder Zusammennähen ist ja so was von gestern.


Hallo, mein Name ist Julia und ich kann nichts zusammennähen. Alle Stricksachen, die irgendwo eine Naht haben, sind mir ein Graus. Wer jetzt aufschreit und sagt "Oh nein, aber das ist doch so einfach!" dem möchte ich sagen: Nein. Ist. Es. Nicht.
Es ist eine Kunst, etwas zusammenzunähen und dabei nicht zu viel oder zu wenig Fadenspannung an den Tag zu legen. Alles, was ich zusammennähe, nähe ich zu fest, sodass sich alles verzieht und einfach doof aussieht.

Aber ich weiß mit meinem Defizit umzugehen. Organisation ist alles.
Zuerst einmal vermeide ich alle Strickanleitungen, bei denen man etwas zusammennähen muss. Und erstaunlicherweise klappt das sehr, sehr gut. Sämtliche Kleidungsstücke (Kleider, Pullover, Strickjacken...) stricke ich in einem Teil von oben. Entweder als Raglan oder mit Rundpasse.

Wenn ich dann aber doch in die Misere des Zusammennähens komme, versuche ich mir auch da zu behelfen. Vor ein paar Jahren habe ich…

der #TahitiKAL geht in die zweite Runde

MysteryKAL Ankündigung
[ dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks ]

UPDATE -  der Anstrick-Event am 21. März findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt. Bleibt zu Hause, ladet Euch die Anleitung runter, habt Spaß beim Stricken und bleibt gesund.

Uuuuuuuhhh Ihr Lieben, bald geht's los. Es dauert nicht mehr lange und wir, Schachenmayr und ich, starten mit der zweiten Auflage des #TahitiKAL.
Nachdem Ihr uns im letzten Jahr mit Eurer Teilnahme förmlich überrollt habt und ich auf allen Kanälen nur noch #TahitiKAL gesehen, gelesen und dann ganz oft in freier Wildbahn in Echt bewundern durfte, war schnell klar, dass wir eine zweite Runde drehen werden.


Und alle, die jetzt in Schockstarre geraten und an die herausfordernden Rückreihen vom letzten #TahitiKAL denken: keine Sorge. Hammwa diesmal nich. :)

Der letzte #TahitiKAL in Zahlen:
- knapp 1.800 Beiträge unter dem Hashtag #TahitiKAL auf Instagram
- über 6.700 Downloads der kostenlosen Anleitung auf Ravelry (unique)
- 279